Oumuamua: Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Außen bis zum Schmelzen aufgeheizt, von der Schwerkraft zerrissen und über Jahrmillionen in der Galaxis unterwegs - ganz normal eben.

Artikel von veröffentlicht am
Die langgestreckte Form von Oumuamua konnten Forscher lange nicht erklären.
Die langgestreckte Form von Oumuamua konnten Forscher lange nicht erklären. (Bild: Nasa)

Im Oktober 2017 fanden Astronomen erstmals einen interstellaren Asteroiden, der durch unser Sonnensystem flog. Messungen ergaben etwas Merkwürdiges: Er muss ein langgestrecktes, fast zigarrenförmiges Objekt sein. Alle anderen Asteroiden und Kometen sind viel kompakter und klumpenförmiger. Bei der Simulation der Entstehung solcher Objekte haben die chinesischen Astronomen Yun Zhang und Douglas Lin herausgefunden, dass viele interstellare Asteroiden diese Form haben dürften.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
Von Jochen Demmer


Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden

Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis


NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
Von Nils Brinker


    •  /