OWC: Mac Pro bekommt Billigrollen

Den Mac Pro gibt es optional mit Rollen, doch für rund 830 Euro könnte man sich alternativ auch einen PC kaufen. Nun gibt es Billigrollen.

Artikel veröffentlicht am ,
OWC Rover Pro
OWC Rover Pro (Bild: OWC)

Der Zubehörhersteller OWC (Other World Computing) hat als Alternative zu Apples teuren Rollen für den Mac Pro ein Gegenangebot entwickelt. Die Rollen der Firma von einer anderen Computerwelt sind mit Stoppern ausgerüstet - ein Feature, das dem deutlich teureren Zubehör für den Desktop-Rechner fehlt.

Rollen müssen nicht teuer sein

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler Python (d/m/w)
    VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin, Erfurt
  2. Adoption & Change Manager für Digital Workplace / M365 (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
Detailsuche

Der Mac Pro ist auch ohne Rollen und sogar mit kleinen Standfüßen orderbar, doch für die Rollen verlangt Apple das meiste Geld. Die Rollen kosten beim Kauf des Mac Pro zwar nur 490 Euro, doch wer sich erst nachträglich dafür entscheidet, muss 830 Euro zahlen. Bisher gab es für Kunden, die den Mac problemlos verschieben wollten, keine Alternative.

Montage ohne Werkzeug

Die OWC-Rollen kosten rund 200 Euro und können mehr als Apples Modell. So lassen sich die Rover-Pro-Rollen auf die Standfüße des Macs stecken. Bei Apples Rollen ist es erforderlich, sie mit Schrauben am Gehäuse zu befestigen. Das dauert ein paar Minuten. Die OWC-Rollen sind werkzeuglos montierbar.

Die Alternativ-Rollen sind allerdings leicht von Apples Modell zu unterscheiden. Auch sie bestehen aus rostfreiem Edelstahl und sind mit Weichgummi bereift, damit auch Parkettböden keinen Schaden nehmen. Eine 360-Grad-Aufhängung ermöglicht das Navigieren auf engstem Raum. Mit Stoppern kann auf besonders rutschigen Böden verhindert werden, dass sich der Mac selbstständig macht.

  • Rover-Pro-Set  (Bild: OWC)
  • Rover-Pro-Set  (Bild: OWC)
  • Rover-Pro-Set  (Bild: OWC)
  • Rover-Pro-Set  (Bild: OWC)
Rover-Pro-Set (Bild: OWC)
Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16./17.03.2023, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Rover-Pro-Set kann ab sofort bestellt werden, wird aber erst im September 2020 ausgeliefert.

Die Basisversion des Mac Pro umfasst einen 8-kernigen Xeon W mit 32 GByte RAM, eine Radeon Pro 580X und eine 256 GByte kleine SSD. Nach oben hin offeriert Apple bis zu 28 CPU-Kerne, bis zu 1,5 TByte Arbeitsspeicher, bis zu zwei Radeon Pro Vega II Duo und bis zu 8 TByte Storage. Optional gibt es eine sogenannte Afterburner-Karte für Videoschnitt für 2.500 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bplhkp 13. Aug 2020

Billig ist halt nicht alles, ganz besonders im beruflichen Einsatz. Eine Hilti mit...

Trockenobst 12. Aug 2020

Wenn du 10.000¤ pro Tag in deinem CAD Studio verdienst, sind 800¤ für passende Rollen...

interlingueX 12. Aug 2020

Der Clou ist vor allem, dass sie aus Holz, d. h. aus nachwachsenden Rohstoffen...

neocron 12. Aug 2020

bitte informiere dich was "Wert" ist ... interessant, dass du hier mit dem Wort...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apollon-Plattform
DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte

Das Upgrade zum Ausfiltern von Netzwerkrauschen erfolgte innerhalb nächtlicher Wartungsfenster bei laufendem Betrieb.

Apollon-Plattform: DE-CIX wagt umfassendstes Netzwerkupgrade seiner Geschichte
Artikel
  1. Project Titan: Apples Elektroauto soll 2026 ohne autonomes Fahren kommen
    Project Titan
    Apples Elektroauto soll 2026 ohne autonomes Fahren kommen

    Das Apple-Auto soll weniger als 100.000 US-Dollar kosten, mit der Rechenleistung von vier M1 Ultra ausgestattet sein und 2026 auf den Markt kommen.

  2. Autonomes Fahren: VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis
    Autonomes Fahren
    VW-Chef Blume streicht offenbar Audi-Projekt Artemis

    Nicht nur das VW-Projekt Trinity, auch das geplante Audi-Vorzeigemodell Artemis fällt den Softwareproblemen des VW-Konzerns zum Opfer.

  3. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Laptops bis zu 41% günstiger bei Saturn • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /