Otto Ready und Home Connect: Otto-App zählt Spülmitteltabs des Geschirrspülers

Wer sich schon immer fragte, warum ein Geschirrspüler smart sein sollte, der findet mit Otto Ready vielleicht eine Antwort. Die App soll das Nachbestellen von Tabs vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,
Jörg Heinemann, bei Otto zuständig für Innovationen, zeigt Otto Ready.
Jörg Heinemann, bei Otto zuständig für Innovationen, zeigt Otto Ready. (Bild: Otto)

Der Versandhändler Otto Versand hat den Dienst Otto Ready gestartet. Damit werden Verbrauchsmittel beispielsweise von Geschirrspülern gezählt. Bei Bedarf warnt eine App bei niedrigem Spülmittelstand und schlägt eine Bestellung vor. Otto Ready hat Otto nicht selbst entwickelt. Grundlage ist ein Konzept des Startups Order This, das 2018 von Otto übernommen wurde.

Stellenmarkt
  1. IT Performance Manager (m/w/d)
    CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau
  2. IT-Softwareentwickler/-in mit dem Schwerpunkt Datenbankentwicklung (m/w/d)
    awk AUSSENWERBUNG GmbH, Koblenz
Detailsuche

Otto Ready braucht allerdings bestimmte, zählbare Verbrauchsmittel. Otto nennt deswegen auch nur die Nachbestellung sogenannter Tabs für Geschirrspüler. In der Praxis zählt das System nur den durch eine Bestellung vordefinierten Vorrat herunter. Dabei meldet das vernetzte Haushaltsgerät Otto Ready letztendlich nur einen Waschvorgang. Eine echte Messung in einem Vorratsbehälter findet nicht statt. Praktisch dürfte das Ganze trotzdem sein, vor allem für stressgeplagte größere Haushalte.

Besser wäre ein anderer Weg, nämlich die tatsächliche Messung der Verbrauchsmittel. Aber Haushaltsgeräte mit Vorratstanks für Verbrauchsmittel sind im Endkundenbereich noch immer recht ungewöhnlich. So wird der Komfort von Otto Ready indirekt auch teuer. Zwar verspricht Otto einen kostenfreien Versand, doch Tabs sind häufig teurer als Pulver. Zudem lassen sich Gele und Pulver besser dosieren im Vergleich zu Tabs.

In der ersten Phase wird Otto mit den Haushaltsgeräteherstellern Bosch, Siemens und Neff zusammenarbeiten. Das klingt nach vielen Herstellern. Bei genauer Betrachtung sind es aber nur Homeconnect-Geräte der BSH Hausgeräte GmbH, die wiederum ein Teil der Bosch-Unternehmensgruppe ist.

Golem Karrierewelt
  1. Certified Network Defender (CND): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    06.-10.02.2023, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem beschränkt sich der Service zunächst nur auf Geschirrspüler. Otto stellt aber weitere Partner und Geräte in Aussicht. Später sollen Kunden etwa auch Kaffeebohnen für Kaffeemaschinen oder Spülmittel für Waschmaschinen kaufen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AllDayPiano 20. Aug 2019

Wir haben 3°dH und ich Fülle das Salz 1-2 mal im Jahr bei täglicher Benutzung auf. Ich...

plutoniumsulfat 28. Feb 2019

Also wenn ich mein Sprudelwasser für 3 Monate im Voraus bestellen würde, müsste der...

Frostwind 27. Feb 2019

Bei Tassimo (Kaffeemaschine) macht es Bosch mit den patentierten und mit Barcode...

Slartie 27. Feb 2019

Ich ;-) Seit einmal bei allen Discountern und Supermärkten hier in der Gegend die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /