Abo
  • Services:
Anzeige
Spielentwickler Warren Spector
Spielentwickler Warren Spector (Bild: Franck Fife/AFP/Getty Images)

Otherside Entertainment: Warren Spector leitet Entwicklung von System Shock 3

Spielentwickler Warren Spector
Spielentwickler Warren Spector (Bild: Franck Fife/AFP/Getty Images)

Der Schöpfer von Deux Ex kehrt zurück in die Spielebranche: Warren Spector wird unter anderem die Entwicklung von System Shock 3 leiten - beim Original aus dem Jahr 1994 war er bereits der Producer.

Der US-Spielentwickler Warren Spector kehrt nach einer mehrjährigen Auszeit zurück in die Spielebranche. Spector wird Studio Director bei Otherside Entertainment in Boston, wo er die Produktion von System Shock 3 leiten wird. Außerdem wird er weiterhin das für Underworld Ascendant zuständige Team beraten. Das ist eine Neuauflage des Klassikers Ultima Underworld, bei dessen Entwicklung Spector ebenso beteiligt war wie beim ersten System Shock.

Anzeige

In den vergangenen Jahren hatte Spector an der University of Texas einen Studiengang für Gamedesign aufgebaut. Direkt davor hat der leidenschaftliche Disney-Fan bei Disney Interactive zwei ziemlich schlechte Jump-and-Runs mit Mickey Maus in der Hauptrolle produziert.

In den Jahren zuvor war Spector fast ausschließlich mit epischen, ernsthaften Rollenspielen beschäftigt und hat dabei an einer ganzen Reihe von Klassikern mitgewirkt. Er gilt als Erfinder von Deus Ex, war entscheidend in die Entwicklung von Thief involviert und hat mit Chris Roberts an Wing Commander und mit Richard Garriott an Ultima gearbeitet. Seinen neuen Job bei Otherside tritt er erst an, sobald das aktuell laufende Semester an der University of Texas beendet ist. Seine Facebook-Seite hat Spector schon jetzt passend aktualisiert: Seit ein paar Stunden ziert eine Grafik von Shodan, dem Computergegner aus dem ersten System Shock, die Timeline.

System Shock gilt als einer der wichtigsten Klassiker der Spielegeschichte, der viele spätere Reihen beeinflusst hat, darunter Bioshock und Deus Ex. Das Rollenspiel ist im Jahr 2072 auf der verlassenen Raumstation Citadel angesiedelt, die in der Hand eines mysteriösen Wesens zu sein scheint. Otherside hatte die Entwicklung im Dezember 2015 angekündigt. An Underworld Ascendant arbeitet das Studio schon länger, im Februar 2015 hatten die Macher erfolgreich über Kickstarter Geld gesammelt.


eye home zur Startseite
theFiend 18. Feb 2016

Ist tatsächlich schwer zu beurteilen. Leider gibt es ja genug Beispiele in der Brance...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  2. BENTELER-Group, Düsseldorf
  3. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  4. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony Xperia L1 für 139€)
  2. 139€
  3. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Lumia 950 hat schon 1709...

    gaym0r | 23:07

  2. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    Xar | 23:05

  3. Re: Wieviel Energie benötigt es, um von Europa...

    gaym0r | 23:04

  4. Re: mich freut es

    azeu | 23:04

  5. Re: Bye Bye Telekom

    Oktavian | 23:00


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel