Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon Prime ist das Fundament des Onlinehändlers.
Amazon Prime ist das Fundament des Onlinehändlers. (Bild: Edward Smith/Getty Images)

DHL Paket erhöht die Preise für seine Geschäftskunden. Das gab der Logistikkonzern am 24. September 2021 bekannt. "Die Preisanpassungen ab 1. Januar 2022 gelten sowohl für Geschäftskunden mit Listenpreisen als auch für Geschäftskunden mit individuell vereinbarten Konditionen. Die Preiserhöhung betrifft in besonderem Maße schwere Paketsendungen über 20 Kilogramm, die in der Sortierung und Auslieferung mit einem deutlich höheren Aufwand verbunden sind", erklärte DHL Paket.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten GbR, Stuttgart, Berlin, Köln, Dresden
  2. Technische/r Mitarbeiter/in (d/m/w) im Bereich Informatik
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
Detailsuche

Angaben zum Volumen der Preiserhöhungen wurden nicht gemacht. DHL-Sprecherin Sarah Preuß sagte Golem.de auf Anfrage: "Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir hierzu keine konkreten Angaben machen - nicht zuletzt, da es sich in vielen Fällen um kundenindividuelle Preismaßnahmen handelt, sodass keine allgemeine Aussage getroffen werden kann."

Amazon Deutschland hat eine Anfrage von Golem.de, ob sich damit der Preis der Amazon-Prime-Mitgliedschaft erhöhen wird, bisher nicht beantwortet.

Amazon Prime ist für Amazon das Kerngeschäft

Amazon startete Prime vor 16 Jahren in den USA, in Deutschland gibt es das Abo seit 14 Jahren. Prime-Kunden müssen meist keine Versandkosten bezahlen, wenn sie etwas bei Amazon bestellen. In Deutschland kostet das jährliche Prime-Abo 69 Euro, bei monatlicher Zahlung sind es 7,99 Euro pro Monat.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Prime-Abo sind auch weitere Amazon-Dienste enthalten. Dazu gehört der Zugang zum Streamingabo Prime Video, das unter anderem mit Disney+ und Netflix konkurriert. Auch das kleine Musikstreamingabo Prime Music ist dabei, das den Zugriff auf rund zwei Millionen Songs ermöglicht.

Rund 94 Prozent der Onlineshopper in Deutschland sind Kunden bei Amazon und rund 70 Prozent des Amazon-Umsatzes wird von Prime-Mitgliedern realisiert. Über ein Drittel von ihnen sind Heavy-Amazon-Shopper und nutzen für mindestens die Hälfte der Einkäufe im Netz das Angebot der Onlineplattform aus Seattle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


u21 27. Sep 2021 / Themenstart

Korrekt. Bestandteil von PRIME ist der KOSTENFREIE Versand auch bei Sendungen unter 29...

Sybok 26. Sep 2021 / Themenstart

Daran liegt es nicht. Wir haben hier im Dorf (in Südthüringen) 100 Einwohner und zu uns...

robinx999 25. Sep 2021 / Themenstart

Ja das Musik Angebot ohne unli ited ist schwach da hat man dann von 10 Alben einer Band...

longthinker 25. Sep 2021 / Themenstart

"Sicher"? Das klingt, ehrlich gesagt, nach freier Erfindung deinerseits.

activereader5 25. Sep 2021 / Themenstart

@Doener: Artikel nochmal lesen, denn auf die Definition im Artikel bezieht sich der...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rockstar Games
Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware

Die Grafik der überarbeiteten GTA Trilogy sieht im Video viel besser aus als im Original. Trotzdem muss es keine ganz neue Hardware sein.

Rockstar Games: Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware
Artikel
  1. Staatstrojaner: Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt
    Staatstrojaner
    Journalist der New York Times mit Pegasus gehackt

    Nach mehreren Versuchen wurde ein Journalist der New York Times mit dem NSO-Trojaner Pegasus infiziert. Schützen konnte er sich nicht.

  2. Facebook: Konzern will verstärkt jüngere Zielgruppen ansprechen
    Facebook
    Konzern will verstärkt jüngere Zielgruppen ansprechen

    Unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind Facebooks Dienste kaum noch gefragt. Das will Mark Zuckerberg mit einer Neuausrichtung ändern.

  3. Satechi: USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit
    Satechi
    USB-C-Hub integriert eine externe SSD gleich mit

    Der Hybrid Multiport Adapter kann per USB-C ein Notebook aufladen und weitere Geräte verbinden. Außerdem ist Platz für eine M.2-SSD.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Nintendo Switch OLED Weiß 369,99€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 jetzt erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /