Abo
  • Services:

Ossic: Crowdfunding-Pleite bei Kopfhörerhersteller

Crowdfunding birgt Risiken - wie Unterstützer des Kopfhörers Ossic der gleichnamigen Firma nun erfahren haben. Trotz sechs Millionen US-Dollar in der Kasse ist dem Unternehmen das Geld ausgegangen. Die Unterstützer werden ihre Kopfhörer nicht erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Ossic-Kopfhörer
Ossic-Kopfhörer (Bild: Ossic)

Wieder einmal ist ein Crowdfunding-Projekt gescheitert: Die Firma Ossic kann den gleichnamigen Kopfhörer nicht ausliefern, der mit sechs Millionen US-Dollar von mehreren tausend Unterstützern gebaut werden sollte. Offenbar verkalkulierte sich das Unternehmen bei den Kosten für die Entwicklung der Hard- und Software, so dass das über Crowdfunding eingesammelte Geld letztlich nicht reichte. Weitere Investoren wurden offenbar nicht gewonnen, weshalb die Serienproduktion nicht anlaufen konnte.

Stellenmarkt
  1. ITC Consult GmbH, Wiesbaden
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

Das US-Unternehmen hatte mit Ossic einen Kopfhörer mit 3D-Sound geplant und auf Indiegogo und Kickstarter Geld eingesammelt. Die Unterstützer werden weder den Kopfhörer erhalten noch ihr Geld zurückbekommen, wie das Unternehmen auf seiner Webseite mitteilte. 250 Stück seien jedoch ausgeliefert worden.

Die Kopfhörer kosteten in der teuersten Version, die zuerst ausgeliefert werden sollte, bis zu 999 US-Dollar. In den Kopfhörern sind sechs Wandler sowie gleich viele Mikrofone und diverse Sensoren für die Positionsbestimmung verbaut. Apps und Treiber für Windows, MacOS, Android und iOS wurden ebenfalls entwickelt. Der Einstiegspreis lag bei 199 US-Dollar. Die wütenden Investoren organisieren sich nun über eine Facebook-Seite und wollen eine Sammelklage einreichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten

DAGEGEN 23. Mai 2018

genau aus diesem Grund startet man ein Kickstarter Projekt doch überhaupt erst, oder?

Anonymer Nutzer 22. Mai 2018

Eine Investition ist eine Geldanlage. Davon kann man hier imho nicht sprechen.

Hotohori 22. Mai 2018

Man muss sich das Projekt schon genauer ansehen. Viele KS Projekte nehmen so ein Minimal...

Hotohori 22. Mai 2018

So wie die Kickstarter Pledges aufgebaut sind, war das nur eine Minimum Grenze, von der...

Hotohori 22. Mai 2018

Praktikantenarbeit. ;)


Folgen Sie uns
       


Cocktailmixer Hector 9000 ausprobiert

Wie funktioniert ein Cocktail-Mixer aus dem 3D-Drucker? Wir haben uns den Hector 9000 des Chaostreffs Recklinghausen mal vorführen lassen und ein bisschen nachgebaut.

Cocktailmixer Hector 9000 ausprobiert Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


      •  /