P2 Max 2022: GPD bringt neue Version des Mini-Laptops mit 8,9-Zoll-Panel

GPD bietet den P2 Max 2022 mit Intels Jasper-Lake-Prozessor an. Das Notebook bleibt winzig klein, aber auch relativ teuer.

Artikel veröffentlicht am ,
Der P2 Max 2022 ist ein kompaktes Mini-Notebook.
Der P2 Max 2022 ist ein kompaktes Mini-Notebook. (Bild: GPD)

Der chinesische Hersteller für Mini-PCs GPD verkauft eine neue Version des P2 Max. Wie beim 2019er-Modell misst das Display mit Touchscreen weiterhin auf 8,9 Zoll (22,6 cm).

Stellenmarkt
  1. IT Consultant Microsoft (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Trainee (m/w/d) Digitalisierung und Blenden Learning mit betriebswirtschaftlichem Fokus
    Königsteiner Services GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Entsprechend ist das gesamte Gerät sehr kompakt gehalten. Trotzdem ist das Design relativ konventionell. Unter der Tastatur befindet sich ein kleines Trackpad und das Display lässt sich wie bei einem Clamshell-Notebook zuklappen.

Wie die erste Version des P2 Max setzt auch die neue Variante auf eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln im 16:10-Format. Die SSD ist mit 1 TByte statt 256 GByte allerdings wesentlich größer. Zudem arbeitet das Notebook mit einem Intel Pentium Silver N6000 (Jasper Lake), der auf vier Kerne zugreifen kann. Der Arbeitsspeicher bleibt bei 16 GByte und dürfte auch für Betriebssysteme wie Windows 10 oder 11 ausreichen, die typischerweise mehr RAM benötigen. Das Microsoft-OS ist hier bereits vorinstalliert.

Notebook bleibt kompakt

Auch sonst ändert sich im Vergleich zum ersten GPD PD Max nicht viel: Kunden können auf USB-C (3.2 Gen1) und zwei USB-A-Ports (3.2 Gen2) zugreifen. Dazu kommen Micro-HDMI und eine 3,5-mm-Audioklinke. Das Modem funkt nach Wi-Fi 6 (802.11ax) statt Wi-Fi 5 (802.11ac). Der Akku ist mit 35 Wattstunden identisch, genau wie der Rest des Gehäuses mit Maßen von 213 x 150 x 14 mm und einem Gewicht von 650 Gramm.

  • GPD P2 Max 2022 (Bild: GPD)
  • GPD P2 Max 2022 (Bild: GPD)
  • GPD P2 Max 2022 (Bild: GPD)
  • GPD P2 Max 2022 (Bild: GPD)
  • GPD P2 Max 2022 (Bild: GPD)
  • GPD P2 Max 2022 (Bild: GPD)
GPD P2 Max 2022 (Bild: GPD)
Golem Karrierewelt
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie beim Vorgängermodell ist es unwahrscheinlich, dass GPD einen Stift-Digitizer in das Display verbaut, obwohl einige Werbebilder das suggerieren. Stattdessen können auf dem Touchscreen kapazitive Stifte genutzt werden, die einfach eine Fingereingabe simulieren und etwa auch auf Smartphones und Tablets funktionieren.

Der GPD P2 Max ist nicht ganz günstig: Er kann für umgerechnet 910 Euro auf Aliexpress bestellt werden. Dazu kommen für gewöhnlich Einfuhrzölle, was den Preis effektiv auf weit über 1.000 Euro anhebt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Itsme7 01. Apr 2022 / Themenstart

Ich glaube ein günstige Alternative wäre eher eine Bluetooth Tastatur zu einem Tablet...

Hotohori 01. Apr 2022 / Themenstart

GPD war leider noch nie günstig. Ich glaube deren Geräte sind einfach zu sehr Nische und...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?

Je komplexer eine KI, desto schwerer können Menschen ihre Entscheidungen nachvollziehen. Das ängstigt viele. Doch künstliche Intelligenz ist keine Blackbox mehr.
Von Florian Voglauer

Künstliche Intelligenz: Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?
Artikel
  1. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

  2. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  3. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /