Abo
  • Services:
Anzeige
Helen Li von Oneplus im Gespräch mit Golem.de
Helen Li von Oneplus im Gespräch mit Golem.de (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

PA-Programmierer sind kreativ

Anzeige

Dass die Wahl auf Paranoid Android fiel, liegt zum einen an der Einbindung von dessen Community und zum anderen natürlich in der Kreativität der Programmierer, wie Li sagt. "Paranoid Android wurde immer sehr gut von den Nutzern bewertet. Die Programmierer sind zudem sehr jung, sehr kreativ, und sie denken außerhalb bestehender Schranken."

Kontaktaufnahme bereits im Herbst 2014

Der erste Kontakt zu den PA-Mitgliedern erfolgte bereits vor einiger Zeit. "Im September 2014 hat Oneplus erstmals mit den Paranoid-Android-Mitgliedern Kontakt aufgenommen, Carl hat mit ihnen über Ideen gesprochen. Dabei war das Interesse für eine Zusammenarbeit auch auf deren Seite vorhanden", erzählt Li.

Von der Verpflichtung der Programmierer verspricht sich Li eine besondere Benutzerfreundlichkeit und eine klar designte, aber wiedererkennbare Oberfläche von OxygenOS. "Die Zusatzfunktionen, die wir bringen, werden einen klaren Mehrwert im Alltag der Anwender bringen", sagt sie. Die Oberfläche soll sich vom Design her am ursprünglichen Android 5.0 alias Lollipop orientieren - auf bunte Designelemente will Oneplus verzichten. "Wir wollen keine Funktionen entwickeln, die zunächst toll aussehen, im Alltag dann aber irgendwann nerven."

OxygenOS wird kein offenes System

Bei der Offenheit wird OxygenOS einen anderen Weg als Paranoid Android gehen: "Da wir mit proprietären Treibern arbeiten, können wir nicht so offen sein, wie wir es gerne wären. Aber wir werden weiter auf die Nutzer hören und deren Meinungen mit einbeziehen", versichert Li.

OxygenOS wird laut Helen Li aktuell nur für Oneplus-Geräte herauskommen. "Das ROM ist für Oneplus-Geräte optimiert, wir wollen unseren Nutzern die bestmögliche Leistung bieten. Da das unser Fokus ist, wird es OxygenOS zunächst nicht für andere Geräte geben", sagt sie. Allerdings schließt Li nicht aus, dass das ROM in Zukunft doch noch für Nicht-Oneplus-Modelle erscheinen könnte.

Veröffentlichungsdatum noch geheim

Wann genau OxygenOS veröffentlicht wird, konnte Li uns nicht sagen. Aktuell ist Oneplus offenbar noch dabei, dem Betriebssystem seinen Feinschliff zu verpassen. Auf Lis persönlichem Oneplus One lief allerdings bereits eine Testversion. Diese war jedoch noch zu geheim, um sie uns zu zeigen.

 OxygenOS von Oneplus: "Wir wollen keine Funktionen entwickeln, die nerven"

eye home zur Startseite
airstryke1337 08. Mär 2015

meine gebete wurden erhört, endlich jemand der usability verstanden hat: ein button für...

Nigcra 06. Mär 2015

Cyanogen erscheint ja weiterhin für das OnePlus, Partnerschaft hin oder her. Das Default...

Nigcra 06. Mär 2015

Was nervt OnePlus denn? Die Presse nervt, das ist alles. Ich habe mich vor einem Jahr...

Wechselgänger 06. Mär 2015

Das ist auch mein Plan: Erstmal bei CMxxS bleiben, solange es da Updates gibt. Oxygen OS...

SchmuseTigger 06. Mär 2015

Stimmt auf jeden Fall. Also die ganze Aussage



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  2. Ratbacher GmbH, Raum Würzburg
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Einführungsedition nur für begrenzte Zeit verfügbar!) - Aktuell nicht bestellbar...
  2. (u. a. Tomb Raider 9,99€ und Command & Conquer The Ultimate Collection 14,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: ReFS hat zu viele Probleme und Einschränkungen

    JouMxyzptlk | 22:27

  2. Re: Finde ich super!

    JarJarThomas | 22:26

  3. Re: Dinge die die Smartphone-Welt nicht braucht

    JarJarThomas | 22:25

  4. Re: Wann gibt es endlich "schöne" Gaminglaptops...

    ssj3rd | 22:23

  5. Und mein Gummibandantrieb hat 800 Km Reichweite

    floewe | 22:22


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel