• IT-Karriere:
  • Services:

OTA-Patch: Google verteilt Sicherheitsupdate für Android 6.0

Die neue Android-Version 6.0 alias Marshmallow bekommt nach einem Monat ihre erste Sicherheitsaktualisierung. Grund sind insgesamt sieben Bedrohungen, von denen Google zwei als kritisch einstuft.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 6.0 alias Marshmallow bekommt ein Sicherheitsupdate.
Android 6.0 alias Marshmallow bekommt ein Sicherheitsupdate. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google verteilt ein erstes Sicherheitsupdate für die aktuelle Android-Version 6.0 alias Marshmallow. Die Aktualisierung wird drahtlos verteilt und sollte wie gewohnt in Schüben auf den unterstützten Nexus-Geräten ankommen. Auf unseren Redaktionsgeräten ist das Update noch nicht verfügbar.

Insgesamt sieben Bedrohungen werden beseitigt

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden

Notwendig wurde das Update aufgrund von insgesamt sieben Sicherheitsbedrohungen. Bei zwei von ihnen stuft Google die Bedrohung als kritisch ein, bei vier weiteren als hoch, eine wird als moderat eingeschätzt. Die Sicherheitslücken betreffen unter anderem verschiedene Programmbibliotheken sowie die Bluetooth- und Telefoniefunktion.

Unter anderem ist es bei einer Bedrohung möglich, dass ein Angreifer während des Datentransfers einer manipulierten Datei bestimmte Speicherbereiche korrumpieren kann. Da dieses Sicherheitsleck Kernbereiche von Android betrifft, sind laut Google zahlreiche Bedrohungsszenarien denkbar, unter anderem bei der Medienwiedergabe im Browser oder über MMS.

Eine weitere Bedrohung betrifft die libutils-Bibliothek und kann zu einer Verletzbarkeit des Systems während der Audiowiedergabe führen. Auch hier könnte ein Angreifer mit Hilfe einer manipulierten Datei den Speicher korrumpieren und Fernzugriff erhalten.

Quellcode bald verfügbar

Der Quellcode des Sicherheitsupdates soll bis zum 4. November 2015 im AOSP-Repository veröffentlicht werden. Dann ist er auch für andere Hersteller verfügbar und könnte zeitnah verteilt werden.

Samsung hatte nach den letzten Stagefright-Bedrohungen angekündigt, einen regelmäßigen Patchday einzuführen, andere Hersteller haben zumindest partielle Sicherheitsaktualisierungen versprochen. Erfahrungsgemäß dürften auch alternative ROM-Anbieter wie Cyanogenmod den Quellcode schnell in ihre Builds einbauen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Zotac GeForceRTX 3070 Twin Edge OC WHITE für 769€, INNO3D GeForce RTX 3090 iChill X4 für...

pigzagzonie 04. Nov 2015

Oh verdammt, ich muss alles zurück nehmen!!! Gerade nach Updates geschaut, ein 84 MB...

nille02 03. Nov 2015

Stimmt, aber damit ist die Überschrift des Artikels auch irreführen, da mehr als nur...


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
    Boeing 737 Max
    Neustart mit Hindernissen

    Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
    Ein Bericht von Friedrich List

    1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
    2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
    3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

      •  /