Abo
  • Services:

Paketbox für die Tür: Telekom beginnt Verkauf des Paketbutlers

Ein Stoffsack für die Haustür mit SIM-Karte kommt von der Deutschen Telekom. Nach zwei Jahren stehen Preise und Zugang fest.

Artikel veröffentlicht am ,
Paketbutler
Paketbutler (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom bringt den Paketbutler in den Verkauf. Das gab das Unternehmen am 10. August 2016 bekannt. Der Stoffsack aus einem feuer- und schnittfesten Material wurde zusammen mit Feldsechs Service aus Hamburg entwickelt und mit DHL Paket auf den Markt gebracht.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  2. Universität Passau, Passau

Zuerst ist der Paketbutler in Hamburg, München, Köln und Bonn verfügbar, später soll der Stoffsack auch bundesweit angeboten werden. Der Paketbutler kostet 249 Euro oder zur Miete 7,99 Euro monatlich bei 36 Monaten Vertragslauzeit, das entspricht 288 Euro. Bei beiden Varianten sind der Paketbutler mit 180 Euro und Inhalte bis zu einem Wert von 750 Euro versichert.

200 Zalando-Kunden haben die Paketbox aus Stoff vor der Vermarktung getestet. Die Tests wurden bereits vor fast zwei Jahren angekündigt. Im Pilotprojekt kam zur Sicherung und Entriegelung nur NFC zum Einsatz. Nun komme M2M-Kommunikation hinzu.

M2M-Kommunikation läuft über einen SIM-Chip

Der Paketbutler hat Platz für Pakete bis zu einer Größe von 30 Zentimeter mal 50 Zentimeter mal 70 Zentimeter. Die Kommunikation läuft über einen SIM-Chip, um über Mobilfunk den Empfang des Pakets zu melden. Die Kunden steuern den Sack mit einer Smartphone-App für iOS und Android.

Der Kunde stellt die Box vor die Tür oder das Büro und verankert den Gurt zwischen Zarge und Tür. Der Zusteller packt die Sendung in die Box und verschließt sie. Anschließend informiert der Paketbutler den Empfänger per Push-Nachricht, dass seine Bestellung eingetroffen ist. Der Eigentümer oder eine autorisierte Person kann die Box dann mit einer PIN öffnen, die der Nutzer über die App verwaltet. Der Service steht jedem Zustelldienst offen, auch für Retouren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. 449€
  3. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD

Rulf 17. Aug 2016

gedacht vielleicht schon, aber die übelwichte sind leider sehr kreativ... auf den...

Ibob 12. Aug 2016

Meine Nachbarn sind Rentner, alles alte Witwen, die sind immer da und nehmen alles an...

Squirrelchen 11. Aug 2016

Aha... Ich glaube ich habe gerade deinen "Beruf" erraten :D

Squirrelchen 11. Aug 2016

Aha, weil du ja auch weißt, wie das Angebot in 3 Jahren aussieht.

gamesartDE 11. Aug 2016

... und ist aus Metal, ich frage mich warum man sich diesen Sack holen sollte. Ok für...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


      •  /