Abo
  • IT-Karriere:

Pagetable-Sicherheitslücke: Ausbruch aus dem virtuellen Xen-Käfig

Eine Lücke im Xen-Hypervisor erlaubt einem Gastsystem, die Kontrolle über das komplette Host-System zu übernehmen. Hierfür wird die Speicherverwaltung ausgetrickst. Die Entwickler der Qubes-Distribution üben heftige Kritik an Xen.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Tut das Xen-Projekt zu wenig in Sachen Sicherheit? Das finden zumindest die Entwickler von Qubes.
Tut das Xen-Projekt zu wenig in Sachen Sicherheit? Das finden zumindest die Entwickler von Qubes. (Bild: Xen)

Das Xen-Projekt hat Patches bereitgestellt, mit denen eine Reihe von Sicherheitslücken behoben wurde. Eine davon - von Xen im Advisory XSA-148 behandelt - ist besonders kritisch, denn sie erlaubt es einem Gastsystem, das komplette Host-System zu übernehmen.

Sieben Jahre unentdeckt

Stellenmarkt
  1. Groz-Beckert KG, Albstadt
  2. SEITENBAU GmbH, Konstanz

Der fehlerhafte Code war seit sieben Jahren in Xen vorhanden und steckt in Funktionen zur Verwaltung sogenannter Superpages. Mittels einiger Tricks kann ein Angreifer Schreibzugriff auf einen Pagetable des Hostsystems erhalten. Damit kann ein Angreifer dann nach Belieben Speicher auslesen und schreiben und somit aus dem Gastsystem ausbrechen.

Joanna Rutkowska und Marek Marczykowski-Górecki, beide Entwickler des Qubes-Betriebssystems, das auf Xen zur Isolation von Nutzerprozessen setzt, üben in einem eigenen Security-Advisory heftige Kritik. "Es beunruhigt uns, dass in den letzten sieben Jahren so viel Aufwand und Entwicklung in das Hinzufügen neuer Features geflossen ist, jedoch gab es keine ernsthaften Bemühungen, die Sicherheit von Xen effektiv zu verbessern", so das Qubes-Advisory. Es sei nicht akzeptabel, dass so häufig sicherheitskritische Bugs in einem so alten und etablierten System wie Xen auftauchen.

Tatsächlich wurden in jüngerer Zeit immer wieder kritische Lücken in Xen gefunden, aber auch andere Virtualisierungssysteme blieben davon nicht verschont. Im Frühjahr plagte eine Lücke namens Venom im Diskettentreiber sowohl Xen als auch KVM. Im vergangenen Jahr sorgte eine Lücke namens XSA-108 für einiges Aufsehen, da Amazon Tage davor allen Kunden einen Reboot der Server angekündigt hatte. Allerdings stellte sich dabei heraus, dass die Lücke deutlich weniger kritisch als erwartet war.

Neun Lücken geschlossen

Insgesamt haben die Xen-Entwickler neun Sicherheitslücken geschlossen. Allen Nutzern von Xen ist dringend anzuraten, Updates so schnell wie möglich zu installieren. Das Update wurde vor einigen Tagen bereits angekündigt.

Amazon teilte seinen Kunden mit, dass AWS-Nutzer von den Lücken nicht betroffen sind. Ob das bedeutet, dass Amazon die Lücken bereits vorab gepatcht hatte oder andere Gründe hat, geht aus der Ankündigung nicht hervor. Einige Firmen, die Xen professionell einsetzen, erhalten vorab Informationen über noch nicht veröffentlichte Sicherheitslücken über eine interne Mailingliste.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 234,90€
  2. 119,90€
  3. 249€ + Versand

Bigfoo29 30. Okt 2015

Ich stimme ja zu, dass ein Fokus auf "mehr Features" vs. "mehr Sicherheit" bei vielen...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /