Abo
  • Services:

Lieferflatrate Otto Up: Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon

Der Versandhändler Otto bietet neuerdings eine Lieferflatrate an und will so mit Amazon und Ebay mithalten. Die Otto Up genannte Option enttäuscht uns aber mit zu vielen Einschränkungen.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Up-Abo umfasst eine Lieferflatrate.
Up-Abo umfasst eine Lieferflatrate. (Bild: Otto)

Amazon hat Prime, Ebay hat das Plus-Abo. Beide versprechen versandkostenfreie Lieferungen und einen besonders zügigen Versand, wenn sich Kunden für Jahresabos entscheiden. In Konkurrenz zu diesen Premiumdiensten hat Otto mit Up ebenfalls eine Lieferflatrate gestartet. Damit wird es Otto aber schwer haben, sich gegen Amazon und Ebay zu behaupten: Der Dienst des Versandhändlers ist verwirrender und bietet weniger.

Inhalt:
  1. Lieferflatrate Otto Up: Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon
  2. Der Otto-Up-Kunde darf nicht vergesslich sein

Bei Otto Up geht es vor allem darum, Versandkosten zu sparen. Up-Bestellungen werden nicht bevorzugt schneller geliefert - je nach Artikel ist die Ware also genauso wie bei Bestellungen ohne Up-Flatrate erst nach einigen Tagen beim Käufer. Amazon-Prime-Kunden wird dagegen ein Versand am nächsten Werktag oder auch noch am gleichen Tag versprochen. Bei Ebay Plus wird immerhin eine besonders schnelle Lieferung ohne genaue Zeitangaben zugesichert.

Otto Up kostet pro Jahr 19 Euro hat damit einen ähnlichen Preis wie Ebay Plus mit 19,90 Euro. Das Prime-Abo von Amazon ist mit 69 Euro im Jahr deutlich teurer. Neben den Versandvorteilen erhalten Kunden aber das Videostreamingabo Prime Video und das Musikstreamingabo Amazon Music dazu. Zudem gibt es bestimmte Produkte für Prime-Abonnenten zu reduzierten Preisen. Auf den ersten Blick sieht es also so aus, als ob Otto mit Up vor allem ein Gegenangebot zu Ebay Plus entworfen hat. Allerdings ist das Up-Abo mit so vielen Beschränkungen versehen, dass es damit nicht konkurrieren kann.

Otto Up gilt zwar für das gesamte Sortiment, das von Otto selbst ausgeliefert wird, jedoch sind alle Bestellungen ausgenommen, die per Spedition zugestellt werden. Wer also Möbel oder Großgeräte bei Otto kauft, muss für die Lieferung zusätzlich Speditionsgebühren von 29,95 Euro zahlen. Im Unterschied dazu sind solche Lieferungen bei Ebay Plus und auch bei Amazon Prime im Abo enthalten. An Ebay Plus können nur Händler teilnehmen, Privatverkäufer sind nicht zugelassen. Die Prime-Versandvorteile gibt es schon länger nicht nur für die von Amazon direkt angebotenen Artikel, sondern auch bei vielen Marketplace-Händlern.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Wer als Otto-Up-Kunde eine besonders schnelle Lieferung wünscht, muss dafür extra bezahlen. Die 24-Stunden-Paketlieferung wird voll mit 15,90 Euro berechnet, es gibt keinen Rabatt für Abonnenten. Das gilt auch für 24-Stunden-Lieferungen per Spedition: Die Versandkosten erhöhen sich ohne Ermäßigung auf 49,90 Euro.

Der Otto-Up-Kunde darf nicht vergesslich sein 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. 164,90€ + Versand
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

elknipso 03. Jul 2018 / Themenstart

Das System ist halt uralt, und war zum Zeitpunkt seiner Markteinführung eigentlich schon...

elknipso 03. Jul 2018 / Themenstart

Wie hast Du denn Deine Original Fotos als Backup hochgeladen, werden die nicht komprimiert?

janoP 29. Jun 2018 / Themenstart

Dann ist man jedes Mal positiv überrascht, wenn etwas cooles im Briefkasten liegt.

bentol 27. Jun 2018 / Themenstart

Er sprach aber von Mittwoch bestellt, Samstag verschickt, Mittwoch geliefert = 1 Woche.

anaxi 26. Jun 2018 / Themenstart

Ich werde OTTO demnächst austesten. Mit Amazon kann ich leider nicht mehr zufreiden sein...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /