Overwatch: Blizzard veröffentlicht Serverbrowser auf Testservern

Overwatch steht vor grundlegenden Veränderungen: Blizzard hat den Serverbrowser für Custom Games auf den Testservern freigegeben. In den Partien können Spieler nun Erfahrungspunkte sammeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Overwatch bietet jetzt Erfahrungspunkte in Custom Games.
Overwatch bietet jetzt Erfahrungspunkte in Custom Games. (Bild: Blizzard)

Blizzard hat einen der drängendsten Wünsche der Community für Overwatch umgesetzt und auf den Testservern die neue Version mit integriertem Serverbrowser veröffentlicht. Damit werden die Custom Games enorm aufgewertet - also die Partien, die Spieler selbst mit eigenen Regeln erstellen können. Sie sind in jeder Region über den Serverbrowser und dessen Filtersysteme auffindbar.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter Embedded Software (m/w/d)
    Silver Atena GmbH, Stuttgart
  2. Prozessspezialist SAP IS-U (w/m/d)
    Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
Detailsuche

Nebenbei hat Jeff Kaplan von Blizzard auch bekanntgegeben, dass Spieler in den Custom Games Erfahrungspunkte zum Aufbau ihres Charakters bekommen. Wie lange diese neue Version auf den Testservern bleibt, und wann sie allen Spielern zur Verfügung steht, ist nicht bekannt - allzu lange dürfte es aber kaum dauern.

Nebenbei hat Blizzard angekündigt, dass der eigentlich nur als zeitlich befristete Sonderveranstaltung gedachte Capture-the-Flag-Modus dauerhaft in Overwatch bleiben wird, und zwar als Teil der Arcade. Früher oder später soll es speziell dafür angepasste Versionen der Karten Oasis, Illios, Nepal und Lijiang Tower geben.

Dazu kommen eine Reihe weiterer Änderungen und Optimierungen, etwa an den Werten und Fähigkeiten einzelner Charaktere, die in den englischsprachigen Patch Notes im Detail aufgeführt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kia EV 6 im Test
Die Sport-Limousine

Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.
Ein Test von Dirk Kunde

Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
Artikel
  1. Android: Google senkt weitere Play-Store-Gebühren
    Android
    Google senkt weitere Play-Store-Gebühren

    Entwickler von Android-Apps mit Abonnements müssen künftig bereits im ersten Jahr nur noch die Hälfte der bisherigen Gebühren zahlen.

  2. Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
    Kernnetz
    Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

    Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

  3. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket ausprobieren • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt • LG OLED48A19LA 756,29€ [Werbung]
    •  /