Abo
  • Services:

P2P: Transferwise will günstige Überweisungen weltweit bieten

Das Unternehmen Transferwise will weltweit mit P2P-Überweisungen Geld verdienen. Anders als bei Banken soll es keine versteckten Gebühren oder ungünstige Wechselkurse geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Transferwise
Transferwise (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Transferwise möchte seine Überweisungsdienste schrittweise weltweit anbieten. Das sagte Moritz Kork, neuer Europa-Chef des Unternehmens, am 21. April 2015 im Gespräch mit Golem.de. "Wir wollen einmal in jedem Land verfügbar sein", erklärte er. Wöchentlich kämen neue Länder hinzu.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Tecmata GmbH, Mannheim

Bisher sind Zahlungen in viele Entwicklungs- und Schwellenländer bei Transferwise noch nicht verfügbar. "Gegenwärtig konzentrieren wir uns noch auf Geldströme zwischen Euro und Pfund", sagte Kork.

Nach dem Peer-2-Peer-Prinzip wird das Geld nicht über eine Bank in andere Länder überweisen, sondern mit Transfervolumen verrechnet, das dort bereits im Nutzer-Pool vorhanden ist.

Auf diesem Weg können Bankgebühren und ungünstige Wechselkurse umgangen werden, an denen die Banken viel Geld verdienen. So berechnet etwa die Deutsche Kreditbank für eine Überweisung von 500 Rand, was umgerechnet 38,46 Euro entspricht, nach Südafrika einen Betrag von 66,41 Euro.

Die Gebühr für Überweisungen bei Transferwise auf "Preisniveau 1" beträgt dagegen 0,5 Prozent der überwiesenen Summe. Das Unternehmen erklärt auf seiner Webseite: "Für Überweisungen bis zur einer gewissen Höhe berechnen wir eine Pauschalgebühr: 1 Euro für Überweisungen bis zu 200 Euro."

Für die internationale Expansion hat Transferwise in diesem Jahr 58 Millionen US-Dollar erhalten. Unter den Investoren sind Andreessen Horowitz, Richard Branson und die Mitgründer von Paypal, Peter Thiel und Max Levchin.

Transferwise existiert seit 2011 und baut sein Geschäft in Deutschland aus. Das Unternehmen hat vor, in Berlin seinen ersten europäischen Standort außerhalb der Gründungsländer Estland und Großbritannien aufzubauen. In Berlin wird das Unternehmen bis Jahresende fünf bis zehn Mitarbeiter haben, weltweit sind es 300 Mitarbeiter.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

openhere 22. Apr 2015

Es gibt eine Kreditkarte, die jede Bezahlung von deinem Bitcoin Wallet abbucht. So ist...

Squirrelchen 22. Apr 2015

A Muss immer alles neu sein? B Reicht es nicht, dass die Gebühren unfassbar sinken? Ich...

kammann 22. Apr 2015

Aber nur wenn das Empfänger Konto in EUR geführt wird. Eine SEPA Überweisung nach...

wurstfett 22. Apr 2015

Das gibt es doch schon längst. Mir fällt da zum Beispiel http://www.fexco.com/ ein. Die...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /