Abo
  • Services:
Anzeige
HPs Officejet Pro X.
HPs Officejet Pro X. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Viele Vorteile werden erst bei Vieldruckern relevant

Anzeige

Andere Vorteile machen sich ebenfalls erst bei hohem Volumen bemerkbar. Die 600 Watt eines Laserdruckers und die Aufwärmphase stören bei wenigen Drucken kaum. HPs Pagewide-Drucker braucht höchstens 100 Watt, kommt ohne Aufwärmphase aus und liefert den ersten Druck in weniger als 10 Sekunden. Druckerchannel hat sogar nur 8 Sekunden gemessen.

Druckerlaufwerk von Brother schafft mit der neuen Technik 100 Seiten pro Minute

Die anderen Seiten folgen allerdings bereits beim Einstiegsmodell (X451dw) in einem atemberaubenden Tempo von teils über 50 Seiten pro Minute (typisches HP-Office-Dokument, Simplex, Farb- oder Schwarzdruck). Mit einem Iso-Dokument reduziert sich das auf immer noch schnelle 36 Seiten pro Minute. Brother schafft eigenen Angaben zufolge mit dem HL-S7000DN 100 Seiten pro Minute und braucht wegen der hohen Geschwindigkeit in bestimmten Ausbaustufen extra eine Stabilisierungseinheit.

Die Lautstärke ist ebenfalls geringer. Weder gibt es einen sich schnell bewegenden Druckkopf, der diskettenlaufwerkähnliche Geräusche abgibt, noch laute Lüfter, wie sie Laserdrucker der Abwärme wegen benötigen, auch wenn sie gerade nicht drucken. Allerdings ist der Officejet Pro X wegen des schnellen Papierlaufwerks kein flüsterleiser Drucker.

Es fehlt noch immer die Modellvielfalt

HP bietet gerade einmal vier Modelle des Officejet Pro X seit Februar 2013 an. Alle HP-Drucker richten sich laut Empfehlung an kleinere Unternehmen mit einem durchschnittlichen Druckvolumen zwischen 500 und 4.200 Seiten pro Monat. Es fehlt die Modellvielfalt, und so bleibt herkömmliche Tintenstrahltechnik oder die Laserdruckertechnik meist die sinnvollere Wahl - mangels Auswahl.

Auch Brother ist sehr vorsichtig und bietet mit dem HL-S7000DN weiterhin nur ein Modell an. Der Drucker ist immerhin für größere Unternehmen gedacht und seit 2012 auf dem Markt. Allerdings nur als Leasingdrucker oder Kaufgerät für 3.000 Euro.

Immerhin zeigt sich, dass HP die Technik weiter fördern will: Erst jetzt beginnt der Verkauf in weitere Länder. Bei der erneuten Vorstellung der Pagewide-Drucker auf seiner Geschäftskundenveranstaltung überraschte HP jedoch damit, die Technik nicht zu erklären, obwohl viel Erklärungsbedarf für den Erfolg notwendig ist. Den Tod von Laserdruckern bedeutet dies also nicht, was auch ein Sprecher eilig betonte. HP ist sich sicher, dass die alte Lasertechnik weiterhin eine Daseinsberechtigung haben wird. Wer weiß, ob das aber nicht auch an den Vorurteilen zur Tintenstrahltechnik liegt, die so schnell nicht aus den Köpfen verschwinden werden.

 Profidrucker ohne Trommeltausch und ohne bewegliche Druckköpfe

eye home zur Startseite
eXXogene 10. Mär 2016

Ich hatte einen Canon der für die Reinigung des Druckkopfes mehr Tinte verbraucht hat als...

himitsu 11. Jun 2014

Diese kleinen Kassenzettel sind ja auch auf Thermopappier und da ist manchmal nach...

germanix 08. Okt 2013

Im Homebereich sehe ich diese Drucktechnik nicht so bald, da es deutlich teurer wird weil...

Ach 08. Okt 2013

Was dann schon mal in zwei linearen Bewegungen des Druckkopfes mündet, die zudem...

Wiggy 08. Okt 2013

Hi, danke für den Tipp. Der sieht preislich richtig vernünftig aus, und die Tonerpreise...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Regensburg, Neutraubling
  3. Remira GmbH, Bochum
  4. NIHON KOHDEN EUROPE GmbH, Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Android-App für Raspberry programmieren

    werGoogelnKann (kann auch Java)

  2. Aldebaran Robotics

    Roboter Pepper soll bei Beerdigungen in Japan auftreten

  3. Google Express

    Google und Walmart gehen Shopping-Kooperation ein

  4. Firmen-Shuttle

    Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden

  5. Estcoin

    Estland könnte eigene Kryptowährung erschaffen

  6. Chrome Enterprise

    Neues Abomodell soll Googles Chrome OS in Firmen etablieren

  7. Blue Byte

    Anno 1800 mit Straßenschlachten und dicker Luft

  8. aCar

    Elektrolaster für Afrika entsteht in München

  9. Logitech Powerplay im Test

    Die niemals leere Funk-Maus

  10. Elektroroller

    Einstieg in die Elektromobilität ab 2.000 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Ich frage mich eher warum die immer noch 2000...

    John2k | 12:06

  2. Re: Fiese Preispolitik von Niu

    John2k | 12:05

  3. Re: Kein uPlay Haltung ... Umsatz

    MrReset | 12:05

  4. Re: finger weg von parallels desktop!

    echtnet | 12:04

  5. Re: 80km Reichweite

    NWM | 12:04


  1. 12:05

  2. 12:00

  3. 11:52

  4. 11:27

  5. 11:03

  6. 10:48

  7. 10:00

  8. 09:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel