• IT-Karriere:
  • Services:

Fazit

Huawei hat es geschafft, seine Kamera erneut zu verbessern. Der neue Chip sorgt für ausgeglichen belichtete Aufnahmen, die auch bei starken Helligkeitsunterschieden einen guten Kompromiss in puncto Belichtung bieten.

Stellenmarkt
  1. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. ATLAS TITAN Mitte GmbH, Wuppertal

Schatten sind nicht zu dunkel, Lichter nicht zu hell - damit übertrumpft das P40 Pro sowohl das Galaxy S20 Ultra mit seinen oft viel zu dunklen Schatten als auch das Mi Note 10 mit seinen stellenweise zu hell gezeichneten Lichtern. Auch und besonders bei Innenraum- und Nachtaufnahmen zeigt der neue 50-Megapixel-Sensor von Huawei, was er kann: Dunkle Bereiche sind sehr gut gezeichnet, selbst ohne aktivierten Nachtmodus.

Auch die Zoomfunktionen gefallen uns gut: Das P40 Pro und das Galaxy S20 Ultra bewegen sich hier auf einem qualitativ ähnlichen Niveau, bei starker Vergrößerung sind die Resultate bei Huawei aber noch etwas klarer. Dafür kann das neue Huawei-Smartphone bei der Schärfe nicht mit den beiden Konkurrenten mithalten: Die Zeiten, in denen Huaweis Sensoren bei voller Auflösung die schärfsten Bilder liefern, sind angesichts von Samsungs 108-Megapixel-Chips vorbei.

Es wird enger in der Spitzengruppe

Insgesamt betrachtet positioniert sich Huawei mit dem P40 Pro wieder weit oben in der Smartphone-Kamerarangliste, in der es mittlerweile immer schwieriger wird, einen Spitzenreiter zu ermitteln. Für uns rangiert das Mi Note 10 immer noch vor dem Galaxy S20 Ultra von Samsung, besonders, wenn es um die Fotoaufnahmen geht.

Das P40 Pro vereint viele gute Punkte der beiden Konkurrenten von Samsung und Xiaomi und erweitert diese um sehr gute Nacht- und Innenraumaufnahmen sowie einen detaillierten Zoom. Wir würden es daher trotz geringerer Gesamtschärfe aktuell mindestens gleichwertig mit dem Mi Note 10 einordnen, wenn nicht sogar etwas vor dem Xiaomi-Konkurrenten. Dieser ist aktuell schon für knapp über 500 Euro zu haben.

  • Eine mit dem P40 Pro gemachte Tageslichtaufnahme, bei der die Schwierigkeit darin besteht, die helle Hausfassade und die dunklen Schatten davor aufeinander abzustimmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Wahrend das P40 Pro einen guten Kompromiss findet, hellt das Mi Note 10 die Schatten zwar gut auf, dafür sind die Lichter etwas zu hell. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Galaxy S20 Ultra hingegen sind die Schatten viel zu dunkel. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 30 Pro geht von der Belichtung her wenig überraschend in Richtung des P40 Pro, beide Geräte stammen von Huawei. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • In der Ausschnittsvergrößerung zeigt das P40 Pro eine gute Schärfe. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im direkten Vergleich macht das Mi Note 10 allerdings ein schärferes Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S20 Ultra ist ähnlich scharf wie das P40 Pro, und damit weniger scharf als das Mi Note 10. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zum Vergleich auch eine Aufnahme des Mate 30 Pro mit Samsungs vorigem Kamerasensor. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der gleiche Bildausschnitt von einer Aufnahme mit Vollauflösung (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Vollauflösung ist die Schärfe des Mi Note 10 konkurrenzlos - den Weißabgleich hat das Xiaomi-Smartphone hier allerdings nicht gut getroffen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das Gallaxy S20 Ultra ist bei Vollauflösung schärfer als das P40 Pro. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Unerklärlicherweise bietet auch das Mate 30 Pro mit dem älteren Huawei-Kamerasensor eine bessere Schärfe als das P40 Pro bei Vollauflösung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Tageslichtaufnahmen macht das P40 Pro tendenziell wärmere Aufnahmen ...
  • ... als das Mi Note 10. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf diesem Bild gefallen uns die Farben beim P40 Pro besser ...
  • ... als beim Mi Note 10. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Bei Aufnahmen mit schlechter Beleuchtung sind beim P40 Pro sowohl die Schatten besser gezeichnet als bei den Konkurrenten als auch die Lichter weniger überzeichnet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Mi Note 10 beispielsweise sind die Lampen zu grell. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Beim Galaxy S20 Ultra sind die Schatten ein wenig dunkler. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch beim Mate 30 Pro sind die Schatten nicht so gut gezeichnet, zudem sind die Lampen zu hell. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das P40 Pro macht gute Aufnahmen bei fünffacher Vergrößerung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Aufnahme des Mi Note 10 wirkt schärfer, in der Vergrößerung wird aber sichtbar, dass der Detailgrad unter einer zu hohen Kantenschärfe leidet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das Galaxy S20 Ultra macht gute Fünffachvergrößerungen, zeigt aber etwas weniger Details als das P40 Pro. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 30 Pro hat keine optische Fünffachvergrößerung, weshalb die Qualität nicht vergleichbar ist. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine Zehnfachvergrößerung, mit dem P40 Pro aufgenommen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv, mit dem Mi Note 10 aufgenommen; die Kantenschärfe ist hoch, wodurch auch hier Details verloren gehen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S20 Ultra macht bei zehnfacher Vergrößerung sehr mit dem P40 Pro ähnliche Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 30 Pro ist in den Details unschärfer. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die 50-fache Vergrößerung halten wir auch beim P40 Pro nur für Dokumentationszwecke nützlich - immerhin ist die Schrift noch gut lesbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mi Note 10 macht eine unschärfere Aufnahme. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch das Galaxy S20 Ultra macht bei 50-facher Vergrößerung ein weniger scharfes Bild. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mate 30 Pro schafft maximal eine 30-fache Vergrößerung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Standardmodus macht das P40 Pro wie seine Vorgänger sehr gute Nachtaufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Zwar gibt es auch einen Nachtmodus, dieser bringt allerdings lediglich Vorteile bei der Schärfe - die Belichtung ist nahezu identisch. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Mi Note 10 kommt selbst mit aktiviertem Nachtmodus nicht an das P40 Pro heran. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Galaxy S20 Ultra macht gute Nachtaufnahmen, dafür müssen wir aber den Nachtmodus aktivieren. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem Nachtmodus des Mate 30 Pro aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Bei Aufnahmen mit schlechter Beleuchtung sind beim P40 Pro sowohl die Schatten besser gezeichnet als bei den Konkurrenten als auch die Lichter weniger überzeichnet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Frage ist, wie sehr Huawei diese Positionierung in der aktuellen Situation helfen wird: Wie das Mate 30 Pro wird auch das P40 Pro ohne die Google-Dienste ausgeliefert. Huawei ist auf seinen eigenen App-Store App Gallery sowie alternative App-Märkte angewiesen. Die App Gallery kann momentan noch bei weitem nicht mit dem Angebot von Googles Play Store mithalten.

Golem.de hat über Facebook und Twitter ein kleines Stimmungsbild eingeholt, ob Interessenten bereit wären, für das P40 Pro trotz fehlender Google-Apps 1.000 Euro auszugeben. Die Antworten sind vielfältig, es zeichnet sich aber die Tendenz ab, dass Nutzer dazu eher nicht bereit wären. Der Durchschnittsanwender dürfte auch in Deutschland nicht auf die Google-Anbindung eines Android-Smartphones verzichten wollen. Insofern ist es mehr als fraglich, ob das P40 Pro in der aktuellen Form ohne Google in Deutschland ein Erfolg werden wird - trotz sehr guter Kameraleistung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Huawei bleibt der Meister der Nachtaufnahmen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Thrustmaster T300 RS GT Edition für 259,29€ statt 331,42€ im Vergleich und ASUS TUF...
  2. (u. a. Marvel's Spider-Man: Miles Morales 59,99€, Horizon: Forbidden West für 79,99€, Gran...
  3. (u. a. Spider-Man: Miles Morales für 59,99€, Demon's Souls für 79,99€, Sackboy: A Big...
  4. 499,99€ (Release 10.11.)

Achranon 08. Apr 2020

Klar, das kann auch schon helfen. Aber kann ja sein man glaubt das Bild wäre super hoch...

lock_ 07. Apr 2020

mal davon ab, dass apps wie der dbnavigator nicht die kohle haben und auch nicht im...

lock_ 06. Apr 2020

hhm... es wird zwar im artikel nicht explizit drauf eingegangen, aber selbst mit meinem...

lock_ 06. Apr 2020

komisch das i nahezu allen tests ungefähr das gegenteil behauptet wird... O_o <°)))><

eidolon 05. Apr 2020

Und das glaubst du weil Apple das sagt? ;)


Folgen Sie uns
       


    •  /