P Smart+: Huawei bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 260 Euro

Das neue P Smart+ von Huawei dürfte als erstes Gerät im Einsteigersegment eine Dreifachkamera haben. Diese ermöglicht wie bei Huaweis Top-Modellen auch mehrsekündige Nachtaufnahmen ohne Stativ.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue P Smart+ von Huawei
Das neue P Smart+ von Huawei (Bild: Huawei)

Huawei hat mit dem P Smart+ ein neues Android-Smartphone im Einsteigerbereich vorgestellt. Das Gerät kostet 260 Euro und bietet dafür einige Extras, die Konkurrenzmodelle nicht haben. So kommt das Smartphone beispielsweise mit einer Dreifachkamera.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support
    Vitalcenter Gerstberger KG, Memmingen
  2. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Elektronik
    Honda R&D Europe (Deutschland) GmbH, Offenbach am Main
Detailsuche

Diese hat ein normales Weitwinkelobjektiv mit einem 24-Megapixel-Sensor, ein Ultraweitwinkelobjektiv mit einem 16-Megapixel-Sensor und eine dritte Kamera mit 2 Megapixeln für die Gewinnung von Tiefeninformationen. Die Kamera soll wie bei Huaweis teureren Smartphones Fotos mit Hilfe von künstlicher Intelligenz optimieren.

Die Kamera unterstützt auch Huaweis KI-Nachtaufnahmemodus. Bei diesem können Nutzer mehrsekündige Fotos in der Nacht machen, ohne ein Stativ verwenden zu müssen. Das Bild wird so weit stabilisiert, dass kleine Wackler problemlos ausgeglichen werden.

  • Das neue P Smart+ von Huawei hat eine Dreifachkamera. (Bild: Huawei)
  • Das Display ist 6,21 Zoll groß. (Bild: Huawei)
  • Das P Smart+ kostet 260 Euro. (Bild: Huawei)
Das neue P Smart+ von Huawei hat eine Dreifachkamera. (Bild: Huawei)

Die Frontkamera hat 8 Megapixel und ist in einer kleinen Ausbuchtung im IPS-Display verbaut. Der Bildschirm selbst ist 6,21 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln. Der Rahmen um das Display ist auch aufgrund der Notch schmal, lediglich am unteren Rand ist er etwas breiter. Der Fingerabdrucksensor sitzt auf der Rückseite des Smartphones.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Als SoC verwendet Huawei beim P Smart+ den Kirin 710, der vier A73-Kerne mit einer Taktrate von maximal 2,2 GHz und vier A53-Kerne mit maximal 1,7 GHz hat. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher hat 64 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist vorhanden.

Das P Smart+ unterstützt LTE und WLAN nach 802.11ac, Nutzer können zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden. Bluetooth läuft in der Version 4.2, einen NFC-Chip hat das Smartphone nicht. Entsprechend lässt es sich nicht für Google Pay verwenden. Ausgeliefert wird das Gerät mit Android 9.

Das P Smart+ soll ab sofort in Schwarz und Blau im Handel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Damir 20. Mär 2019

Sehe ich genauso. Man kann wirklich viele Informationen finden wenn es um Handys geht...

Apfelbaum 16. Mär 2019

Klar, darauf würde es im Zweifel hinaus laufen. Aber ich schrieb ja ausdrücklich "wenn...

Bashguy 15. Mär 2019

Doch, ich glaube, dass man die Klinke auf dem ersten Bild sehen kann.

IchBIN 15. Mär 2019

Huawei erlaubt keine Bootloader-Entsperrungen mehr, sonst wäre das ein schickes und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Foundation bei Apple TV+
Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
Eine Rezension von Peter Osteried

Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
Artikel
  1. Mini-Konsole: Game-Boy-Klon Thumby ist nur drei Zentimeter groß
    Mini-Konsole
    Game-Boy-Klon Thumby ist nur drei Zentimeter groß

    Das Unternehmen Tinycircuits will via Kickstarter einen Game-Boy-Klon finanzieren. Der ist nur drei Zentimeter groß - und voll funktionsfähig.

  2. 600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
    600 Millionen Euro
    Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

    Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

  3. Lenovo Legion 5 bei Amazon um 300 Euro reduziert
     
    Lenovo Legion 5 bei Amazon um 300 Euro reduziert

    Das Gaming-Notebook ist bei Amazon zum Top-Preis erhältlich. Zudem sind weitere Artikel von Lenovo und Huawei sowie der Kindle Paperwhite im Angebot.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /