Abo
  • Services:
Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
(Bild: Screenshot Golem.de)

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
(Bild: Screenshot Golem.de)

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.
Von Jörg Thoma

Nach dem NSA-Skandal und dem Bekanntwerden des Heartbleed-Bugs sind Sorgen um die Sicherheit der eigenen Daten im Netz berechtigt. Dropbox ist als Cloud-Speicher umso weniger attraktiv geworden, seit Bushs ehemalige Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice - die in dieser Funktion eng mit den Geheimdiensten zusammenarbeitete - in den Vorstand berufen wurde. Wer sich Sorgen um die Sicherheit seiner Daten im Netz macht, sollte sie lieber auf seinem eigenen Server speichern. Es gibt genügend Alternativen. Für einen Cloud-Speicher im Heimnetzwerk eignet sich beispielsweise Owncloud. Wir erklären, wie die Dropbox-Alternative auf einem Raspberry Pi installiert und sicher konfiguriert werden kann. Die Anleitung lässt sich auch auf anderen Rechnern mit Debian oder Ubuntu nachvollziehen.

Anzeige
  • Das Anmeldefenster von Owncloud (Screenshots: Golem.de)
  • In Apache müssen die selbst erstellten Zertifikate importiert...
  • ...und das Owncloud-Verzeichnis konfiguriert werden, das...
  • ...im /var/www-Verzeichnis liegt.
  • Beim ersten Start muss ein Admin-Konto sowie der Zugriff zur Datenbank eingerichtet werden.
  • Mit dem eigenen Zertifikat hat Chromium Probleme...
  • ...und kann nur eine unverschlüsselte Verbindung herstellen.
  • Auch im Client lässt sich das Zertifikat importieren.
  • Im Client können zusätzliche Optionen gesetzt werden.
Das Anmeldefenster von Owncloud (Screenshots: Golem.de)

Das Raspberry Pi haben wir auch ausgewählt, weil der Rechner portabel ist; er lässt sich leicht von zu Hause zur Arbeitsstelle transportieren und dort wieder ans Netz zur Synchronisierung hängen. Außerdem bringt Owncloud Clients für Windows, Mac OS X und Linux mit. Notfalls können die Daten auch über einen Browser abgerufen werden.

Raspberry Pi vorbereiten

Wir haben uns für die Linux-Distribution Raspbian entschieden, die auf Debian basiert. Das Image lässt sich von der offiziellen Webseite des Projekts herunterladen. Die Datei wird anschließend unter Windows beispielsweise mit Win32 Disk Imager auf eine SD-Karte schreiben. Unter Linux reicht das Kommandozeilenwerkzeug dd aus. Der Gerätename der SD-Karte wird mit fdisk -l ermittelt.

Je nachdem, wie viele Daten später über Owncloud synchronisiert werden sollen, sollte entweder eine genügend große SD-Karte gewählt oder zusätzlich eine externe Festplatte über USB angeschlossen werden. Wie eine externe Festplatte eingebunden werden kann, erklären wir später in einem Zwischenschritt.

Konfiguration des Raspberry Pi

Jetzt starten wir das Rasberry zunächst einmalig mit einem angeschlossenen Monitor, um es zu konfigurieren. Dazu melden wir uns als Benutzer "pi" mit dem Kennwort "raspberry" an. Anschließend geben wir den Befehl sudo raspi-config ein. Unter Punkt 4 richten wir die deutschen Zeichensätze de_DE.UTF-8 und de_DE.ISO-8859-1 ein und setzen im darauffolgenden Dialogfeld de_DE.UTF-8 als Standard. Nochmals unter Punkt 4 ändern wir noch die Zeitzone unter "Europa" auf "Berlin" und schließlich sicherheitshalber noch die Tastatureinstellungen, die bereits durch die Umstellung auf den deutschen Zeichensatz erfolgt sein sollten.

Jetzt sollten wir unter Punkt 2 das Passwort neu setzen und so das Raspberry zunächst einmal nach außen absichern. Anschließend erweitern wir das Dateisystem über Punkt 1 auf die gesamte SD-Karte. Danach ist ein Neustart des Raspberry Pi fällig. Nach dem Neustart und der anschließenden erneuten Anmeldung als normaler Benutzer "pi" melden wir uns für die weitere Konfiguration mit sudo -s als Administrator an, denn der sudo-Befehl, mit dem die darauffolgende Befehlseingabe mit Administratorrechten ausgeführt wird, versagt in einigen Fällen. Danach sollte das System mit apt-get update und dann mit apt-get dist-upgrade auf den aktuellen Softwarestand gebracht werden. Damit erhalten wir auch eine aktuelle Version der Kryptobibliothek Openssl, in der der Heartbleed-Bug behoben ist (Version 1.0.1e-2+rvt+deb7u6).

Eigene Softwarequellen für Owncloud 

eye home zur Startseite
felix29 19. Jan 2015

Seafile auf Bananian: wesentlich leichter und schneller zu installieren als owncloud...

czmartin 20. Jun 2014

Hi, wahrscheinlich waren die Links der Repositories veraltet, ich habe diese Anleitung...

czmartin 20. Jun 2014

komme beim Punkt: CREATE USER 'owncloud'@'localhost' IDENTIFIED BY 'meinpasswort'; nicht...

ND 11. Mai 2014

schau dir arxshare an http://www.arxshare.com

ND 07. Mai 2014

Hmm, da ist der anwendungsfall auch ein etwas anderer als bei owncloud.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Der Präsident des Kammergerichts, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Einsatzorte
  4. HDPnet GmbH, Heidelberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 383,71€ - 30€ MSI-Cashback
  2. 169,00€ (Vergleichspreis 214€)
  3. 3,36€ (Amazon Plus Produkt: Mindesteinkauf 20€)

Folgen Sie uns
       


  1. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  2. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  3. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  4. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  5. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  6. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  7. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  8. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  9. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  10. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Wenn ich so an meinen alten Arbeitgeber denke...

    textract | 09:29

  2. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    renegade334 | 09:26

  3. Re: Coole Sache aber,

    Bruce Wayne | 09:20

  4. Re: Wirklich nicht umweltfreundlich?

    TW1920 | 09:20

  5. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    Evron | 09:19


  1. 09:02

  2. 08:28

  3. 07:16

  4. 07:08

  5. 18:10

  6. 10:10

  7. 09:59

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel