Abo
  • Services:

OSS-Fuzz: Google will Open-Source-Software mit Fuzzing sicherer machen

Google startet eine Initiative, um wichtige Open-Source-Software mittels Fuzzing zu testen. Dabei werden Programme mit fehlerhaften Eingaben getestet.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Google will Open-Source-Projekten helfen, ihre Software mittels Fuzzing sicherer zu machen.
Google will Open-Source-Projekten helfen, ihre Software mittels Fuzzing sicherer zu machen. (Bild: Giuseppe Milo, Wikimedia Commons/CC-BY 2.0)

Fuzzing ist eines der mächtigsten Tools, um Sicherheitslücken in Software zu identifizieren. Google möchte jetzt wichtigen Open-Source-Projekten dabei helfen, Lücken in ihrer Software zu identifizieren. Projekte können sich bewerben und werden dann dauerhaft auf Google-eigenen Servern getestet.

Große Fortschritte bei Fuzzing-Tools

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Beim Fuzzing nutzt man fehlerhafte Eingabedaten und prüft, ob die Software beim Verarbeiten der Daten abstürzt. In den letzten Jahren hat es enorme Fortschritte bei der Entwicklung von Fuzzing-Software gegeben. Tools wie American Fuzzy Lop oder LibFuzzer nutzen dabei sogenanntes Coverage-basiertes Fuzzing. Dabei beobachtet das Fuzzing-Tool, welche Codepfade in einer Datei durch bestimmte Eingaben genutzt werden und passt die Fuzzing-Strategie entsprechend an.

Googles Initiative testet Software zunächst mit LibFuzzer. Später sollen andere Fuzzing-Tools dazukommen. Außerdem werden die Sanitizer-Tools von LLVM genutzt. Dabei handelt es sich um Compiler-Flags, die bestimmte Bug-Typen in C-Code finden, die normalerweise nicht zum Absturz einer Software führen.

Ein Beispiel für eine Software, die bereits von Googles OSS-Fuzz getestet wird, ist FreeType. Die Bibliothek zur Verarbeitung von Schriftarten wird von vielen Browsern und unzähligen anderen Applikationen genutzt. FreeType ist ein sehr typischer Kandidat für eine Software, die von Fuzzing stark profitieren kann. Es unterstützt sehr viele komplexe Dateiformate, beim Parsen der Font-Dateien kann viel schiefgehen.

Anhand von FreeType kann man sich ein Bild davon machen, wie Googles neues Projekt funktioniert: Findet der Fuzzer einen Bug, wird automatisch ein Bugreport in einem Google-eigenen Bugtracker angelegt und der Maintainer der Software informiert. Der Bug ist zunächst nur für den Maintainer einsehbar. Wenn der Bug gefixt ist oder wenn 90 Tage vorbei sind wird der Bugreport automatisch öffentlich.

Bewerben für OSS-Fuzz können sich Projekte, die eine große Nutzerbasis haben und wichtig für die IT-Infrastruktur sind. Um teilzunehmen müssen die Projekte dann einige Konfigurationen und Test-Code einreichen, der dann von Googles ClusterFuzz-Framework verarbeitet wird.

Für Software, die bereits relativ robust ist, ist Googles Fuzzing-Framework eine attraktive Option, um die Sicherheit weiter zu verbessern. Allerdings ist es in vielen Fällen überhaupt nicht nötig, mit viel Rechenpower Fuzzing zu betreiben. Bei vielen Softwareprojekten kann man mittels Fuzzing bereits nach Minuten Fehler finden. Dafür benötigt man keine rechenstarken Google-Server.

Der Autor dieses Texts betreibt das von der Core Infrastructure Initiative unterstützte Fuzzing Project, das ein ähnliches Ziel verfolgt. Er hat in den vergangenen Jahren hunderte Bugs mittels Fuzzing gefunden und an die entsprechenden Projekte gemeldet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 288€
  2. 579€
  3. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...

My1 02. Dez 2016

ist eine perfekte test suite für software die automatisch auf SQL injection und sonst...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /