Abo
  • Services:
Anzeige
Transferwise
Transferwise (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

P2P: Transferwise will günstige Überweisungen weltweit bieten

Transferwise
Transferwise (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Das Unternehmen Transferwise will weltweit mit P2P-Überweisungen Geld verdienen. Anders als bei Banken soll es keine versteckten Gebühren oder ungünstige Wechselkurse geben.

Anzeige

Transferwise möchte seine Überweisungsdienste schrittweise weltweit anbieten. Das sagte Moritz Kork, neuer Europa-Chef des Unternehmens, am 21. April 2015 im Gespräch mit Golem.de. "Wir wollen einmal in jedem Land verfügbar sein", erklärte er. Wöchentlich kämen neue Länder hinzu.

Bisher sind Zahlungen in viele Entwicklungs- und Schwellenländer bei Transferwise noch nicht verfügbar. "Gegenwärtig konzentrieren wir uns noch auf Geldströme zwischen Euro und Pfund", sagte Kork.

Nach dem Peer-2-Peer-Prinzip wird das Geld nicht über eine Bank in andere Länder überweisen, sondern mit Transfervolumen verrechnet, das dort bereits im Nutzer-Pool vorhanden ist.

Auf diesem Weg können Bankgebühren und ungünstige Wechselkurse umgangen werden, an denen die Banken viel Geld verdienen. So berechnet etwa die Deutsche Kreditbank für eine Überweisung von 500 Rand, was umgerechnet 38,46 Euro entspricht, nach Südafrika einen Betrag von 66,41 Euro.

Die Gebühr für Überweisungen bei Transferwise auf "Preisniveau 1" beträgt dagegen 0,5 Prozent der überwiesenen Summe. Das Unternehmen erklärt auf seiner Webseite: "Für Überweisungen bis zur einer gewissen Höhe berechnen wir eine Pauschalgebühr: 1 Euro für Überweisungen bis zu 200 Euro."

Für die internationale Expansion hat Transferwise in diesem Jahr 58 Millionen US-Dollar erhalten. Unter den Investoren sind Andreessen Horowitz, Richard Branson und die Mitgründer von Paypal, Peter Thiel und Max Levchin.

Transferwise existiert seit 2011 und baut sein Geschäft in Deutschland aus. Das Unternehmen hat vor, in Berlin seinen ersten europäischen Standort außerhalb der Gründungsländer Estland und Großbritannien aufzubauen. In Berlin wird das Unternehmen bis Jahresende fünf bis zehn Mitarbeiter haben, weltweit sind es 300 Mitarbeiter.


eye home zur Startseite
openhere 22. Apr 2015

Es gibt eine Kreditkarte, die jede Bezahlung von deinem Bitcoin Wallet abbucht. So ist...

Squirrelchen 22. Apr 2015

A Muss immer alles neu sein? B Reicht es nicht, dass die Gebühren unfassbar sinken? Ich...

kammann 22. Apr 2015

Aber nur wenn das Empfänger Konto in EUR geführt wird. Eine SEPA Überweisung nach...

wurstfett 22. Apr 2015

Das gibt es doch schon längst. Mir fällt da zum Beispiel http://www.fexco.com/ ein. Die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau
  4. ENERCON GmbH, Aurich


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 23,99€
  2. (-55%) 17,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  2. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  3. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  4. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  5. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  6. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  7. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  8. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  9. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  10. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  2. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC
  3. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Ernsthafte frage: Wo gab es das schon bei...

    Nikolai | 18:42

  2. Cheap Upsampling auf 8k vs. Pixelgrid?

    Sicaine | 18:42

  3. Re: Macht die Dinger handlicher

    Sicaine | 18:40

  4. Schafft Deutschland jetzt for-profit Streaming ab?

    burningcf | 18:40

  5. Re: Und da ist die typische breite Masse Denke...

    motzerator | 18:39


  1. 17:45

  2. 17:32

  3. 17:11

  4. 16:53

  5. 16:38

  6. 16:24

  7. 16:09

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel