Abo
  • Services:
Anzeige
Outcast 1.1
Outcast 1.1 (Bild: Fresh3D)

Outcast 1.1: Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG

Outcast 1.1
Outcast 1.1 (Bild: Fresh3D)

Noch nicht das HD-Remake: Die 1.1-Version von Outcast nutzt weiterhin Voxel, beherrscht aber CPU-Multithreading, bietet schickere Texturen und unterstützt Gamepads. Auch höhere Auflösungen sind möglich - aber nicht alle.

Anzeige

Entwickler Fresh3D hat Outcast 1.1 auf Steam veröffentlicht, Käufer der bisherigen GOG-Versionen sollen ein kostenloses Update erhalten. Die neue Version basiert auf dem originalen Quellcode, wurde aber zugunsten einiger technischer Verbesserungen erneut kompiliert.

Es handelt sich bei Outcast 1.1 nicht um das bei Kickstarter gescheiterte HD-Reboot, was vor allem an der weiterhin auf Voxeln basierten Engine zu erkennen ist. Anders als der 1999 veröffentlichte Open-World-Klassiker kann Outcast 1.1 mit mehreren CPU-Kernen umgehen, dieses Multithreading soll die Geschwindigkeit deutlich steigern.

Allerdings sind auch die Anforderungen gestiegen: Weiterhin reicht eine DX8-Grafikkarte, da diese keine Berechnungen erledigen muss. Die maximal mögliche Rendering-Auflösung von 1.920 x 1.080 statt 512 x 384 Pixeln wie beim Original und 1.280 x 1.024 Bildpunkten wie bei der bisherigen GOG-Version fordert ältere Prozessoren stark.

Zu den weiteren Verbesserungen von Outcast 1.1 zählen bilineares Filtering von Polygon-Objekten wie den Spielfiguren (nur das Terrain und das Wasser bestehen aus Voxeln), höher aufgelöste Himmel-Texturen, ein überarbeitetes 1.080p-HUD und Gamepad-Unterstützung. Fresh3D rät zum Xbox-Controller, generell muss das Pad aber nur DirectInput8 bieten.

Outcast 1.1 soll zudem stabiler und fehlerfreier laufen, für die Zukunft plant das Studio weitere Patches. Die neue Version ist für 5 Euro erhältlich und mehr als nur ein Geste an die Fans: Mit dem Erlös möchte das Studio den HD-Reboot weiterentwickeln.


eye home zur Startseite
bstea 20. Dez 2014

Spielst du jetzt auf den Unterschied zwischen anscheinend und scheinbar an?

HubertHans 19. Dez 2014

Genau. UT99 waere ein Paradebeispiel. Das enthaelt Tracker-Files und ist ohne MMX...

spiderbit 19. Dez 2014

wenigstens von so Uralten Sachen kann man doch wohl erwarten und es sollte kein Problem...

ffx2010 19. Dez 2014

Ich finde, das spiel damals hatte eine gewisse Atmosphäre, die es vorher nicht gab. Durch...

hw75 19. Dez 2014

Eigentlich gar nicht. Meilen besser als Minecraft z.B., was ja nicht so alt ist, und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  3. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,99€ statt 479,99€ - Ersparnis rund 58%
  2. ab 453,17€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Peinlich

    Thiesi | 03:56

  2. Re: Unsere Steuergelder zur Generierung...

    ML82 | 03:26

  3. Re: Wer bisher nicht zufrieden mit Ue4 games war...

    marcelpape | 03:24

  4. Re: Monorail

    Ein Spieler | 03:20

  5. Re: Ergänzungen einer Nutzerin...

    Thiesi | 03:16


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel