Abo
  • Services:
Anzeige
Oneplus hat sich für die Programmierung von OxygenOS zahlreiche Entwickler von Paranoid Android besorgt.
Oneplus hat sich für die Programmierung von OxygenOS zahlreiche Entwickler von Paranoid Android besorgt. (Bild: Oneplus)

OxygenOS: Oneplus greift auf Paranoid-Android-Entwickler zurück

Oneplus hat sich für die Programmierung von OxygenOS zahlreiche Entwickler von Paranoid Android besorgt.
Oneplus hat sich für die Programmierung von OxygenOS zahlreiche Entwickler von Paranoid Android besorgt. (Bild: Oneplus)

Das eigene ROM von Oneplus wird maßgeblich von Programmierern aus dem Paranoid-Android-Team betreut: Der technische Hauptverantwortliche sowie zahlreiche Entwickler des alternativen ROM gehören zum neuen Team von OxygenOS.

Anzeige

Oneplus hat einige der Programmierer vorgestellt, die das erste eigene und auf Android 5.0 alias Lollipop basierende Android-ROM für den chinesischen Hersteller erstellen sollen. Darunter befinden sich zahlreiche Entwickler mit Programmier-Vergangenheit bei Paranoid Android (PA), dessen ROM für seine innovativen neuen Funktionen bekannt ist.

Technischer Leiter kommt von Paranoid Android

Der neue Technische Leiter von OxygenOS, Aaron Gascoigne, ist bei Paranoid Android Teamleiter und dabei für Software verantwortlich. Arz Bhatia wird bei OxygenOS für das Design der grafischen Oberfläche zuständig sein, bei PA ist er ebenfalls Lead Designer und zusätzlich verantwortlich für PR.

Auch das Software-Team besteht zu einem großen Teil aus PA-Leuten: Carlo Savignano, Hieu Nguyen und Jesús David Gulfo Agudelo sollen wie bei Paranoid Android auch bei OxygenOS das Grundgerüst des ROM entwickeln. Gulfo Agudelo ist zudem verantwortlich für das "Headline-Feature", zu dem Oneplus bisher noch nichts verraten hat.

Insgesamt über 50 Entwickler beschäftigt

Die genannten Programmierer sind aktuell weiterhin auf der Internetseite von Paranoid Android aufgelistet; offenbar betreuen sie dieses Projekt weiterhin. Zusätzlich zu den im Blog-Post von Oneplus explizit vorgestellten Programmierern arbeiten weitere 50 Entwickler an der Erstellung von OxygenOS.

Die Einbindung der PA-Entwickler gibt Hoffnung, dass OxygenOS ähnlich innovativ werden könnte wie Paranoid Android, und kein einfaches Vanilla Android mit bunter Oberfläche. Unter anderem waren die Benachrichtigungsfunktion Hover und die Peek-Benachrichtigungen erstmals in Paranoid Android zu sehen.

Veröffentlichungstermin noch ungewiss

Viele Details zu OxygenOS gibt es noch nicht. Es soll laut Oneplus ohne Bloatware ausgeliefert werden, also ohne Apps, die der Nutzer möglicherweise nicht braucht, aber nicht deinstallieren kann. Der Fokus soll auf Leistungsfähigkeit und der Akkulaufzeit liegen. Einen Veröffentlichungszeitpunkt hat Oneplus noch nicht bekannt gegeben.


eye home zur Startseite
FreiGeistler 13. Feb 2015

Mit dem App-Manager der "Rom Toolbox" kann man einzelne Receiver aktivieren/deaktivieren...

minecrawlerx 13. Feb 2015

PacMan ROM drauf und du hast alles in einem.

kernkraftzwerg 13. Feb 2015

Was mich immer ein wenig wundert: kann man eigentlich keine API-Wrapper für solche...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Manpower GmbH & Co. KG Personaldienstleistungen, München
  2. Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek), Berlin
  3. operational services GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 16,10€ zzgl. 5€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    App schaltet Touch Bar des Macbook Pro ab

  2. Deutscher Computerspielpreis

    Portal Knights ist das "Beste Deutsche Spiel" 2017

  3. Sledgehammer Games

    Call of Duty WW2 und die Befreiung von Europa

  4. Elektroauto

    VW testet E-Trucks

  5. Telekom

    IP-Umstellung wird auch bei Geschäftskunden durchgesetzt

  6. Linux-Hardening

    Grsecurity nicht mehr für alle verfügbar

  7. Spracheingabe

    Nuki-Smart-Lock lässt sich mit Alexa öffnen

  8. Mediendienste-Richtlinie

    Youtuber sollen keine Schleichwerbung mehr machen dürfen

  9. Hannover Messe und Cebit

    Die Deutsche Bahn ärgert Messebesucher

  10. LTE

    Australien setzt auf Fixed Wireless mit 1 GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
OWASP Top 10: Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
OWASP Top 10
Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
  1. Malware Schadsoftware bei 1.200 Holiday-Inn- und Crowne-Plaza-Hotels
  2. Zero Day Exploit Magento-Onlineshops sind wieder gefährdet
  3. Staatstrojaner Office 0-Day zur Verbreitung von Finfisher-Trojaner genutzt

Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

Fire TV Stick 2 im Test: Der Stick macht den normalen Fire TV (fast) überflüssig
Fire TV Stick 2 im Test
Der Stick macht den normalen Fire TV (fast) überflüssig
  1. Streaming Amazon bringt Alexa auch auf ältere Fire-TV-Geräte
  2. Streaming Amazon plant Fire TV mit 4K- und HDR-Unterstützung
  3. Fire TV Stick 2 mit Alexa im Hands on Amazons attraktiver Einstieg in die Streaming-Welt

  1. Re: sabber ...

    Thug | 07:18

  2. Re: Es ist völlig legitim für Filme nichts zu zahlen.

    John2k | 07:17

  3. Re: Ich warte weiter auf einen 25 Mbit Unlimited...

    John2k | 07:15

  4. Re: Geht denn DTS mitlerweile schon bei der Playbase?

    exxo | 07:15

  5. Re: 70 km - zu kurzes Intervall

    wasabi | 07:15


  1. 07:12

  2. 23:39

  3. 20:59

  4. 18:20

  5. 18:20

  6. 18:05

  7. 17:46

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel