Abo
  • IT-Karriere:

PA-Programmierer sind kreativ

Dass die Wahl auf Paranoid Android fiel, liegt zum einen an der Einbindung von dessen Community und zum anderen natürlich in der Kreativität der Programmierer, wie Li sagt. "Paranoid Android wurde immer sehr gut von den Nutzern bewertet. Die Programmierer sind zudem sehr jung, sehr kreativ, und sie denken außerhalb bestehender Schranken."

Kontaktaufnahme bereits im Herbst 2014

Stellenmarkt
  1. Vereinte Martin Luther + Althanauer Hospital Stiftung Hanau, Hanau
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus, Bodenseeregion

Der erste Kontakt zu den PA-Mitgliedern erfolgte bereits vor einiger Zeit. "Im September 2014 hat Oneplus erstmals mit den Paranoid-Android-Mitgliedern Kontakt aufgenommen, Carl hat mit ihnen über Ideen gesprochen. Dabei war das Interesse für eine Zusammenarbeit auch auf deren Seite vorhanden", erzählt Li.

Von der Verpflichtung der Programmierer verspricht sich Li eine besondere Benutzerfreundlichkeit und eine klar designte, aber wiedererkennbare Oberfläche von OxygenOS. "Die Zusatzfunktionen, die wir bringen, werden einen klaren Mehrwert im Alltag der Anwender bringen", sagt sie. Die Oberfläche soll sich vom Design her am ursprünglichen Android 5.0 alias Lollipop orientieren - auf bunte Designelemente will Oneplus verzichten. "Wir wollen keine Funktionen entwickeln, die zunächst toll aussehen, im Alltag dann aber irgendwann nerven."

OxygenOS wird kein offenes System

Bei der Offenheit wird OxygenOS einen anderen Weg als Paranoid Android gehen: "Da wir mit proprietären Treibern arbeiten, können wir nicht so offen sein, wie wir es gerne wären. Aber wir werden weiter auf die Nutzer hören und deren Meinungen mit einbeziehen", versichert Li.

OxygenOS wird laut Helen Li aktuell nur für Oneplus-Geräte herauskommen. "Das ROM ist für Oneplus-Geräte optimiert, wir wollen unseren Nutzern die bestmögliche Leistung bieten. Da das unser Fokus ist, wird es OxygenOS zunächst nicht für andere Geräte geben", sagt sie. Allerdings schließt Li nicht aus, dass das ROM in Zukunft doch noch für Nicht-Oneplus-Modelle erscheinen könnte.

Veröffentlichungsdatum noch geheim

Wann genau OxygenOS veröffentlicht wird, konnte Li uns nicht sagen. Aktuell ist Oneplus offenbar noch dabei, dem Betriebssystem seinen Feinschliff zu verpassen. Auf Lis persönlichem Oneplus One lief allerdings bereits eine Testversion. Diese war jedoch noch zu geheim, um sie uns zu zeigen.

 OxygenOS von Oneplus: "Wir wollen keine Funktionen entwickeln, die nerven"
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. 2,19€
  3. (-75%) 3,75€
  4. (-79%) 3,20€

airstryke1337 08. Mär 2015

meine gebete wurden erhört, endlich jemand der usability verstanden hat: ein button für...

Nigcra 06. Mär 2015

Cyanogen erscheint ja weiterhin für das OnePlus, Partnerschaft hin oder her. Das Default...

Nigcra 06. Mär 2015

Was nervt OnePlus denn? Die Presse nervt, das ist alles. Ich habe mich vor einem Jahr...

Wechselgänger 06. Mär 2015

Das ist auch mein Plan: Erstmal bei CMxxS bleiben, solange es da Updates gibt. Oxygen OS...

SchmuseTigger 06. Mär 2015

Stimmt auf jeden Fall. Also die ganze Aussage


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /