Packstationen: Amazon verdoppelt Zahl seiner Locker-Paketboxen

Die Menge der Amazon Locker ist jetzt auf über 400 Stationen angewachsen. Neue Partner kommen hinzu, und die Konkurrenz zu den DHL-Packstationen wächst.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon Locker in Potsdam
Amazon Locker in Potsdam (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Amazon treibt den Ausbau seiner eigenen Paketstationen voran. Der US-Konzern hat in Deutschland die Zahl seiner Locker von 180 im September 2017 auf rund 400 mehr als verdoppelt. Das berichtet die Wirtschaftswoche unter Berufung auf einen Unternehmenssprecher von Amazon Deutschland. Der Post-Paketbereich DHL verfügt mit bundesweit 3.400 über mehr als acht Mal so viele Packstationen.

Stellenmarkt
  1. Systemverantwortlicher (m/w/d) Modul - Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Berlin, Chemnitz, Gifhorn
  2. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
Detailsuche

Einer der ersten Partner hierzulande war 2016 der britisch-niederländische Tankstellenbetreiber Shell. Aber auch Dm, Aldi Süd, Rewe und Karstadt gehören zu den Locker-Partnern. Nach Informationen der Wirtschaftswoche testet auch der Warenhauskonzern Kaufhof die Abholstationen seit Kurzem in mehreren Filialen.

Die meisten der Packstationen befinden sich in München, Augsburg, Berlin, Hamburg und in mehreren Städten im Ruhrgebiet, darunter Köln, Düsseldorf, Dortmund, Oberhausen, Wuppertal, Essen und Duisburg.

Wer eine Locker-Station aufstellen möchte, muss die Stellfläche für Amazon zur Verfügung stellen und die laufenden Stromkosten übernehmen. In den Stationen ist eine SIM-Karte enthalten.

Golem Akademie
  1. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Amazon Locker können Kunden ihre Bestellungen maximal drei Tage lagern. Werden die Pakete in diesem Zeitraum nicht abgeholt, werden sie automatisch an Amazon zurückgeschickt und die Käufer erhalten den Kaufpreis zurück. Derzeit können die Locker-Fächer nur für den Empfang von Waren genutzt werden, die Rücksendung eines Artikels ist noch nicht möglich.

Mit den Stationen will Amazon vor allem seine eigenen Lieferdienste stärken und sich unabhängig von den anderen Logistikunternehmen machen. Amazon baut in Deutschland seinen eigenen Zustelldienst auf. Das sind Kurierdienste, die unter dem Namen Amazon Logistics Pakete ausliefern. Der Konzern lässt aber den Großteil der Pakete noch von DHL und Hermes zustellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Korashen 16. Aug 2018

Ganz einfach: Für dich macht die DHL Packstation keinen Sinn und die Lieferung zum...

irungoldstein 15. Aug 2018

.... ;) ne im Ernst bin da zwar nicht so firm, aber ich denke der Einbrecher der mal nen...

kommentar4711 14. Aug 2018

Habe ich so noch nicht erlebt. Aber selbst wenn ist die Frage nach den Gründen. Lag es...

jkow 14. Aug 2018

Ist plausibel. Wenn ich einkaufen muss und noch Pakete aus der Packstation holen, dann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /