Abo
  • Services:
Anzeige
Otto Now bietet Technik zum Mieten an.
Otto Now bietet Technik zum Mieten an. (Bild: Otto/ Bildmontage: Golem.de)

Otto Now: Otto vermietet PS4, E-Fahrräder, Kameras und Kühlschränke

Otto Now bietet Technik zum Mieten an.
Otto Now bietet Technik zum Mieten an. (Bild: Otto/ Bildmontage: Golem.de)

Nach dem Motto mieten statt kaufen will der Ottoversand ein Geschäftsmodell begründen. Kunden können Geräte wie Wäschetrockner, Digitalkameras, Elektrofahrräder und Computer jetzt ausleihen.

Die neue Plattform Otto Now vermietet Fernseher, Waschmaschinen, Tablets oder Kaffeevollautomaten, aber auch Drohnen und E-Bikes für mindestens drei Monate. Die aktuell noch begrenzte Produktauswahl in den einzelnen Kategorien erklärt Otto Now mit einer Erprobungsphase.

Anzeige

Angeboten werden neuwertige Produkte - fabrikneu sind sie nicht unbedingt. Sie wurden vor der Weitergabe nach Angaben des Anbieters jedoch professionell gereinigt und auf ihre Funktionsfähigkeit getestet.

Eine Playstation 4 kostet ab 14,99 Euro Miete pro Monat, eine Waschmaschine ab 9,99 Euro und ein Crosstrainer ab 10,99 Euro. Für einen Full-HD-Beamer fallen 24,99 Euro pro Monat an, Notebooks gibt es ab 17,99 Euro und einen 40-Zoll-Fernseher ab 19,99 Euro. Die Mindestmietdauer beträgt drei Monate. Versand- oder Abholkosten fallen nicht an, bei Elektrogroßgeräten schließt der Lieferant das Gerät auch an.

Sollte ein Gerät kaputtgehen, ersetzt Otto es. Gebrauchsschäden, die bei ordnungsgemäßem Gebrauch entstehen, gehen nicht zu Lasten des Nutzers, wie Otto in den FAQ schreibt. Wie kulant sich der Anbieter dabei verhält, wird sich noch herausstellen. Vor allem bei Fahrrädern und anderen Sportgeräten könnte es erfahrungsgemäß zu Streitigkeiten kommen.

Wer selbst den Defekt verursacht hat, zahlt. Das gilt auch für Diebstähle. Einige Haftpflichtversicherer bieten in ihren Policen eine Absicherung für gemietete Sachen an. Bei teuren Geräten lohnt sich eine Rückfrage bei der Versicherung.


eye home zur Startseite
Koto 20. Jan 2017

Es gibt noch andere Szenarien. Zb wenn man etwas eben nicht lange braucht. Werzeug zb...

Koto 20. Jan 2017

Ich finde hier werden einige Faktoren einfach ausgelassen. Einmal die Lebenslange...

M.P. 14. Dez 2016

Gewisse Sicherheiten brauchen die Vermieter der Geräte aber auch. Sonst ist die Studenten...

cosmopolli 14. Dez 2016

...wenn die Geräte dafür hergestellt werden! Würden Hersteller Geräte produzieren die...

cosmopolli 14. Dez 2016

Stellt euch vor, jeder Hersteller könnte nur noch vermieten - es gäbe nichts zu kaufen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Leica Microsystems CMS GmbH, Wetzlar
  2. Groz-Beckert KG, Albstadt
  3. Teradata über ACADEMIC WORK, München
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. (-78%) 11,99€
  3. (-75%) 11,25€

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen
  1. Cryogenic Memory Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher
  2. Quantenphysik Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. id Software Nächste id Tech setzt auf FP16-Berechnungen
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

  1. Re: warum _genau_ gehen nicht mehere qualitäten?

    nille02 | 07:26

  2. Re: Langsam wirds lächerlich mit den immer...

    Johnny Cache | 07:25

  3. Re: an alle Debian Mitarbeiter ...

    ArcherV | 07:24

  4. Re: War überfällig

    elcravo | 07:14

  5. Re: Nach Abschaltung kostenfrei?

    ve2000 | 07:12


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel