Otto-Produktassistent: Otto verteilt Bestellaufkleber für seine Produkte

Der Otto-Versand will ähnlich wie Amazon mit den Kunden über seine Produkte in Kontakt bleiben. Bei Amazon gibt es den Dash-Button mit WLAN zum Nachbestellen von Verbrauchsmaterialien, bei Otto jetzt einen NFC-Aufkleber namens Otto-Produktassistent.

Artikel veröffentlicht am ,
Otto-Produktassistent wird an Kaffeevollautomaten getestet.
Otto-Produktassistent wird an Kaffeevollautomaten getestet. (Bild: Otto)

Der Otto-Produktassistent ist ein Aufkleber, der in einem Pilotversuch zunächst an Kaffeevollautomaten angebracht wird, die von Otto verkauft werden. Mit einem NFC-fähigen Smartphone können Produktinformationen und Bedienungsanleitungen abgerufen und Verbrauchsartikel nachbestellt werden. Amazon nutzt seit April mit dem Dash-Button ein ähnliches System, das allerdings ohne Smartphone auskommt. Die Knöpfe, mit denen zum Beispiel Waschmittel nachbestellt werden kann, sind mit einem WLAN-Modul ausgerüstet.

  • Otto-Produkt-Assistent (Bild: Otto-Versand)
  • Otto-Produkt-Assistent (Bild: Otto-Versand)
  • Otto-Produkt-Assistent (Bild: Otto-Versand)
Otto-Produkt-Assistent (Bild: Otto-Versand)
Stellenmarkt
  1. Partner Manager (m/w/d) Healthcare IT
    MEIERHOFER AG, München
  2. ICT Systems Engineer (m/w/d)
    Büro Marxer Büro-Systeme AG, Schaan (Liechtenstein)
Detailsuche

Bei Otto muss noch ein Smartphone dazwischen geschaltet werden. Alternativ kann der Nutzer die Kurz-URL aufrufen, die auf dem Aufkleber steht, und erreicht das passende Produktportal. Der Aufkleber ist etwas größer als eine Zwei-Euro-Münze.

Der Otto-Versand testet die Technik in einem Pilotprojekt mit einigen Kaffeevollautomaten. Nach einigen Monaten soll das Projekt evaluiert und über den Ausbau entschieden werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
VW ID.4 im Test
Schön brav

Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
Ein Test von Werner Pluta

VW ID.4 im Test: Schön brav
Artikel
  1. Remastered: Update fürs Update von Half-Life 2 geplant
    Remastered
    Update fürs Update von Half-Life 2 geplant

    Für das von Valve unterstützte Half-Life 2 Update ist offenbar eine weitere Aktualisierung in Arbeit: die Remastered Collection.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. MiniZ: Erster Miner knackt Nvidias Ethereum-Drossel
    MiniZ
    Erster Miner knackt Nvidias Ethereum-Drossel

    Dank des MiniZ-Miners kann die Ethereum-Drossel bei einer Geforce RTX 3060 umgangen werden, weitere Modelle sind in Arbeit.

Bautz 16. Nov 2015

KANBAN arbeitet strikt mit Zetteln, ziel ist dass keine IT beteiligt ist, sondern sich...

the_spacewürm 11. Nov 2015

"Alles ist besser mit Bluetooth" - Sheldon Cooper

Palerider 11. Nov 2015

Nee-nee, es heißt BestellAUFleber - das Gericht heißt also ganz im ***-Stil: Kalbsleber...

Heldbock 11. Nov 2015

:D



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /