Abo
  • Services:

Pafers Xspin: Fahrradtrainer für mehr Motivation ans Smartphone anbinden

Mit dem Pafers Xspin können Fahrradtrainer an Smartphones und Tablets mit iOS angebunden werden. Dass soll Trainingsfahrten zu Hause mit Karten- und Streetview-Ansichten auf dem Bildschirm interessanter machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Pafers Xspin
Pafers Xspin (Bild: Pafers)

Im Winter Radfahren zu trainieren, macht draußen wenig Spaß, weshalb sich nicht wenige auf Trainern abstrampeln. Um das etwas interessanter zu gestalten, gibt es nun den Pafers Xspin, ein Bluetooth-Modul zum Nachrüsten, das die Verbindung zum Smartphone herstellt. So können zum Beispiel am Bildschirm fremde Städte "erfahren" werden.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Das kleine Gerät wird mit Klettband an einer Kurbel des Trainingsrads befestigt. Das soll an praktisch an allen Modellen möglich sein. Im Inneren des Pafers Xspin befindet sich ein Sensor, der die Tretgeschwindigkeit misst. Diese Daten werden per Bluetooth an das iPhone oder iPad des Benutzers übermittelt, wo eine App sie auswertet. Das mobile Gerät muss im Sichtfeld des Radfahrers montiert werden.

  • Pafers Xspin (Bild: Pafers)
  • Pafers Xspin (Bild: Pafers)
  • Pafers Xspin (Bild: Pafers)
  • Pafers Xspin (Bild: Pafers)
  • Pafers Xspin (Bild: Pafers)
Pafers Xspin (Bild: Pafers)

Der Sensor arbeitet mit den Apps "Cycle on Earth" und "Cycle Rush" zusammen, die über den Appstore erhältlich sind. Cycle on Earth ermöglicht es dem Anwender, in Google Maps eine Tour abzufahren, die synchron zu der gefahrenen Geschwindigkeit eingeblendet werden soll. Cycle Rush beinhaltet hingegen Trainingseinheiten, die den Benutzer auffordern, bestimmte Intervalle zu fahren. Unterstützt wird das durch motivierende Musik. Die Knopfzelle im XSpin soll für rund 600 Stunden ausreichen, bevor sie ersetzt werden muss.

Der XSpin kostet rund 80 US-Dollar. Eine Verbindung mit einem Herzfrequenz-Sensor ist bislang nicht vorgesehen. Dadurch könnte bei den Trainingseinheiten stärker auf den körperlichen Zustand des Fahrers eingegangen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Kiwi 21. Nov 2013

autsch ;D

GT3RS 21. Nov 2013

das stimmt zwar, jedoch haben eine Vielzahl von IOS Nutzern ein deutlich höheres Budget...

ruamzuzler 21. Nov 2013

Es ist nie Winter, wenn man sich ordentlich anzieht und das Fahrrad vernünftig...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

      •  /