OSRF: Organisation für Open Source in der Robotik gegründet

Mehr Open-Source-Software in der Robotik zu verwenden, ist das Ziel der Open Source Robotics Foundation, die unter der Leitung des Robotikunternehmens Willow Garage gegründet worden ist.

Artikel veröffentlicht am ,
OSRF: Simulationssoftware für Darpa Robotics Challenge
OSRF: Simulationssoftware für Darpa Robotics Challenge (Bild: OSRF/Screenshot: Golem.de)

Unter der Leitung des US-Roboterherstellers Willow Garage ist in Menlo Park im US-Bundesstaat Kalifornien die Open Source Robotics Foundation (OSRF) gegründet worden. Ziel der nicht auf Gewinn ausgerichteten Organisation ist, den Gedanken von Open Source in der Robotik zu verankern.

Stellenmarkt
  1. IT Business Analyst (m/w/d)
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  2. EDV-Organisationsberater*in IT-Administration
    Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
Detailsuche

Die OSRF wolle "die Entwicklung, Verbreitung und Akzeptanz von Open-Source-Software in der Roboterforschung, der Ausbildung und der Produktentwicklung" fördern. Das erste Projekt der OSRF ist die Mitarbeit an der Robotics Challenge, die die Darpa kürzlich angekündigt hat: Die OSRF wird eine Simulationssoftware für die Robotics Challenge entwickeln.

International besetztes Direktorium

Chef der Organisation ist Brian Gerkey, Director of Open Source Development bei Willow Garage. Außer ihm gehören dem fünfköpfigen, international besetzten Direktorium Wolfram Burgard von der Universität Freiburg, Ryan Gariepy, Gründer und Technikchef von Clearpath Robotics, dem Lieferanten des Turtlebot, Helen Greiner, Mitgründerin von iRobot und heute Chefin des Drohnenherstellers Cyphy Works, sowie Sam Park, Vizechef des südkoreanischen Robotikunternehmens Yujin Robot, an.

Derzeit suche die OSRF nach Räumen in Menlo Park in der Nähe von Willow Garage, sagte Gerkey dem US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum. Bis August soll ein Team auf rund ein Dutzend fest angestellter Mitarbeiter aufgebaut werden. Die haben dann bis Oktober Zeit, die Simulationssoftware für die Darpa fertigzustellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. BVG: Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten
    BVG
    Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten

    Beim LTE-Ausbau für die anderen Netzbetreiber geht es dagegen weiter nur langsam voran. Telefónica nennt einige Gründe dafür.

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /