Abo
  • Services:

Pagewide- gegen LED-Drucker: HP bringt feststehenden Druckkopf ins Großformat

Mit acht Pagewide-Druckköpfen nebeneinander plant HP nun, den Markt für LED-Drucker anzugreifen und gleichzeitig Anwender dazu zu bringen, auf ein Gerät zu verzichten. Die Technik arbeitet mit Tausenden von Tintenstrahldüsen. So können ohne Kopfbewegungen große Seiten in hoher Geschwindigkeit bedruckt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
HPs noch namenloser Pagewide-Drucker "Niagara" für Großformatdrucke
HPs noch namenloser Pagewide-Drucker "Niagara" für Großformatdrucke (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Nach eigenen Angaben will HP den bisher von Monochrom-LED-Druckern dominierten Markt von Großformatdruckern mit seiner Pagewide-Technik angreifen. Mit seiner Farbfähigkeit des noch namenlosen Designjets (Codename Niagara) kann zudem der langsame Farbtintenstrahldrucker mit beweglichem Druckkopf eingespart werden. Zwar kann die Ausdruckqualität nicht mit der der hauseigenen Konkurrenz mithalten, allerdings soll die hohe Geschwindigkeit dies wieder wettmachen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Detmold
  2. Aenova Group, Wolfratshausen

Auf der HP Discover konnten wir uns die ersten Ausdrucke schon anschauen. Fotoqualität erreicht die Pagewide-Technik erwartungsgemäß nicht. Für das Ausdrucken von Karten oder farbigem Text ist sie aber gut genug. Zudem kommen die Seiten recht schnell aus dem Drucker, wie in dem Video zu sehen ist.

  • HPs Prototyp eines Großformat-Pagewide-Druckers (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Tintenkartuschen sind leicht zugänglich. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Hier wird das Papier ausgeworfen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Bedienung per Touchscreen (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Acht Druckmodule stecken in dem noch namenlosen Drucker. Im Schadensfall können diese ausgetauscht werden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
HPs Prototyp eines Großformat-Pagewide-Druckers (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Wenn der Drucker fertig entwickelt sein wird, will HP Schwarz-Weiß-LED-Drucker auch bei der Geschwindigkeit schlagen - und zwar beim Farbdruck. Zudem soll die Leistungsaufnahme und Geräuschentwicklung geringer sein als bei LED-Druckern. Beim Demodruck wirkte die Geräuschentwicklung akzeptabel. Allerdings fehlte ein LED-Vergleichsgerät.

Erst im Laufe des zweiten Halbjahres 2015 soll der Drucker auf den Markt kommen. Dann wird HP auch genaue Daten veröffentlichen. Er arbeitet mit Druckköpfen, die den Köpfen der Officejet-Pro-X-Serie ähneln. Nur dass der Drucker acht Stück davon einsetzt, die im Schadensfall leicht ausgetauscht werden können. Bei der Pro-X-Serie ist das nicht der Fall. Insgesamt 200.000 Düsen kommen so zum Einsatz.

HP versucht seit 2013, die Drucktechnik mit feststehenden Druckköpfen langsam im Markt zu etablieren und hat dieses Jahr auch einen Drucker für größere Unternehmen mit mehr Druckdurchsatz auf den Markt gebracht. Auch Brother versucht dies, beschränkt sich aber auf Schwarz-Weiß-Druck mit sehr hohen Geschwindigkeiten. Beide Druckerfamilien sind in der Regel deutlich schneller als Laserdrucker derselben Preisklasse. Entwickelt wurde die Technik von Brother und Kyocera. Wie die Technik funktioniert, haben wir in unserem Artikel Feststehender Druckkopf gegen feste Köpfe näher betrachtet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  3. und 4 Spiele gratis erhalten
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Himmerlarschund... 11. Jun 2014

Diese Technik klingt optimal für CAD. Auf Farbqualität kommt es da nicht wirklich an...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /