OTE: Telekom bekommt nur 50 Millionen Euro für Telekom Albania

Die Telekom hat ihre Beteiligung Telekom Albania verkauft. Erst vor wenigen Jahren bekam der Mobilfunkbetreiber die magentafarbene Unternehmensmarke.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom Albania
Telekom Albania (Bild: Deutsche Telekom)

Die griechische Deutsche-Telekom-Beteiligung OTE verkauft ihre Anteile an der Telekom Albania. Wie die Telekom am 16. Januar 2019 mitteilte, erbringt der Verkauf an das bulgarische Unternehmen Albania Telecom Invest 50 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. Support Techniker IT Infrastruktur (m/w/d)
    hubergroup Deutschland GmbH, Celle
  2. Embedded Software Developer (m/f/d) Wind Turbines
    ENERCON GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

Im Jahr 2018 hielt die Telekom über OTE 99,79 Prozent der Unternehmensanteile an Telekom Albania. Nach Angaben der Telekom hat der Mobilfunkbetreiber 1,84 Millionen Kunden und einen Marktanteil von 37,4 Prozent.

"Mit dem Verkauf der Telekom Albania beenden wir die erfolgreiche Investition der OTE-Gruppe in Albanien", sagte OTE-Chef Michael Tsamaz. Es sei eine strategische Entscheidung auf Basis neu definierter Prioritäten. Die Transaktion soll im ersten Halbjahr 2019 abgeschlossen werden.

Das Unternehmen nahm vor rund 25 Jahren als erster Mobilfunkbetreiber des Landes unter dem Namen AMC (Albanian Mobile Telecommunications) seinen Geschäftsbetrieb auf. Über den Erwerb der OTE wurde Telekom Albania im Jahr 2008 Teil des Konzerns Deutsche Telekom. Seit Juli 2015 übernahm das Unternehmen die magentafarbene Telekom-Marke und trat unter dem "T" als Logo auf.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.10.2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In Griechenland besitzt die Telekom 45 Prozent an OTE/Cosmote. In Osteuropa ist die wichtigste Beteiligung Telekom Romania (54 Prozent am Festnetzgeschäft gehören OTE, 70 Prozent am Mobilfunkgeschäft gehören Cosmote). An der ungarischen Magyar Telekom besitzt der deutsche Konzern 59,30 Prozent, der wiederum 51 Prozent an der Makedonski Telekom und 76,5 Prozent an Crnogorski Telekom in Montenegro hält.

Die kroatische Hrvatski Telekom gehört zu 51 Prozent der Telekom, zu 100 Prozent besitzt sie T-Mobile Polska, Slovak Telekom und T-Mobile Czech Republic.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


einglaskakao 18. Jan 2019

Griechenland liegt in Westdeutschland? Denn wir reden hier von OTE-Beteiligungen.

Richard Wahner 17. Jan 2019

Das ist nicht korrekt. In der verlinkten Pressemitteilung ist nichts zu lesen, dass es...

thomas42 17. Jan 2019

Ein Verkauf eines Mobilfunkunternehmens mit knapp 2 Mio Kunden für 50Mio wird als...

quineloe 17. Jan 2019

für den Verantwortlichen bezahlen, der das verbockt hat :( ein echtes Nullgeschäft.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Meta
"Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!"

Amüsante Auszüge aus Memos von Meta zeigen, dass nicht mal die Entwickler von Horizon Worlds gerne in ihre virtuelle Welt eintauchen.

Meta: Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!
Artikel
  1. Corning: Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich
    Corning
    Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich

    Lichtwellenleiter sind eine alte Technik. Heute müssen sie für Glasfaser-Verkabelung in Gebäuden fast neu erfunden werden.

  2. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  3. Justizminister: Ausweiskopien sollen aus dem Handelsregister gelöscht werden
    Justizminister
    Ausweiskopien sollen aus dem Handelsregister gelöscht werden

    Im Online-Handelsregister lassen sich persönliche Daten wie Ausweiskopien oder Unterschriften einfach abrufen. Justizminister Marco Buschmann will das ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /