Abo
  • IT-Karriere:

P Smart+: Huawei bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 260 Euro

Das neue P Smart+ von Huawei dürfte als erstes Gerät im Einsteigersegment eine Dreifachkamera haben. Diese ermöglicht wie bei Huaweis Top-Modellen auch mehrsekündige Nachtaufnahmen ohne Stativ.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue P Smart+ von Huawei
Das neue P Smart+ von Huawei (Bild: Huawei)

Huawei hat mit dem P Smart+ ein neues Android-Smartphone im Einsteigerbereich vorgestellt. Das Gerät kostet 260 Euro und bietet dafür einige Extras, die Konkurrenzmodelle nicht haben. So kommt das Smartphone beispielsweise mit einer Dreifachkamera.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Diese hat ein normales Weitwinkelobjektiv mit einem 24-Megapixel-Sensor, ein Ultraweitwinkelobjektiv mit einem 16-Megapixel-Sensor und eine dritte Kamera mit 2 Megapixeln für die Gewinnung von Tiefeninformationen. Die Kamera soll wie bei Huaweis teureren Smartphones Fotos mit Hilfe von künstlicher Intelligenz optimieren.

Die Kamera unterstützt auch Huaweis KI-Nachtaufnahmemodus. Bei diesem können Nutzer mehrsekündige Fotos in der Nacht machen, ohne ein Stativ verwenden zu müssen. Das Bild wird so weit stabilisiert, dass kleine Wackler problemlos ausgeglichen werden.

  • Das neue P Smart+ von Huawei hat eine Dreifachkamera. (Bild: Huawei)
  • Das Display ist 6,21 Zoll groß. (Bild: Huawei)
  • Das P Smart+ kostet 260 Euro. (Bild: Huawei)
Das neue P Smart+ von Huawei hat eine Dreifachkamera. (Bild: Huawei)

Die Frontkamera hat 8 Megapixel und ist in einer kleinen Ausbuchtung im IPS-Display verbaut. Der Bildschirm selbst ist 6,21 Zoll groß und hat eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln. Der Rahmen um das Display ist auch aufgrund der Notch schmal, lediglich am unteren Rand ist er etwas breiter. Der Fingerabdrucksensor sitzt auf der Rückseite des Smartphones.

Als SoC verwendet Huawei beim P Smart+ den Kirin 710, der vier A73-Kerne mit einer Taktrate von maximal 2,2 GHz und vier A53-Kerne mit maximal 1,7 GHz hat. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher hat 64 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist vorhanden.

Das P Smart+ unterstützt LTE und WLAN nach 802.11ac, Nutzer können zwei SIM-Karten gleichzeitig verwenden. Bluetooth läuft in der Version 4.2, einen NFC-Chip hat das Smartphone nicht. Entsprechend lässt es sich nicht für Google Pay verwenden. Ausgeliefert wird das Gerät mit Android 9.

Das P Smart+ soll ab sofort in Schwarz und Blau im Handel erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€ (Bestpreis!)
  2. 44,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)
  4. 95,00€

Damir 20. Mär 2019 / Themenstart

Sehe ich genauso. Man kann wirklich viele Informationen finden wenn es um Handys geht...

Apfelbaum 16. Mär 2019 / Themenstart

Klar, darauf würde es im Zweifel hinaus laufen. Aber ich schrieb ja ausdrücklich "wenn...

Bashguy 15. Mär 2019 / Themenstart

Doch, ich glaube, dass man die Klinke auf dem ersten Bild sehen kann.

IchBIN 15. Mär 2019 / Themenstart

Huawei erlaubt keine Bootloader-Entsperrungen mehr, sonst wäre das ein schickes und...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    •  /