P30 Pro: Teardown gewährt Blick auf Huaweis Periskop-Teleobjektiv

Ein Youtuber hat das P30 Pro von Huawei auseinandergenommen und sich unter anderem die Dreifachkamera genauer angeschaut. Dabei hat er auch das Fünffach-Tele zerlegt und das Innere des ungewöhnlich eingebauten Objektivs sichtbar gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
In diesem Bild gut zu erkennen: Das Prisma der Telekamera des P30 Pro von Huawei
In diesem Bild gut zu erkennen: Das Prisma der Telekamera des P30 Pro von Huawei (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das P30 Pro von Huawei hat als eines der ersten Smartphones ein Teleobjektiv, das in Periskopbauweise konstruiert ist. Der Youtuber JerryRigEverything hat das Smartphone auseinandergenommen; dabei zeigt sich, dass viele Teile dank Magnetverbindungen leicht entnommen und wieder eingebaut werden können. Besonders interessant ist ein Blick auf das Teleobjektiv des Smartphones, das auf der Seite liegend verbaut ist.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst*in Anforderungsmanagement (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München (Home-Office möglich)
  2. Software-Entwickler für Logistik-Anwendungen (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
Detailsuche

Da die Bauhöhe des Fünffach-Teles zu groß wäre, um das Objektiv auf herkömmlichem Wege einzubauen, hat sich Huawei für eine Periskopkonstruktion entschieden. Dabei wird das Licht über ein Prisma auf die Linsengruppe geworfen, hinter der ein 8-Megapixel-Sensor eingebaut ist.

Nachdem JerryRigEverything die Rückseite des P30 Pro abgelöst und zahlreiche Bauteile entfernt hatte, konnte er das Kameramodul zusammen mit dem zweiten Modul ausbauen, das die beiden anderen Kameras beinhaltet. Das Periskop-Tele ist mit Hilfe von Metallklammern verschlossen, die zum Öffnen aufgebrochen werden müssen. Dann können das Prisma, der Sensor und die Linsengruppe getrennt werden.

Das komplette Modul ist aufgrund der Bauform etwas breiter als herkömmliche Kameramodule für Smartphonekameras. Verglichen mit der 40-Megapixel-Hauptkamera ist die Kamera mit dem Teleobjektiv ungefähr doppelt so breit.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nachdem der Youtuber das P30 Pro auseinandergenommen hatte, konnte er es relativ problemlos wieder zusammensetzen. Es scheint nicht schwer zu sein, das Gerät zu demontieren, was vor allem an Schraubverbindungen und magnetisch gehaltenen Kabeln liegt. Nachdem es wieder zusammengebaut war, ließ sich das Smartphone einfach wieder einschalten und nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


IchBIN 25. Apr 2019

Was hat dieser Thread über ein Huawei-Handy mit Samsung zu tun?

sebastilahn 25. Apr 2019

Ja echt fies. Steckdosen sind in der heutigen Zeit so selten, dass ich manchmal auch nur...

randya99 24. Apr 2019

ouuh burnn.. aber Recht hat er und vor allem finde ich krass, dass die Chinesen jetzt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  2. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

  3. Konflikt mit den USA: Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft
    Konflikt mit den USA
    Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft

    Eigentlich wollte Edward Snowden parallel die US-amerikanische Staatsbürgerschaft behalten - das wurde ihm unmöglich gemacht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /