Abo
  • IT-Karriere:

P3 Communications: O2 fällt im Connect-Mobilfunknetztest deutlich ab

Einen schlechten dritten Platz hat O2 im Connect-Mobilfunknetztest erreicht. Besonders bei den Datenverbindungen enttäuschte die Telefónica-Marke.

Artikel veröffentlicht am ,
Connect-Netztest 2017
Connect-Netztest 2017 (Bild: Connect)

Die Deutsche Telekom hat sich in einem Test des Aachener Netzspezialisten P3 Communications als klarer Gesamtsieger durchgesetzt, gefolgt von Vodafone. O2 landete im Connect Mobilfunknetztest 2016/2017 mit deutlichem Abstand auf Platz 3.

Stellenmarkt
  1. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Sowohl bei den Drivetests als auch bei den Walktests war das Netz der Telekom bei der Sprachtelefonie am besten. Vodafone folgte mit etwas Abstand. Dagegen fiel O2 wegen der geringeren Erfolgsquoten, längerer Rufaufbauzeiten und der niedrigeren durchschnittlichen Sprachqualität deutlich ab. Auch bei den Fahrten durch kleinere Städte oder auf Verbindungsstraßen änderte sich an dieser Rangfolge nichts. Dennoch konnte sich O2 im Vergleich zum Vorjahr in der Sprachdisziplin insgesamt verbessern.

Bei den von P3 durchgeführten Testfahrten (Drivetests) fuhren zwei Autos durch 17 große und viele kleinere deutsche Städte, in denen jeweils sechs Samsung-Smartphones installiert waren, die ständig Sprachverbindungen zum anderen Fahrzeug aufbauten. Dieselben Geräte kamen in den Rucksäcken der Tester zum Einsatz, für die Walktester durch Innenstädte und öffentliche Gebäude liefen. Während des Telefonie-Tests liefen im Hintergrund zugleich Daten.

Up- und Download von Testdateien

Die Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit von Datentransfers überprüften die Tester mit Downloads von 3 MByte und Uploads von 1-MByte-Testdateien sowie mit Messungen, welche Datenmenge bei Übertragungen in zehn Sekunden über das Netz übertragen wird. Hinzu kam der Abruf von Videos aus Youtube. Die Datenmessungen erfolgten mit dem LTE-Cat.6-Phone Samsung Galaxy Note 4.

Auch in der Datenauswertung erreichte die Telekom den ersten Platz. Dahinter folgte Vodafone mit ebenfalls starken Werten, während O2 abgeschlagen auf Platz drei kam. Einzelanalysen belegten, dass sich Vodafone im Vergleich zum Vorjahr deutlich verbessern konnte. Gelangen bei innerstädtischen Walktests im Telekom-Netz beispielsweise 99,3 Prozent der Abrufe von Live-Webseiten und im Vodafone-Netz 98,5 Prozent, sank dieser Wert bei Telefónica auf 91,3 Prozent. Zu Fuß in Großstädten scheiterte demnach im O2-Netz fast jeder zehnte Webseiten-Aufruf. Die Drivetests in Kleinstädten sahen ebenfalls die Telekom vorn, gefolgt von Vodafone und O2.

Die Telekom gewinnt zum sechsten Mal in Folge den Connect Mobilfunknetztest mit deutlichem Abstand zu Vodafone. Vodafone hat sich bei Sprach- und Datendisziplinen im Vergleich zum Vorjahr verbessert, wurde in der Telefonie aber dennoch von der Telekom überholt. Das insgesamt schwache Abschneiden von O2 "lässt sich zum Teil durch die Verwerfungen der Zusammenlegung mit dem ehemaligen E-Plus-Netz erklären", hieß es im Testbericht. Nur in der Sprachdisziplin konnte sich O2 im Vergleich zum letzten Test verbessern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 56€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  3. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)

/mecki78 29. Nov 2016

Das sind meine Optionen, da wo ich demnächst hinziehen werde. Telekomnetz bietet dort...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /