P2P-Stromhandel in Australien: Viel positives Feedback

Der neue Block wird signiert und über einen Hash mit dem vorigen Block verknüpft. Das passiert für alle Peers, so dass alle Teilnehmer die gleiche Kette oder Chain an Datensätzen haben. Manipulationen sind ausgeschlossen, weil die einzelnen Blocks fest miteinander verknüpft sind und üblicherweise nicht auf einem einzelnen Rechner, sondern auf den teilnehmenden Rechnern liegen.

Stellenmarkt
  1. IT-Experte (m/w/d) für unsere Abteilung Cybersicherheit und Technik
    Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Würzburg
  2. Inhouse Consultant IT Projekte (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
Detailsuche

Die Projektbeteiligten haben die Blockchain als Basis ausgewählt, grundsätzlich wären auch andere relationale Datenbanken denkbar. Von der Blockchain versprechen sie sich aber vor allem eine größere IT-Sicherheit. Wegen ihrer dezentralen Struktur werden Eingriffe durch Hacker erschwert, sie gilt also als vergleichsweise sicher.

Neben dem reinen Beweis der Machbarkeit geht es den Pebbles-Verantwortlichen auch darum, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. "Unser Ziel ist der Aufbau eines lokalen Energiemarktes", sagte Sebastian Gebhardt Golem.de. Gebhardt ist beim Allgäuer Überlandwerk der für Pebbles zuständige Projektleiter. Die Plattform erlaubt den einzelnen Teilnehmern den Schritt vom reinen Verbraucher zum Prosumer, also zum Akteur, der sowohl Strom abnimmt als auch einspeist. "Wer eine Photovoltaikanlage hat, kann auf diesem Markt überschüssigen Strom verkaufen", sagt Gebhardt.

Die Blockchain als Basis eines lokalen Energiemarktes

Allerdings können Privatleute ihren Strom im Moment nur an die Konzerne verkaufen. Als Prosumer und Plattformteilnehmer können sie mit ihren Nachbarn Handel treiben und sich zudem aussuchen, welche Art Strom sie beziehen. "Wir können dem Strom eine Herkunft geben", sagte Arvid Amthor, bei Siemens für die Pebbles-Blockchain verantwortlich, Golem.de. Für die Beteiligten ist jederzeit transparent, ob sie Solarstrom oder Strom aus Windkraft beziehen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Für Amthor und Gebhardt bietet eine Plattform wie Pebbles die Möglichkeit, den durch die Energiewende bewirkten Netzausbau zu bremsen. Aber das würde Änderungen in der Tarifstruktur und regulatorische Veränderungen erfordern. Denn momentan lohnt sich es sich für viele Menschen noch nicht, etwa auf ihrem Dach Solarstrom für die Allgemeinheit zu produzieren.

Eine Blockchain-Plattform für Fremantle

Ein ähnliches Fazit zieht ein Blockchain-Projekt in Australien. Auch am schönsten Ende dieser Welt interessieren sich Experten für das Potenzial der Blockchain. Im Rahmen eines Pilotprojekts hat die Firma Powerledger im australischen Fremantle 48 Haushalte miteinander verbunden. Über ein P2P-Netz konnten sie untereinander mit ihrer selbst erzeugten Solarenergie handeln.

Das Projekt begann im Januar 2018 und endete im Januar 2020. In seinem Abschlussbericht von Mitte 2020 hielt Powerledger eine auf der Blockchain basierende Handelsplattform für machbar, zumal es viele Teilnehmer als positiv empfanden, ihre Preise selbst festlegen zu können.

Blockchain für Entwickler: Das Handbuch für Software Engineers. Grundlagen, Programmierung, Anwendung. Mit vielen Praxisbeispielen

Zum Projekt gehörten auch ein virtuelles Kraftwerk und ein Microgrid mit einer 670 Kilowatt starken Batterie. Die Powerledger-Plattform nutzte das existierende Stromnetz und arbeitete mit den Energieerzeugern vor Ort zusammen. So konnten sich die 48 teilnehmenden Haushalte mit Solarstrom versorgen und zugleich ihren ungenutzten Strom verkaufen. Den Stromverbrauch konnten die Teilnehmer in 30-Minuten-Intervallen ablesen, während der Handel nahezu in Echtzeit ablief.

Allerdings beruhten die finanziellen Erträge für die Teilnehmer nicht auf dem Handelsvolumen, sondern auf dem Stromverbrauch. Das gibt die Tarifstruktur in Westaustralien so vor. Für die Teilnehmer ist der P2P-Energiehandel eine gute Idee, allerdings müsste die Tarifstruktur so geändert werden, dass sich der Handel wirklich lohnt. Die Powerledger-Plattform war Teil eines von der australischen Regierung geförderten Programms, mit dem das Potenzial lokaler Energiemärkte und der zu ihrem Betrieb nötigen Technologien untersucht wurde.

Ein weiteres P2P-Projekt wird von der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr in Hamburg durchgeführt. Über dessen Plattform wird nicht nur Strom gehandelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 P2P-Energiehandel: Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?Mit Peak die Blockchain nutzen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Kleba 04. Sep 2021 / Themenstart

Wir liegen - wenn ich mich richtig erinnere - als 2-Personen-Haushalt bei ca. 2.300 kWh...

bofhl 31. Aug 2021 / Themenstart

Schon mal die Regelungen in vielen Staaten der USA gesehen? Das läuft dort genauso - nur...

spaetz 25. Aug 2021 / Themenstart

Nicht so ganz. 1980 hat ein Festnetzanschluss pro Monat 27DM gekostet, waren also auch...

PaBa 25. Aug 2021 / Themenstart

Und wann willst Du mir dem Sparen anfangen? Der Versorger wird bestehende Leitungen wohl...

Anma 25. Aug 2021 / Themenstart

Meiner Meinung nach sind die entsprechenden Vergütungsmodelle der Schlüssel zur...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek: Enterprise
Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung

Vor 20 Jahren startete mit Enterprise die damals ungewöhnlichste Star-Trek-Serie. Das unrühmliche Ende nach vier Jahren erscheint heute unverdient.
Von Tobias Költzsch

Star Trek: Enterprise: Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung
Artikel
  1. Arosno E-Trace: E-Bike als Snowmobil mit Raupenantrieb
    Arosno E-Trace
    E-Bike als Snowmobil mit Raupenantrieb

    Fahrradfahren im Schnee: Mit dem Arosno-Schneemobil E-Trace ist das dank Raupenantrieb, Pedalen und E-Motor möglich.

  2. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

  3. Echte Controller: Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive
    Echte Controller
    Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive

    Ein kostenpflichtiges Upgrade für Nintendo Switch Online bringt Klassiker wie Mario Kart 64 und Ecco the Dolphin auf die Switch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /