Otelo: Tarife erhalten weniger Geschwindigkeit, LTE gegen Aufpreis

Die Vodafone-Tochter Otelo verändert die eigenen Smartphone-Tarife. Ab sofort kann gegen Aufpreis LTE-Nutzung dazugebucht werden. Im Zuge dessen wird die Geschwindigkeit in fast allen Tarifen halbiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Otelo mit neuen Smartphone-Tarifen
Otelo mit neuen Smartphone-Tarifen (Bild: Vodafone)

Bei Otelo ändert sich einiges. Die Vodafone-Tochter halbiert die maximal mögliche Geschwindigkeit in drei von vier Smartphone-Tarifen. Wer den entsprechenden Smartphone-Tarif neu bucht, erhält künftig nur noch eine maximale Geschwindigkeit von 21,6 MBit/s. Bisher wurden drei der vier Tarife mit einer maximalen Geschwindigkeit von bis zu 42,2 MBit/s angeboten. Die Preise für alle Tarife bleiben unverändert. Nur für zwei von drei Flatrate-Tarifen kann eine LTE-Option dazugebucht werden.

Stellenmarkt
  1. Head of Customer Segment Management (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
  2. Softwareentwickler (w/m/d) SCADA (WEB)
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
Detailsuche

Was bisher nur für den Tarif Otelo Basic gegolten hat, gilt nun auch für die drei Flatrate-Tarife von Otelo. Kunden erhalten künftig in allen Otelo-Smartphone-Tarifen nur eine maximale Geschwindigkeit von 21,6 MBit/s. Und nur bei zwei von vier Tarifen kann die neue LTE-Option dazugebucht werden, das sind die Tarife Allnet Flat Classic und Allnet Flat Max.

Die Option nennt sich Highspeed Option und erlaubt eine maximale Geschwindigkeit von 50 MBit/s - nur versteckt geht Otelo auf seiner Webseite darauf ein, dass damit auch eine LTE-Nutzung aktiviert wird. Die Highspeed Option kostet pro Monat 5 Euro zusätzlich.

Der Tarif Allnet Flat Classic erhält künftig ein ungedrosseltes Datenvolumen von 5 GByte, bisher gab es für 19,99 Euro im Monat 4 GByte. Auch bei der Allnet Flat Max wird das ungedrosselte Datenvolumen erhöht, und zwar von 6 auf 8 GByte pro Monat. Der Monatspreis bleibt mit 29,99 Euro unverändert. In beiden Tarifen ist eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze enthalten.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Tarif Allnet Flat Go für 14,99 im Monat verschlechtert sich mit der Tarifumstellung besonders. Das ungedrosselte Datenvolumen bleibt unverändert bei 3 GByte. Für diesen Tarif gibt es keine Möglichkeit, die Highspeed-Option zu buchen, Neukunden müssen sich also mit einer halbierten Geschwindigkeit abfinden, ohne diese durch Optionen wieder erhöhen zu können.

Keine Änderungen nimmt Otelo am Tarif Basic vor, der weiterhin für 9,99 Euro pro Monat angeboten wird. Hier gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte im Monat und 300 Freieinheiten für Anrufe und Kurzmitteilungen. Alle Tarife haben eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren und der einmalige Anschlusspreis beträgt 39,99 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /