Abo
  • Services:

Otherside Entertainment: Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Das Rollenspiel Underworld Ascendant führt erneut in die Tiefen der Stygian Abyss, jetzt hat Entwickler Otherside Entertainment den neuen Grafikstil vorgestellt. Es soll offenbar gleichzeitig düsterer und etwas bunter zugehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Underworld Ascendant soll im Laufe des Jahres 2018 erscheinen.
Underworld Ascendant soll im Laufe des Jahres 2018 erscheinen. (Bild: Otherside Entertainment)

Nach längerer Pause hat das Entwicklerstudio Otherside Entertainment neues Material aus dem Rollenspiel Underworld Ascendant vorgestellt. Auffällig sind ein etwas ernsterer Look etwa von Skelettkriegern und starke Kontraste in den Tiefen des Höhlensystems Stygian Abyss, aber auch relativ viele farbenfrohe Elemente, etwa für Zauber.

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth
  2. Simovative GmbH, München

Außerdem haben die Entwickler bekräftigt, dass sie ihr Underworld noch 2018 auf den Markt bringen möchten; bei der Kickstarter-Kampagne war noch von einer Veröffentlichung bis November 2016 die Rede. Es gibt eine eigene Seite auf Steam, auf der unter anderem die offiziellen Systemanforderungen zu finden sind - allerdings nur die für Windows-PC. Eigentlich ist auch ein Release für MacOS und Linux geplant.

Underworld Ascendant ist ein inoffizieller Nachfolger für den 1992 veröffentlichten Klassiker Ultima Underworld. Das Rollenspiel basiert auf der Unity Engine. Spieler beginnen als Magier, Kämpfer oder Dieb, alle Klassen sollen sich dann aber sehr frei weiterentwickeln können.

Wie im Original soll man die Unterwelt als Außenseiter betreten, sich dann aber nach und nach den verfeindeten Fraktionen anschließen und immer mehr über die Welt lernen können. Die Entwickler versprechen generell viel Freiheit - und kündigen an, dass der Spieler als eine Art MacGyver des Fantasyreichs viele Probleme auf eigenständige Art lösen darf.

  • Underworld Ascendant (Bild: Otherside Entertainment)
  • Underworld Ascendant (Bild: Otherside Entertainment)
  • Underworld Ascendant (Bild: Otherside Entertainment)
  • Underworld Ascendant (Bild: Otherside Entertainment)
  • Underworld Ascendant (Bild: Otherside Entertainment)
  • Underworld Ascendant (Bild: Otherside Entertainment)
Underworld Ascendant (Bild: Otherside Entertainment)

Ascendant wird von einigen der Entwickler produziert, die schon entscheidend für den Erfolg von Ultima Underworld waren. Allen voran der Projektleiter Paul Neurath, der das für Ultima Underworld zuständige Entwicklerstudio Blue Sky Productions gegründet hatte - daraus wurde später Looking Glass. Auch Warren Spector, der ebenfalls an den ersten Underworld-Spielen sowie maßgeblich an einigen Ultima und vor allem an den ersten beiden Deus Ex beteiligt war, arbeitet mit an Underworld Ascendant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 49,99€
  4. (-40%) 11,99€

Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /