Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon Prime ist das Fundament des Onlinehändlers.
Amazon Prime ist das Fundament des Onlinehändlers. (Bild: Edward Smith/Getty Images)

DHL Paket erhöht die Preise für seine Geschäftskunden. Das gab der Logistikkonzern am 24. September 2021 bekannt. "Die Preisanpassungen ab 1. Januar 2022 gelten sowohl für Geschäftskunden mit Listenpreisen als auch für Geschäftskunden mit individuell vereinbarten Konditionen. Die Preiserhöhung betrifft in besonderem Maße schwere Paketsendungen über 20 Kilogramm, die in der Sortierung und Auslieferung mit einem deutlich höheren Aufwand verbunden sind", erklärte DHL Paket.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d)
    Textil-Service Mecklenburg GmbH, Parchim
  2. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
Detailsuche

Angaben zum Volumen der Preiserhöhungen wurden nicht gemacht. DHL-Sprecherin Sarah Preuß sagte Golem.de auf Anfrage: "Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir hierzu keine konkreten Angaben machen - nicht zuletzt, da es sich in vielen Fällen um kundenindividuelle Preismaßnahmen handelt, sodass keine allgemeine Aussage getroffen werden kann."

Amazon Deutschland hat eine Anfrage von Golem.de, ob sich damit der Preis der Amazon-Prime-Mitgliedschaft erhöhen wird, bisher nicht beantwortet.

Amazon Prime ist für Amazon das Kerngeschäft

Amazon startete Prime vor 16 Jahren in den USA, in Deutschland gibt es das Abo seit 14 Jahren. Prime-Kunden müssen meist keine Versandkosten bezahlen, wenn sie etwas bei Amazon bestellen. In Deutschland kostet das jährliche Prime-Abo 69 Euro, bei monatlicher Zahlung sind es 7,99 Euro pro Monat.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Im Prime-Abo sind auch weitere Amazon-Dienste enthalten. Dazu gehört der Zugang zum Streamingabo Prime Video, das unter anderem mit Disney+ und Netflix konkurriert. Auch das kleine Musikstreamingabo Prime Music ist dabei, das den Zugriff auf rund zwei Millionen Songs ermöglicht.

Rund 94 Prozent der Onlineshopper in Deutschland sind Kunden bei Amazon und rund 70 Prozent des Amazon-Umsatzes wird von Prime-Mitgliedern realisiert. Über ein Drittel von ihnen sind Heavy-Amazon-Shopper und nutzen für mindestens die Hälfte der Einkäufe im Netz das Angebot der Onlineplattform aus Seattle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


u21 27. Sep 2021 / Themenstart

Korrekt. Bestandteil von PRIME ist der KOSTENFREIE Versand auch bei Sendungen unter 29...

Sybok 26. Sep 2021 / Themenstart

Daran liegt es nicht. Wir haben hier im Dorf (in Südthüringen) 100 Einwohner und zu uns...

robinx999 25. Sep 2021 / Themenstart

Ja das Musik Angebot ohne unli ited ist schwach da hat man dann von 10 Alben einer Band...

longthinker 25. Sep 2021 / Themenstart

"Sicher"? Das klingt, ehrlich gesagt, nach freier Erfindung deinerseits.

activereader5 25. Sep 2021 / Themenstart

@Doener: Artikel nochmal lesen, denn auf die Definition im Artikel bezieht sich der...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /