• IT-Karriere:
  • Services:

Otto Ready und Home Connect: Otto-App zählt Spülmitteltabs des Geschirrspülers

Wer sich schon immer fragte, warum ein Geschirrspüler smart sein sollte, der findet mit Otto Ready vielleicht eine Antwort. Die App soll das Nachbestellen von Tabs vereinfachen.

Artikel veröffentlicht am ,
Jörg Heinemann, bei Otto zuständig für Innovationen, zeigt Otto Ready.
Jörg Heinemann, bei Otto zuständig für Innovationen, zeigt Otto Ready. (Bild: Otto)

Der Versandhändler Otto Versand hat den Dienst Otto Ready gestartet. Damit werden Verbrauchsmittel beispielsweise von Geschirrspülern gezählt. Bei Bedarf warnt eine App bei niedrigem Spülmittelstand und schlägt eine Bestellung vor. Otto Ready hat Otto nicht selbst entwickelt. Grundlage ist ein Konzept des Startups Order This, das 2018 von Otto übernommen wurde.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Ansbach
  2. SCHOTT AG, Mainz

Otto Ready braucht allerdings bestimmte, zählbare Verbrauchsmittel. Otto nennt deswegen auch nur die Nachbestellung sogenannter Tabs für Geschirrspüler. In der Praxis zählt das System nur den durch eine Bestellung vordefinierten Vorrat herunter. Dabei meldet das vernetzte Haushaltsgerät Otto Ready letztendlich nur einen Waschvorgang. Eine echte Messung in einem Vorratsbehälter findet nicht statt. Praktisch dürfte das Ganze trotzdem sein, vor allem für stressgeplagte größere Haushalte.

Besser wäre ein anderer Weg, nämlich die tatsächliche Messung der Verbrauchsmittel. Aber Haushaltsgeräte mit Vorratstanks für Verbrauchsmittel sind im Endkundenbereich noch immer recht ungewöhnlich. So wird der Komfort von Otto Ready indirekt auch teuer. Zwar verspricht Otto einen kostenfreien Versand, doch Tabs sind häufig teurer als Pulver. Zudem lassen sich Gele und Pulver besser dosieren im Vergleich zu Tabs.

In der ersten Phase wird Otto mit den Haushaltsgeräteherstellern Bosch, Siemens und Neff zusammenarbeiten. Das klingt nach vielen Herstellern. Bei genauer Betrachtung sind es aber nur Homeconnect-Geräte der BSH Hausgeräte GmbH, die wiederum ein Teil der Bosch-Unternehmensgruppe ist.

Zudem beschränkt sich der Service zunächst nur auf Geschirrspüler. Otto stellt aber weitere Partner und Geräte in Aussicht. Später sollen Kunden etwa auch Kaffeebohnen für Kaffeemaschinen oder Spülmittel für Waschmaschinen kaufen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

AllDayPiano 20. Aug 2019

Wir haben 3°dH und ich Fülle das Salz 1-2 mal im Jahr bei täglicher Benutzung auf. Ich...

plutoniumsulfat 28. Feb 2019

Also wenn ich mein Sprudelwasser für 3 Monate im Voraus bestellen würde, müsste der...

Frostwind 27. Feb 2019

Bei Tassimo (Kaffeemaschine) macht es Bosch mit den patentierten und mit Barcode...

Slartie 27. Feb 2019

Ich ;-) Seit einmal bei allen Discountern und Supermärkten hier in der Gegend die...

plutoniumsulfat 27. Feb 2019

Also genau das, was man ohnehin selbst bemerkt? :D


Folgen Sie uns
       


Macbook Air (2020) - Test

Endlich streicht Apple die fehlerhafte Butterfly auch beim Macbook Air. Im Test sind allerdings einige andere Mängel noch vorhanden.

Macbook Air (2020) - Test Video aufrufen
Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
    Mehrwertsteuersenkung
    Worauf Firmen sich einstellen müssen

    Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
    Von Boris Mayer

    1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
    2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
    3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten

      •  /