Abo
  • Services:
Anzeige
HPs Officejet Pro X.
HPs Officejet Pro X. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Profidrucker ohne Trommeltausch und ohne bewegliche Druckköpfe

Anzeige

Drucker mit unbeweglichem Druckkopf unterscheiden sich deutlich von herkömmlichen Tintenstrahlern. Der Druckkopf muss dank Tausender kleiner Düsen über nahezu die gesamte Seitenbreite nicht bewegt werden. Das Papier läuft unter dem Druckkopf durch und wird Zeile für Zeile bedruckt. Es gibt allerdings auch hier bremsende Elemente. Die Duplex-Einheit oder eine hohe Qualität gehen zulasten der Druckgeschwindigkeit.

Bedenken, dass die Düsen mit eingetrockneter Tinte verstopfen könnten, zerstreute HP im Gespräch. Die Köpfe werden bei Nichtbetrieb fast luftdicht verschlossen, so HP. Es wurde bereits getestet, was passiert, wenn der Drucker ein paar Monate stillsteht. HP verspricht, dass dies keine Nachteile hat. Sollte doch einmal eine Düse ausfallen, übernehmen zudem andere Düsen. Es gibt offenbar genug.

Ein herkömmlicher Tintenstrahler muss hingegen mit weniger Düsen auskommen und seinen Kopf schlimmstenfalls über die gesamte Zeile bewegen, bevor sie vollständig ist. Ein schneller Druck ist damit nicht möglich, da die Ankunftszeit des Druckkopfs berücksichtigt werden muss. Der Drucker bremst also das Papierlaufwerk, sofern der Kopf nicht schnell genug hinterherkommt.

Die Vorteile der Technik sind auch abseits der reinen Geschwindigkeit deutlich. Fixier- und Transfereinheiten, Trommel und Müllbehälter gibt es bei den neuen Druckköpfen nicht. Der Anwender muss sich nur um die vier Kartuschen Schwarz, Cyan, Magenta und Gelb kümmern, die seitlich eingeklickt werden. Ein Rausziehen der Trommel und das Reinigen von Drähten entfallen. Allerdings gibt es bei den HP-Modellen Resttintenschwämme. Welche Druckreichweite die haben, gibt HP nicht an. Dieser gehört nicht zu den Verbrauchsmaterialien und einen Hinweis auf diese Schwämme gibt es nicht einmal in der Bedienungsanleitung. Außerdem darf nicht vergessen werden, dass einige Laserdrucker auch kaum Verbrauchsmaterial anbieten. Hier gilt dann: Ist die Trommel kaputt, ist auch gleich der ganze Drucker kaputt. Reparaturen oder Austauschteile, die es durchaus gibt, lohnen sich kaum.

Kleine Tintentanks mit hoher Druckreichweite

Ein weiterer Vorteil sind die Tintenkartuschen selbst: Sie sind wesentlich kleiner als typische Tonerkartuschen und schaffen doch Druckreichweiten von 6.000 (Farbe) bis 9.000 (S/W) Seiten. Der Müllberg oder der Rückversand verbrauchter Teile reduziert sich erheblich. Zudem ist verkleckerte Tinte nicht so bedenklich wie durch die Gegend staubendes Tonermaterial nach einem Bedienfehler.

Dazu kommen recht niedrige Druckkosten der Drucktechnik. Eine 80-Euro-Kartusche soll immerhin für 9.200 Seiten reichen. Die Farbkartuschen zum selben Preis liegen bei 6.000 Seiten. Das ist zwar unserer Erfahrung nach keine Halbierung der Druckkosten, wie HP es als optimistischen Idealfall angibt, aber doch erheblich weniger als viele andere Farblaserdrucker. Im Vergleich von Druckerchannel.de ist vor allem der Druck von Farbseiten den Laserdruckern deutlich überlegen. Schwarz-Weiß-Seiten liegen bei 1 Cent und Farbseiten sind 5 Cent teuer (ISO-Dokumente). Nur für den Fotodruck ist der Officejet Pro X mit laut Druckerchannel 30 Cent nicht so gut geeignet. Ähnliche Preise erreichen auch einige herkömmliche Farbtintenstrahler, die allerdings langsamer arbeiten und damit für Arbeitsgruppendrucker nicht so gut geeignet sind.

Doch günstige Seitenpreise sind nicht alles. Wer im Heimbereich einen 100-Euro-Farblaserdrucker für gelegentliches Drucken einsetzt, wird diese Mehrkosten der neuen Tintenstrahltechnik kaum hereinholen können. Die Anfangsinvestition ist schlicht zu hoch. Hier ist der billige Laserdrucker mit teuren Verbrauchsmaterialien oder der herkömmliche Tintenstrahler mit beweglichem Kopf klar im Vorteil. Für die breite Akzeptanz der Technik fehlt ein echtes Einstiegsmodell.

 Pagewide-Drucktechnik: Feststehender Druckkopf gegen feste KöpfeViele Vorteile werden erst bei Vieldruckern relevant 

eye home zur Startseite
eXXogene 10. Mär 2016

Ich hatte einen Canon der für die Reinigung des Druckkopfes mehr Tinte verbraucht hat als...

himitsu 11. Jun 2014

Diese kleinen Kassenzettel sind ja auch auf Thermopappier und da ist manchmal nach...

germanix 08. Okt 2013

Im Homebereich sehe ich diese Drucktechnik nicht so bald, da es deutlich teurer wird weil...

Ach 08. Okt 2013

Was dann schon mal in zwei linearen Bewegungen des Druckkopfes mündet, die zudem...

Wiggy 08. Okt 2013

Hi, danke für den Tipp. Der sieht preislich richtig vernünftig aus, und die Tonerpreise...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. LWL-Wohnverbund Paderborn/Gütersloh, Paderborn
  3. JERMI Käsewerk GmbH, Laupheim-Baustetten
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8, James Bond Spectre, John Wick, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Europäischer Haftbefehl

    Britische Polizei nimmt mutmaßlichen Telekom-Hacker fest

  2. Bodyhacking

    Ich, einfach unverbesserlich

  3. Akkufertigung

    Tesla plant weitere drei Gigafactories

  4. Classic Factory

    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

  5. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  6. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  7. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  8. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  9. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet

  10. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

  1. Re: Frage: Für was nutzt ihre eure "Bastelrechner"?

    RicoBrassers | 10:09

  2. Nur nicht sparen !

    Mopsmelder500 | 10:07

  3. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    cyablo | 10:07

  4. Re: Das wird irgendwann zum Google-Projekt

    HiddenX | 10:07

  5. Re: Mehr Cores vs. Takt bei Min. Frames in Spielen?

    PiranhA | 10:06


  1. 09:47

  2. 09:44

  3. 07:11

  4. 18:05

  5. 16:33

  6. 16:23

  7. 16:12

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel