Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert

Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.

Artikel von veröffentlicht am
Der uns gezeigte Prototyp des Padrone
Der uns gezeigte Prototyp des Padrone (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Bedienung fühlt sich an wie eine Mischung aus Touchpad und Maus: Das Schweizer Startup Padrone hat auf der Elektronikmesse CES 2019 seine Mausalternative vorgestellt. Sie heißt ebenfalls Padrone und ist ein Ring, der am Zeigefinger getragen wird. Damit können Nutzer jede Oberfläche als Touchpad verwenden, um einen Mauszeiger zu steuern, beispielsweise auf einem PC. Aktuell finanzieren die Macher ihr Projekt per Crowdfunding.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Data Mesh: Herr der Daten
Data Mesh: Data Mesh: Herr der Daten

Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
Von Mario Meir-Huber


Spieleentwicklung: "Wir wollen Systeme, mit denen sich das Spiel selbst spielt"
Spieleentwicklung: Spieleentwicklung: "Wir wollen Systeme, mit denen sich das Spiel selbst spielt"

Engine Newsletter August 2022 Die Macher von Rollerdrome haben mit Golem.de über Unity und automatisierte Test gesprochen. Plus: ein Engine-News-Überblick.
Von Peter Steinlechner


Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
Bildverkleinern in C#: Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
Eine Anleitung von Michael Bröde


    •  /