OTE: Telekom bekommt nur 50 Millionen Euro für Telekom Albania

Die Telekom hat ihre Beteiligung Telekom Albania verkauft. Erst vor wenigen Jahren bekam der Mobilfunkbetreiber die magentafarbene Unternehmensmarke.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom Albania
Telekom Albania (Bild: Deutsche Telekom)

Die griechische Deutsche-Telekom-Beteiligung OTE verkauft ihre Anteile an der Telekom Albania. Wie die Telekom am 16. Januar 2019 mitteilte, erbringt der Verkauf an das bulgarische Unternehmen Albania Telecom Invest 50 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. Project Coordinator (all genders) JIS - Supply Chain Management
    Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  2. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen, Dortmund, Oberviechtach
Detailsuche

Im Jahr 2018 hielt die Telekom über OTE 99,79 Prozent der Unternehmensanteile an Telekom Albania. Nach Angaben der Telekom hat der Mobilfunkbetreiber 1,84 Millionen Kunden und einen Marktanteil von 37,4 Prozent.

"Mit dem Verkauf der Telekom Albania beenden wir die erfolgreiche Investition der OTE-Gruppe in Albanien", sagte OTE-Chef Michael Tsamaz. Es sei eine strategische Entscheidung auf Basis neu definierter Prioritäten. Die Transaktion soll im ersten Halbjahr 2019 abgeschlossen werden.

Das Unternehmen nahm vor rund 25 Jahren als erster Mobilfunkbetreiber des Landes unter dem Namen AMC (Albanian Mobile Telecommunications) seinen Geschäftsbetrieb auf. Über den Erwerb der OTE wurde Telekom Albania im Jahr 2008 Teil des Konzerns Deutsche Telekom. Seit Juli 2015 übernahm das Unternehmen die magentafarbene Telekom-Marke und trat unter dem "T" als Logo auf.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

In Griechenland besitzt die Telekom 45 Prozent an OTE/Cosmote. In Osteuropa ist die wichtigste Beteiligung Telekom Romania (54 Prozent am Festnetzgeschäft gehören OTE, 70 Prozent am Mobilfunkgeschäft gehören Cosmote). An der ungarischen Magyar Telekom besitzt der deutsche Konzern 59,30 Prozent, der wiederum 51 Prozent an der Makedonski Telekom und 76,5 Prozent an Crnogorski Telekom in Montenegro hält.

Die kroatische Hrvatski Telekom gehört zu 51 Prozent der Telekom, zu 100 Prozent besitzt sie T-Mobile Polska, Slovak Telekom und T-Mobile Czech Republic.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


einglaskakao 18. Jan 2019

Griechenland liegt in Westdeutschland? Denn wir reden hier von OTE-Beteiligungen.

Richard Wahner 17. Jan 2019

Das ist nicht korrekt. In der verlinkten Pressemitteilung ist nichts zu lesen, dass es...

thomas42 17. Jan 2019

Ein Verkauf eines Mobilfunkunternehmens mit knapp 2 Mio Kunden für 50Mio wird als...

quineloe 17. Jan 2019

für den Verantwortlichen bezahlen, der das verbockt hat :( ein echtes Nullgeschäft.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /