Abo
  • IT-Karriere:

Paketlieferungen: Schweizer Post fliegt ab 2017 mit Drohnen

In der Schweiz soll ab 2017 ein kommerzielles Drohnenprojekt starten - allerdings zunächst auf zwei Punkte begrenzt. So weit ist die Deutsche Post noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Drohne der Schweizer Post
Drohne der Schweizer Post (Bild: Schweizer Post)

Die Schweizer Post will nach Angaben von Post-Logistics-Chef Dieter Bambauer in der ersten Jahreshälfte 2017 ein kommerzielles Drohnenprojekt starten, das zunächst aber nur zwei Firmenstandorte verbindet. Dies berichtet die Handelszeitung. Wo sich diese Orte befinden, ist nicht bekannt. Die Drohnen sollen 5 kg Nutzlast befördern, können bis zu 60 km/h schnell und 20 km weit fliegen.Testflüge mit Drohnen unternimmt die Schweizer Post bereits seit 2015, doch kommerziell wurde die Transportdienstleistung bisher nicht angeboten.

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Home-Office
  2. Applied Materials WEB COATING GmbH, Alzenau

Auch in Deutschland werden von der Post Drohnenflüge absolviert, bisher allerdings nur in Form von Tests. DHL hat bereits die dritte Generation des sogenannten Paketkopters getestet. Dabei kam eine Packstation zum Einsatz, auf der die Drohne landet und vollautomatische be- und entladen wird.

Der Kunde holt sein Paket dann aus der Station ab. Die drei Monate andauernden Tests fanden nach Angaben von DHL zwischen Januar und März 2016 im oberbayerischen Reit im Winkl und auf der Winklmoosalm statt. Die Flugdistanz zwischen den beiden Stationen lag bei rund 8 km, wobei die Drohne im bergigen Gelände eine Höhendistanz von etwa 500 Metern überwinden musste.

Die DHL-Drohne ist ein Kippflügler, der mit hochgeklappten Tragflächen senkrecht startet und landet, ansonsten aber beim Geradeausflug wie ein Flugzeug arbeitet. Auch Amazon testet solche Drohnen. Die Konstruktion benötigt weder Start- noch Landebahn.

Im Herbst 2014 versorgte DHL in einem Pilotversuch eine Apotheke auf der Nordseeinsel Juist per Drohnenflug mit Nachschub. Das von vier Rotoren angetriebene unbemannte Fluggerät (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) konnte damals etwa 90 Minuten in der Luft bleiben und 1,2 kg Last tragen. Es legte die Strecke von zwölf Kilometern vom Festland zur Insel autonom zurück, wurde aber ständig von einer Bodenkontrolle überwacht und hätte notfalls manuell gesteuert werden können. Schon Ende 2013 brachte eine DHL-Drohne eine Lieferung mit Arzneimitteln über den Rhein in die Postzentrale.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€
  2. 124,99€ (Bestpreis!)
  3. 61,80€
  4. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...

Fiesel 07. Dez 2016

Ist zwar kein Kippflügler und der Akku hält nur 2min, aber wenigstens macht es höllisch...

zilti 06. Dez 2016

Woher sind eigentlich immer diese Schauermärchen? Mal davon ab, dass wir in der...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /