Abo
  • Services:
Anzeige
Dank Ozone-GBM könnte ChromeOS künftig auf X11 verzichten.
Dank Ozone-GBM könnte ChromeOS künftig auf X11 verzichten. (Bild: Ozone-Architektur)

Ozone-GBM: Hardwarebeschleunigung in Chrome auch ohne Fenstersystem

Läuft Chromium im Vollbild wie auf ChromeOS oder dem Chromecast, kann für die Hardwarebeschleunigung auf die Fenstersysteme X11 oder Wayland verzichtet werden. Dafür wird die Ozone-Zwischenschicht benötigt, wie ein Intel-Entwickler erklärt.

Anzeige

Auf einem normalen Desktop-System muss die Grafik-Schicht Aura von Chromium mit dem Fenster-System interagieren, etwa mit X11. Bisher ist dieses Verhalten jedoch auch dann in Chromium umgesetzt worden, wenn das gesamte Display kontrolliert worden ist, wie bei ChromeOS oder dem Chromecast. Da dies im zweiten Fall aber überhaupt nicht notwendig ist, gibt es nun eine Technik, die die Verwendung der Fenstersysteme unter Linux unnötig macht, wie der Intel-Angestellte Tiago Vignatti schreibt.

Dafür wird eine Erweiterung der Ozone-Schicht verwendet, die in der Architektur zwischen Aura und dem Kernel sowie KMS und DRM angesiedelt ist und ursprünglich dazu diente, Chromium auch unter Wayland benutzen zu können. Mit dem Generic Buffer Manager (GBM) aus Mesa ist es nun möglich, direkt hardwarebeschleunigte Grafik-Buffer zu allozieren. Bisher sei dies durch hardwarespezifische X11-Treiber geschehen, so Vignatti.

Mit Hilfe von GBM können damit Buffer erzeugt werden sowie ein EGL-Surface, die als Ziel für die Operationen des GL-Rendering dienen. Diese Buffer landen über Kernel-Operationen durch einen sogenannten Page-Flip als Bild auf dem Display. Somit sei Ozone-GBM die einzige native Möglichkeit, das Composting reiner Vollbild-Anwendungen von Chromium direkt auf die Kernel-Techniken KMS und DRM zu delegieren. Für die Verwaltung von Eingabeereignisse hat Ozone-GBM eine eigene interne Implementierung des Linux-Evdev-Subsystems.

Die Technik erlaubt Chromium somit den kompletten Verzicht auf Fenstersysteme wie X11, Wayland oder auch Directfb, sofern diese nicht gebraucht werden. Zusätzlich dazu gibt es noch Ozone-DRI, die ähnliche Funktionen auf leistungsschwacher Hardware bietet, die zum Beispiel über gar keine GPU verfügen. Details zur Implementierung und den dafür notwendigen Code-Änderungen finden sich im Bugtracker des Chromium-Projekts.


eye home zur Startseite
Thaodan 10. Okt 2014

Ich mag GTK ja eigentlich nicht, aber alles besser als Aura.

bstea 10. Okt 2014

Ersteres dient zum Aufbau von graph. Benutzerflächen wie auch letzteres. Also sei still...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  2. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 169€ statt 199 Euro
  2. (u. a. Tekken 7 für 26,99€, Dark Souls III für 19,99€ und Cities: Skylines für 6,66€)
  3. 564,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  2. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  3. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  4. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  5. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  6. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  7. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  8. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  9. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  10. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Wem es zu langsam geht...

    overcast37 | 10:37

  2. Re: Globale Menüleiste

    SelfEsteem | 10:35

  3. Re: Katastrophale UX

    Tuxgamer12 | 10:34

  4. Re: Wir kolonialisieren

    DASPRiD | 10:32

  5. Re: Nicht nur die Telekommunikationsunternehmen...

    Spaghetticode | 10:27


  1. 09:03

  2. 22:38

  3. 18:00

  4. 17:47

  5. 16:54

  6. 16:10

  7. 15:50

  8. 15:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel