• IT-Karriere:
  • Services:

P Smart Z: Neues Huawei-Smartphone mit Pop-up-Kamera kostet 270 Euro

Huawei bringt sein neues Mittelklasse-Smartphone P Smart Z nach Deutschland: Das Gerät hat eine ausfahrbare Frontkamera, weshalb das große Display ohne Notch oder Löcher auskommt. Käufer bekommen zudem eine Dualkamera und einen großen Akku.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue P Smart Z von Huawei mit ausgefahrener Frontkamera
Das neue P Smart Z von Huawei mit ausgefahrener Frontkamera (Bild: Huawei)

Mit dem P Smart Z hat der chinesische Hersteller Huawei ein neues Smartphone im Mittelklassesegment vorgestellt. Das Gerät kommt mit einer Dualkamera, einem Kirin-710-SoC und einem großen Bildschirm ohne Notch oder einer Öffnung für die Frontkamera.

Stellenmarkt
  1. arxes-tolina GmbH, Berlin
  2. Landeshauptstadt München, München

Da diese in einem ausfahrbaren Modul eingebaut ist, füllt das 6,59 Zoll große Display fast die komplette Vorderseite des Smartphones aus - Huawei spricht von einer Screen-to-Body-Ratio von 91 Prozent, was sehr hoch ist. Der Bildschirm hat eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln.

Die Frontkamera hat 16 Megapixel und soll sich bis zu 100.000-mal aus- und einfahren lassen. Zudem soll das Modul einem Druck von 12 kg widerstehen. Fällt das P Smart Z herunter, während die Frontkamera ausgefahren ist, wird diese automatisch eingefahren.

  • Das neue P Smart Z von Huawei hat ein 6,59 Zoll großes Display. (Bild: Huawei)
  • Der Bildschirm kommt ohne Notch oder Loch aus, da Huawei die Frontkamera in einem ausfahrbaren Modul verbaut hat. (Bild: Huawei)
  • Die rückseitige Hauptkamera besteht aus zwei Kameras. (Bild: Huawei)
  • Das P Smart Z ist neben Grün auch noch in Schwarz ...
  • ... und Blau erhältlich. (Bild: Huawei)
Das neue P Smart Z von Huawei hat ein 6,59 Zoll großes Display. (Bild: Huawei)

Auf der Rückseite des Smartphones ist eine Dualkamera verbaut, die aus einem 16-Megapixel-Sensor und einem unterstützenden 2-Megapixel-Sensor besteht. Die zweite Kamera ist nur für die Tiefenerfassung zuständig, beispielsweise bei Porträtaufnahmen mit künstlich erzeugter Hintergrundunschärfe. Die Kamera verfügt über einen AI-Modus, der verschiedene Situationen erkennt und die Kameraoptionen entsprechend einstellt.

Im Inneren des P Smart Z arbeitet Huaweis Kirin-710-SoC, das acht Kerne und eine maximale Taktrate von 2,2 GHz hat. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der interne Flash-Speicher 64 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 512 GByte ist eingebaut.

Das P Smart Z unterstützt LTE und WLAN nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.2. Ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut. Auf der Rückseite hat das Smartphone einen Fingerabdrucksensor. Ausgeliefert wird das P Smart Z mit Android 9, der Akku hat eine Nennladung von 4.000 mAh. Das soll für eine Sprechzeit von bis zu 28 Stunden ausreichen.

Das P Smart Z ist Huawei zufolge ab sofort in Deutschland erhältlich. Das Smartphone kostet 270 Euro und kommt in den Farben Schwarz, Blau und Grün in den Handel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Daem 16. Mai 2019

Büro - Handy vor dir auf dem Tisch. Kurz entsperren und etwas nachschauen, ohne aufheben...

Hut+Burger 16. Mai 2019

- Runde Ecken - Noch besser, rundes Display! Wisst Ihr, als ich vor Jahren sagte "Wenn...

tommihommi1 15. Mai 2019

Beim anschauen von Videos und Lesen von Texten wird die Benachrichtigungsleiste...

M.P. 15. Mai 2019

Ich weiß ja nicht. 1) Entweder steckt man das Geld in zwei Kameras und ein Display 2a...

tommihommi1 15. Mai 2019

äh, das ist doch kein "fetter Balken", da würde nie ne Kamera reinpassen.


Folgen Sie uns
       


Apple TV Plus ausprobiert

Wir haben uns Apple TV+ auf einem Apple TV angeschaut. Apples eigener Abostreamingdienst lässt viele Komfortfunktionen vermissen.

Apple TV Plus ausprobiert Video aufrufen
Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /