• IT-Karriere:
  • Services:

OSRF: Organisation für Open Source in der Robotik gegründet

Mehr Open-Source-Software in der Robotik zu verwenden, ist das Ziel der Open Source Robotics Foundation, die unter der Leitung des Robotikunternehmens Willow Garage gegründet worden ist.

Artikel veröffentlicht am ,
OSRF: Simulationssoftware für Darpa Robotics Challenge
OSRF: Simulationssoftware für Darpa Robotics Challenge (Bild: OSRF/Screenshot: Golem.de)

Unter der Leitung des US-Roboterherstellers Willow Garage ist in Menlo Park im US-Bundesstaat Kalifornien die Open Source Robotics Foundation (OSRF) gegründet worden. Ziel der nicht auf Gewinn ausgerichteten Organisation ist, den Gedanken von Open Source in der Robotik zu verankern.

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, Munich
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

Die OSRF wolle "die Entwicklung, Verbreitung und Akzeptanz von Open-Source-Software in der Roboterforschung, der Ausbildung und der Produktentwicklung" fördern. Das erste Projekt der OSRF ist die Mitarbeit an der Robotics Challenge, die die Darpa kürzlich angekündigt hat: Die OSRF wird eine Simulationssoftware für die Robotics Challenge entwickeln.

International besetztes Direktorium

Chef der Organisation ist Brian Gerkey, Director of Open Source Development bei Willow Garage. Außer ihm gehören dem fünfköpfigen, international besetzten Direktorium Wolfram Burgard von der Universität Freiburg, Ryan Gariepy, Gründer und Technikchef von Clearpath Robotics, dem Lieferanten des Turtlebot, Helen Greiner, Mitgründerin von iRobot und heute Chefin des Drohnenherstellers Cyphy Works, sowie Sam Park, Vizechef des südkoreanischen Robotikunternehmens Yujin Robot, an.

Derzeit suche die OSRF nach Räumen in Menlo Park in der Nähe von Willow Garage, sagte Gerkey dem US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum. Bis August soll ein Team auf rund ein Dutzend fest angestellter Mitarbeiter aufgebaut werden. Die haben dann bis Oktober Zeit, die Simulationssoftware für die Darpa fertigzustellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. 189,99€ (Bestpreis)
  4. 189€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


Turrican II (1991) - Golem retro_

Manfred Trenz und Chris Huelsbeck waren 1991 für uns Popstars und Turrican 2 auf C64 und Amiga ihr Greatest-Hits-Album.

Turrican II (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

    •  /