P50 und P50 Pro: Huaweis neues Smartphone mit Harmony OS kommt

Das auf Android basierende Harmony OS 2.0 wird auf beiden neuen Huawei-Telefonen vorinstalliert. Technisch dürften die Kameras überzeugen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das P50 und P50 Pro werden in diversen Farben angeboten.
Das P50 und P50 Pro werden in diversen Farben angeboten. (Bild: Huawei)

Da sind sie also: Huawei hat die ersten eigenen neuen Smartphones mit dem intern entwickelten Harmony OS 2.0 vorgestellt - einem Android-Fork mit eigenem App Store und diversen anderen Nicht-Google-Diensten. Das bedeutet auch, dass der Google-Play-Store und Programme wie Google Maps, Fotos und viele weitere fehlen. Das P50 und P50 Pro unterscheiden sich größtenteils bei der Kameraausstattung. Das P50 Pro ist aber auch etwas größer und ausdauernder.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist* with focus on Data Engineering
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Netzwerk Spezialist / Spezialistin (m/w/d)
    Stadt Kempten (Allgäu), Kempten (Allgäu)
Detailsuche

Beide Telefone sind mit mehreren Kameras ausgestattet. Die 50-Megapixel-Hauptkamera mit F/1.8-Blende und optischer Bildstabilisierung ist bei beiden Modellen identisch, genauso wie eine weitere 13-MP-Kamera mit f/2.2-Blende für Weitwinkelfotografien und -aufnahmen. Die ist als Punchhole im Display des Smartphones eingelassen.

Auf der Rückseite verwendet das P50 eine weitere 12-MP-Kamera (f/3.4-Blende). Diese wird von einer 2-MP-Kamera ergänzt, die einen Tiefeneffekt bei Fotos erzeugen soll. Die beiden Kameras ersetzt das P50 Pro durch eine 40-MP-Kamera für Monochromfototgrafie (also Schwarz-Weiß-Aufnahmen) Dazu kommt eine 65-MP-Kamera mit 3,5-fachem optischen Zoom und Periskopfunktion.

P50 Pro etwas größer

Die Rückkameras werden in jeweils zwei kreisrunde Arrays eingebaut, die untereinanderliegen. Dort befindet sich auch ein LED-Blitz für Nachtaufnahmen. Das P50 kommt mit 6,5-Zoll-OLED-Panel mit 2.700 x 1.224 Pixeln Auflösung. Die Bildfrequenz liegt bei überdurchschnittlich hohen 90 Hz. Das Telefon misst 156,5 x 73,8 x 7,9 mm und wiegt 181 Gramm.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.09.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das P50 Pro ist mit 6,6-Zoll-OLED-Panel ( 2.700 x 1.228 Pixel) und Abmessungen von 158,8 x 72,8 x 8,5 mm bei 195 Gramm etwas größer. Das Display kann zudem Bilder in 120 Hz darstellen. Auch misst der Akku 4.360 statt 4.100 mAh.

Intern arbeitet beim P50 der aktuelle Qualcomm Snapdragon 888 mit LTE-Modul. Beim P50 Pro kommt auch Huaweis eigener Kirin-9000-Chip zum Einsatz, ebenfalls mit 4G. Ein 5G-Modul ist hier nicht vorgesehen. Der Arbeitsspeicher ist mit 8 GByte bemessen. Der interne Speicher liegt bei 256 GByte. Beide Geräte soll es noch mit 128-GByte-Flashspeicher geben.

  • Huawei P50 und P50 Pro (Bild: Huawei)
  • Huawei P50 und P50 Pro (Bild: Huawei)
  • Huawei P50 und P50 Pro (Bild: Huawei)
  • Huawei P50 und P50 Pro (Bild: Huawei)
  • Huawei P50 und P50 Pro (Bild: Huawei)
  • Huawei P50 und P50 Pro (Bild: Huawei)
  • Huawei P50 und P50 Pro (Bild: Huawei)
  • Huawei P50 und P50 Pro (Bild: Huawei)
  • Huawei P50 und P50 Pro (Bild: Huawei)
  • Huawei P50 und P50 Pro (Bild: Huawei)
Huawei P50 und P50 Pro (Bild: Huawei)

Das P50 Pro hingegen soll zudem als 512-GByte-Variante und als 512-GByte-Version mit 12 GByte RAM verkauft werden. Der Speicher ist mittels proprietärer Nano-Memory-Karte erweiterbar. Eine normale Micro-SD-Karte wird hier wohl nicht hineinpassen.

Das P50 wird ab August zunächst in China verkauft. Laut dem Portal GSMarena kostet es ab 600 Euro. Das P50 Pro soll dann ab September folgen, zu bisher nicht offiziell bestätigten Preisen ab etwa 800 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BurningJ 30. Jul 2021

Wenn ich es richtig verstanden habe müsste es so aussehen: Das P50 hat: - 50MP...

iu3h45iuh456 30. Jul 2021

Die meisten trauen sich aber nicht mehr an Huawei dran, die Verunsicherung ist gro...

Wahrheitssager 30. Jul 2021

Ist aber so. Huawei kriegt die Chips von Qualcomm sonst nicht. Die Sanktionen erlauben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /