Abo
  • Services:
Anzeige
Im Bugtracker von Nextcloud und Owncloud haben Nutzer versehentlich Zugangsdaten und Passwörter veröffentlicht.
Im Bugtracker von Nextcloud und Owncloud haben Nutzer versehentlich Zugangsdaten und Passwörter veröffentlicht. (Bild: Nextcloud-Logo/Screenshot)

Owncloud/Nextcloud: Passwörter im Bugtracker

Im Bugtracker von Nextcloud und Owncloud haben Nutzer versehentlich Zugangsdaten und Passwörter veröffentlicht.
Im Bugtracker von Nextcloud und Owncloud haben Nutzer versehentlich Zugangsdaten und Passwörter veröffentlicht. (Bild: Nextcloud-Logo/Screenshot)

Wer bei Owncloud oder Nextcloud einen Bugreport melden möchte, wird nach dem Inhalt seiner Konfigurationsdatei gefragt. Einige Nutzer kamen dem nach - und gaben damit ihre Passwörter öffentlich preis.

Im Bugtracker auf Github waren bei Owncloud und Nextcloud zahlreiche vertrauliche Daten öffentlich einsehbar, darunter Datenbank-Zugangsdaten und SMTP-Logins für Mailserver. Der Grund: Wenn man einen Bugreport erstellt, wird man nach dem Inhalt der Konfigurationsdatei gefragt. Zwar gibt es eine Warnung vor genau diesem Szenario, aber die übersehen offenbar manche Nutzer.

Anzeige

Bugformular fragt nach Inhalt der Konfigurationsdatei

Der Autor dieses Artikels wollte im Januar einen Fehler in der Kalender-App von Nextcloud melden. Beim Erstellen des Bugreports erscheint ein langes Template, das diverse Informationen über die Installation abfragt. Das ist soweit legitim, denn es hilft in vielen Fällen sicher, Fehler besser einzuschätzen und nachvollziehen zu können. Doch das Template fragt auch nach dem Inhalt der Konfigurationsdatei ("The content of config/config.php").

Es wird erwähnt, dass es auch eine sichere Variante gibt, die Variablen aus der Configdatei mittels eines Kommandozeilentools auszulesen. Allerdings dürften gerade unbedarfte Nutzer Probleme mit der Kommandozeile haben. Und bei Shared-Hosting-Anbietern ist es oft überhaupt nicht möglich, Kommandozeilenbefehle auszuführen. Das Template enthielt auch eine Warnung und bat darum, dass Passwörter und andere vertrauliche Daten entfernt werden sollten. Doch einige Nutzer hatten offenbar nicht bis dahin gelesen oder die Warnung ignoriert.

Alle Bugreports auf Github sind öffentlich einsehbar. Da die URL einem einfachen Schema folgt und die Bugreports schlicht durchnummeriert sind, ist es einfach möglich, alle Bugreports eines Projekts herunterzuladen. Eine kurze Stichprobe ergab, dass tatsächlich Nutzer in den Bugreports ihre Passwörter preisgaben. Besonders kritisch sind dabei Passwörter für SMTP-Zugänge zu Mailservern - die könnten von Kriminellen direkt genutzt werden, um Spam zu verschicken.

Identisches Problem bei Owncloud und Nextcloud

Nextcloud ist ein Fork der Software Owncloud und nutzte exakt dasselbe Bugreporting-Template. Auch dort fanden sich zahlreiche Passwörter im Bugtracker. Sowohl Owncloud als auch Nextcloud wurden via Hackerone über das Problem informiert.

Die Reaktion war äußerst schleppend. Nextcloud bestätigte den Bug und kündigte an, eventuell die entsprechenden Konfigurationsoptionen über das Webinterface verfügbar zu machen. Owncloud reagierte zunächst überhaupt nicht. Auf der FOSDEM-Konferenz Anfang Februar wies der Autor dieses Textes beide Projekte erneut auf das Problem hin.

  • So bittet Owncloud seine Nutzer um den Inhalt von Konfigurationsdateien. (Hanno Böck/Golem.de)
  • Nextcloud hat den Text inzwischen geändert, fragt aber weiterhin nach<br>der Konfigurationsdatei. (Hanno Böck/Golem.de)
  • So sahen viele Bugreports aus - samt Datenbank- und SMTP-Passwort. (Hanno Böck/Golem.de)
So bittet Owncloud seine Nutzer um den Inhalt von Konfigurationsdateien. (Hanno Böck/Golem.de)

Mehrere Wochen vergingen, in denen es keine weiteren Reaktionen gab. Erst ein Tweet Anfang April, der einige Aufmerksamkeit erhielt, sorgte für Bewegung. Nextcloud hatte zu diesem Zeitpunkt bereits Passwörter aus existierenden Bugreports entfernt und ein neues Template für Bugreports entworfen. Owncloud bat um eine Verschiebung der Deadline um eine Woche.

Inzwischen sind, soweit wir das prüfen konnten, alle echt aussehenden Passwörter aus den Bugtrackern entfernt. Bei einigen Fällen bleibt unklar, ob es sich um schlechte Passwörter handelt oder um Werte, die Nutzer dort manuell als Ersatz eingetragen haben.

Das neue Reporting-Template bei Nextcloud fragt weiterhin nach der Konfigurationsdatei, die Warnung folgt jetzt aber direkt danach. Außerdem wird die Möglichkeit über das Kommandozeilentool als Erstes erwähnt. Ganz unproblematisch wirkt das nach wie vor nicht. Owncloud hat bisher an seinem Bugreporting-Template nichts geändert.

Im Zweifelsfall Passwort besser ändern

Nutzer, die in der Vergangenheit Bugs an eines der beiden Projekte gemeldet haben und sich nicht sicher sind, ob sie dabei möglicherweise Passwörter preisgegeben haben, sollten diese wohl vorsorglich ändern. Auch wenn die Passwörter jetzt entfernt sind: Sie könnten weiterhin über Suchmaschinencaches abrufbar sein. Zudem ist es möglich, dass die Passwörter auch anderen Personen aufgefallen sind und sich bereits im Besitz von Kriminellen befinden.


eye home zur Startseite
Potrimpo 20. Apr 2017

NextCloud ist auch OpenSource

eiGudeWie 20. Apr 2017

Vielen Dank für die Links! Aber man sollte noch dazu sagen, dass es ein mysqlnd Problem...

hannob (golem.de) 19. Apr 2017

Nein. Es geht um Passwörter für die Datenbank und für Mailserver. Die liegen in der...

bob2020 19. Apr 2017

Spannender Artikel. Habe danach den Bugreport auf [1] gelesen und finde, der Autor hat...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, München, Düsseldorf
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit
  3. BASF SE, Ludwigshafen
  4. Continental AG, Lindau am Bodensee, Frankfurt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

  1. Re: Wir brauchen Ethanol,Buthanol,Wasserstoff...

    maxule | 06:21

  2. Re: Ich weis ja nicht, warum man hier versucht...

    Ipa | 06:03

  3. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    xMarwyc | 06:01

  4. Re: Der Artikel macht es unverständlich. Das...

    RichardEb | 05:18

  5. Steht doch auf der Datenschutz-Seite von Apple...

    xeneo23 | 04:15


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel