Abo
  • Services:
Anzeige
Oxwall: die Alternative zu klassischen Netzwerken
Oxwall: die Alternative zu klassischen Netzwerken (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Weniger ist mehr

Das alles klingt kompliziert und ist es auch. Eine oft gehörte Klage von Benutzern lautet: "Das ist hier so unübersichtlich! Ich weiß nicht, wohin ich meinen Beitrag schreiben soll." Unübersichtlich kann es vor allem werden, wenn sich der Admin von der Vielzahl interessanter Module dazu verleiten lässt, dies und das und jenes auch noch auf den Server zu packen. Hier ist weniger oft mehr. Ein einmal installiertes Modul lässt sich zwar problemlos löschen. Dabei werden aber auch die dazugehörigen Benutzerbeiträge gelöscht - was meistens Ärger gibt. Nicht nur deshalb sollten neue Plugins vorsichtig eingesetzt werden: Während die Qualität des Oxwall-Kerns sehr gut ist, sind einige Plugins leider fehlerhaft.

Anzeige

Andererseits geht auf Oxwall prinzipiell nichts verloren. Egal, wo der Benutzer seinen Beitrag einträgt, er erscheint im Livestream. Und dort bleibt er, solange die anderen ihn interessant finden: Jede Bewertung, jeder Kommentar spült auch ältere Beiträge wieder nach oben.

Für zusätzlichen Komfort sorgt das Suchmodul Search Pro: Es findet blitzschnell alles, was zum eingegebenen Suchwort passt, seien es Benutzer, Gruppen, Fotos, Forenbeiträge oder Chatnachrichten.

Community aufbauen

Ein Social Network braucht Mitglieder. Am besten funktioniert der Aufbau, wenn die Community schon vorhanden ist. Das können Vereinsmitglieder sein, Kunden oder Mitarbeiter einer Firma, Fans von irgendwas, ganz egal. Je konkreter der gemeinsame Fokus der potenziellen Mitglieder ist, desto besser. Eine Community aus dem Nichts aufzubauen, ist dagegen sehr schwierig und aufwendig.

Oxwall bietet eine Reihe von Werkzeugen, um neue Mitglieder auf die Plattform zu locken. Die Mitgliederliste einer vorhandenen Community lässt sich per CSV-Import einlesen. Dabei werden fertige Accounts angelegt. Das sollte im Vorfeld deutlich angekündigt werden, die Leute reagieren sonst leicht verschnupft.

Neue einladen

Wenn die Mitglieder selbst neue Mitglieder einladen, ergibt sich ein exponentielles Wachstum. Wenn dabei noch der Exponent größer eins ist, steht dem Erfolg nichts mehr im Weg. Mit den passenden Plugins kann jedes Mitglied Einladungen per E-Mail, Facebook oder auf anderen Wegen verschicken.

Es ist gut, wenn ein Social Network viele Mitglieder hat, noch besser ist es dann, wenn sie auch noch aktiv sind. Mit Oxwall kann man aktive Mitglieder belohnen und passive per E-Mail anquengeln.

Freunde finden

Das Soziale am Social Network baut auf den Freundschaftsbeziehungen der Mitglieder auf. Jedes Mitglied präsentiert sich mit einem Profil. Was für Informationen dort eingetragen werden können oder müssen, legt der Admin fest.

Auch ob Profilfelder sichtbar sind und ob sie in Suchergebnissen auftauchen, lässt sich detailliert festlegen. Auf Wunsch zeigt eine Usermap, wo die Leute in der sogenannten Wirklichkeit zu finden sind.

Auf dieser Basis können Benutzer einander finden, sich Freundschaftsanfragen schicken und diese bestätigen oder ablehnen. Wenn sich die Mitglieder in Real Life verabreden möchten, können sie Treffen mit einem kostenlosen schlichten oder einem kostenpflichtigen komfortablen Events-Plugin organisieren.

Schlichte oder verspielte Optik

Die Oberfläche von Oxwall wird mit CSS-basierten Themes gestaltet. Es gibt schlichte und verspielte Themes. Unter admin/appearance/customize/css kann man das CSS einsehen und ergänzen. Die meisten Themes sind inzwischen responsiv und taugen damit für Mobilgeräte. Wer sich in Oxwall einarbeiten will, findet Unterstützung im deutschen und im internationalen Oxwall-Forum.

Fazit

Oxwall bietet viele komfortable Möglichkeiten, ein eigenes Social Network aufzubauen und mit Leben zu füllen. Mit Hilfe der vielen Module können sehr unterschiedliche Community-Plattformen gebaut werden: Von der reinen Spaßgemeinschaft über engagierte Hobbyvereine bis hin zu politischen Kampagnen, Kunden- oder Mitarbeiterportalen ist alles machbar. Die eingebaute Bezahlschnittstelle ermöglicht es zudem, damit Geld zu verdienen. Wichtig ist dabei, das Augenmerk nicht zu sehr auf die Technik zu legen: In einem Social Network spielen die Mitglieder immer die Hauptrolle!

Achim Wagenknecht schreibt seit 1994 über Computerthemen. Er betreibt mit Oxwall eine geschlossene Community mit 1.600 Mitgliedern für einen Verein und die offene Plattform RoundOF als soziales Experiment.

 Oxwall ist polyzentrisch

eye home zur Startseite
Klausens 23. Feb 2016

Wenn ich mal übersetzen darf: Mimimimimimiii

throgh 21. Feb 2016

Scherzfrage oder ernst gemeint? Aber nicht falsch verstehen: Kontakte zu knüpfen ist eine...

matok 19. Feb 2016

Keine Ahnung, was du für eine Vorstellung von 2011 hast, aber auch damals konnte man...

hansenhawk 18. Feb 2016

Irgendwie passiert das in letzter Zeit öfter, man liest etwas und hat den Eindruck das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  4. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony Xperia L1 für 139€)
  2. 139€
  3. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Selbstgemachtes Problem

    bombinho | 03:12

  2. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 03:09

  3. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 03:02

  4. Re: Jamaika wird nicht halten

    plutoniumsulfat | 02:06

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel