• IT-Karriere:
  • Services:

P30 Pro: Teardown gewährt Blick auf Huaweis Periskop-Teleobjektiv

Ein Youtuber hat das P30 Pro von Huawei auseinandergenommen und sich unter anderem die Dreifachkamera genauer angeschaut. Dabei hat er auch das Fünffach-Tele zerlegt und das Innere des ungewöhnlich eingebauten Objektivs sichtbar gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
In diesem Bild gut zu erkennen: Das Prisma der Telekamera des P30 Pro von Huawei
In diesem Bild gut zu erkennen: Das Prisma der Telekamera des P30 Pro von Huawei (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das P30 Pro von Huawei hat als eines der ersten Smartphones ein Teleobjektiv, das in Periskopbauweise konstruiert ist. Der Youtuber JerryRigEverything hat das Smartphone auseinandergenommen; dabei zeigt sich, dass viele Teile dank Magnetverbindungen leicht entnommen und wieder eingebaut werden können. Besonders interessant ist ein Blick auf das Teleobjektiv des Smartphones, das auf der Seite liegend verbaut ist.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Da die Bauhöhe des Fünffach-Teles zu groß wäre, um das Objektiv auf herkömmlichem Wege einzubauen, hat sich Huawei für eine Periskopkonstruktion entschieden. Dabei wird das Licht über ein Prisma auf die Linsengruppe geworfen, hinter der ein 8-Megapixel-Sensor eingebaut ist.

Nachdem JerryRigEverything die Rückseite des P30 Pro abgelöst und zahlreiche Bauteile entfernt hatte, konnte er das Kameramodul zusammen mit dem zweiten Modul ausbauen, das die beiden anderen Kameras beinhaltet. Das Periskop-Tele ist mit Hilfe von Metallklammern verschlossen, die zum Öffnen aufgebrochen werden müssen. Dann können das Prisma, der Sensor und die Linsengruppe getrennt werden.

Das komplette Modul ist aufgrund der Bauform etwas breiter als herkömmliche Kameramodule für Smartphonekameras. Verglichen mit der 40-Megapixel-Hauptkamera ist die Kamera mit dem Teleobjektiv ungefähr doppelt so breit.

Nachdem der Youtuber das P30 Pro auseinandergenommen hatte, konnte er es relativ problemlos wieder zusammensetzen. Es scheint nicht schwer zu sein, das Gerät zu demontieren, was vor allem an Schraubverbindungen und magnetisch gehaltenen Kabeln liegt. Nachdem es wieder zusammengebaut war, ließ sich das Smartphone einfach wieder einschalten und nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)

IchBIN 25. Apr 2019

Was hat dieser Thread über ein Huawei-Handy mit Samsung zu tun?

sebastilahn 25. Apr 2019

Ja echt fies. Steckdosen sind in der heutigen Zeit so selten, dass ich manchmal auch nur...

randya99 24. Apr 2019

ouuh burnn.. aber Recht hat er und vor allem finde ich krass, dass die Chinesen jetzt...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /