Otter Browser: OS/2-Community soll modernen Browser bekommen

Das jahrzehntealte Betriebssystem OS/2 lebt in einer kleinen Community weiter. Diese erstellt einen Browser auf Chromium-Basis für das System.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Otter-Browser soll auf OS/2 laufen.
Der Otter-Browser soll auf OS/2 laufen. (Bild: Oli Scarff/Getty Images)

Ohne Webbrowser geht es auf modernen Systemen und in der Arbeitswelt der IT heutzutage eigentlich nicht mehr. Für die eher kleine Gemeinde aus der nach wie vor aktiven OS/2-Community birgt das aber eben ein Problem, denn die Pflege eines Browsers ist viel Aufwand, vor allem für ein nicht offiziell unterstütztes System. Dennoch soll mit dem Otter Browser in wenigen Wochen moderne Webtechnik für OS/2 bereitstehen.

Stellenmarkt
  1. IT Manager (m/w/d)
    softgarden e-recruiting gmbh, Berlin
  2. Android Software Architect (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
Detailsuche

Das schreibt Roderick Klein, President der OS/2 Voice Community, wie XDA-Developers zuerst berichtet. Demnach werde eine erste öffentliche Beta des Otter Browsers für die OS/2-Nachfolger noch im Februar oder in der ersten März-Woche zur Verfügung stehen. Der Browser selbst basiert auf der Chromium-Engine und nutzt die Integration der Codebasis in Qt5. Das umfasst Millionen Zeilen Code.

Die Arbeiten an OS/2 selbst begannen bereits in den 80er Jahren von IBM in Kooperation mit Microsoft. Damaliges Ziel war es, DOS und Windows damit zu ersetzen, was letztlich wegen des großen Erfolgs von Windows nicht klappte. Microsoft stieg aus und IBM entwickelt OS/2 noch bis 2005 weiter. Allerdings gibt es bis heute Drittanbieter, die das Betriebssystem lizenziert haben und weiterentwickeln, etwa unter dem Namen Ecomstation. Hinzu kommt Arca OS, das wir im Jahr 2018 getestet haben.

Die OS/2-Community pflegte lange eine angepasste Version des Firefox-Browsers. Mit den großen Umbauarbeiten bei Mozilla und der Verwendung von Rust im Jahr 2017 führte das aber zu Problemen, da es keinen Rust-Compiler für OS/2 gibt. Die Community versucht sich deshalb seitdem an dem Port eines neuen Browsers. Dazu muss aber auch das GUI-Toolkit Qt auf OS/2 portiert werden. Eben dieser Port und die notwendigen Arbeiten an dem Browser seien bisher von einem einzigen Entwickler umgesetzt worden.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Um die Arbeiten an dem Browser zu finanzieren, setzt die Community auf Spenden. Der Code des Browsers werde dazu bereitgestellt, die Spende soll aber eben für eine Binärversion sorgen. Derzeit plant das Team, für 30 Euro einen Zugang zu der Binärversion für eine Dauer von zwölf Monaten zu gewähren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lestard 18. Feb 2022

Ich kenn mich nicht so tief aus aber beispielsweise der Haskell-Compiler (GHC) kann auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /