Abo
  • Services:

Otto-Produktassistent: Otto verteilt Bestellaufkleber für seine Produkte

Der Otto-Versand will ähnlich wie Amazon mit den Kunden über seine Produkte in Kontakt bleiben. Bei Amazon gibt es den Dash-Button mit WLAN zum Nachbestellen von Verbrauchsmaterialien, bei Otto jetzt einen NFC-Aufkleber namens Otto-Produktassistent.

Artikel veröffentlicht am ,
Otto-Produktassistent wird an Kaffeevollautomaten getestet.
Otto-Produktassistent wird an Kaffeevollautomaten getestet. (Bild: Otto)

Der Otto-Produktassistent ist ein Aufkleber, der in einem Pilotversuch zunächst an Kaffeevollautomaten angebracht wird, die von Otto verkauft werden. Mit einem NFC-fähigen Smartphone können Produktinformationen und Bedienungsanleitungen abgerufen und Verbrauchsartikel nachbestellt werden. Amazon nutzt seit April mit dem Dash-Button ein ähnliches System, das allerdings ohne Smartphone auskommt. Die Knöpfe, mit denen zum Beispiel Waschmittel nachbestellt werden kann, sind mit einem WLAN-Modul ausgerüstet.

  • Otto-Produkt-Assistent (Bild: Otto-Versand)
  • Otto-Produkt-Assistent (Bild: Otto-Versand)
  • Otto-Produkt-Assistent (Bild: Otto-Versand)
Otto-Produkt-Assistent (Bild: Otto-Versand)
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg
  2. McFIT GMBH, Berlin

Bei Otto muss noch ein Smartphone dazwischen geschaltet werden. Alternativ kann der Nutzer die Kurz-URL aufrufen, die auf dem Aufkleber steht, und erreicht das passende Produktportal. Der Aufkleber ist etwas größer als eine Zwei-Euro-Münze.

Der Otto-Versand testet die Technik in einem Pilotprojekt mit einigen Kaffeevollautomaten. Nach einigen Monaten soll das Projekt evaluiert und über den Ausbau entschieden werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung C27H711Q für 309€, MSI Optix MPG27C für 359€ und PlayStation Plus...
  2. (u. a. Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements für 77,90€ und Corsair STRAFE RGB für 109...

Bautz 16. Nov 2015

KANBAN arbeitet strikt mit Zetteln, ziel ist dass keine IT beteiligt ist, sondern sich...

the_spacewürm 11. Nov 2015

"Alles ist besser mit Bluetooth" - Sheldon Cooper

Palerider 11. Nov 2015

Nee-nee, es heißt BestellAUFleber - das Gericht heißt also ganz im ***-Stil: Kalbsleber...

Heldbock 11. Nov 2015

:D


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /