Abo
  • Services:

Osram: Mini-LEDs für stromsparende LCDs mit Quantenpunkten

Osram hat zwei Miniatur-LEDs vorgestellt, die für die Displaybeleuchtung eingesetzt werden. Die weiße Version soll eine Effizienz von 150 Lumen/Watt erreichen, während die blaue Version für eine Beleuchtung mit Quantenpunkten gedacht ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsideled 3806 in Weiß
Microsideled 3806 in Weiß (Bild: Osram)

Die Microsideled 3806 von Osram ist eine kleine LED, die stäbchenförmig aufgebaut ist. Sie misst 3,8 x 1 x 0,6 mm. Das Licht scheint seitlich aus ihr heraus und ist für die Belichtung von LC-Displays gedacht.

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. Einkaufsallianz Nord GmbH, Berlin

Die kleinen Bauelemente sollen eine Lebensdauer von 15.000 Stunden aufweisen - das wären bei einer täglichen Benutzungsdauer von 4 Stunden über 10 Jahre. Osram betonte, dass danach die Lampe nicht einfach ausgeht, sondern ungefähr noch 70 Prozent der ursprünglichen Helligkeit erreicht werden sollen. Gedacht sind die LEDs für mobile Geräte wie Notebooks, Tablets oder Smartphones.

  • Microsideled 3806 (Bild: Osram)
Microsideled 3806 (Bild: Osram)

Die weiße LED erreicht nach Angaben von Osram eine Effizienz von 150 Lumen/Watt. Die blaue LED wird nicht direkt zur Displaybeleuchtung eingesetzt, sondern regt Quantenpunkte an, Licht zu emittieren, das seinerseits das Display beleuchtet. Diese sehr kleinen Punkte können dazu gebracht werden, Licht mit einer bestimmten Wellenlänge abzugeben, so dass Displayhersteller damit eine optimierte Hintergrundbeleuchtung umsetzen können, die exakte Wellenlängen von rotem, grünem und blauem Licht abgibt, je nachdem, was für das jeweilige LCD benötigt wird.

Die Effizienz der blauen LED beziffert Osram mit 55 Prozent und meint damit das Verhältnis von eingebrachter elektrischer Leistung zur abgestrahlten optischen Leistung. Gegenüber der herkömmlichen weißen LED soll der Strombedarf 10 bis 15 Prozent niedriger liegen und die Farben sollen dennoch brillanter erscheinen.

3M hatte bereits im Mai 2013 mit dem Quantum Dot Enhancement Film (QDEF) eine Folie für LC-Displayhersteller angekündigt, die LCDs in die Lage versetzen soll, rund 50 Prozent mehr Farben anzuzeigen als herkömmliche LC-Displays, die derzeit etwa nur 35 Prozent des sichtbaren Farbspektrums darstellen können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)
  2. (u. a. Philips 49PUS6482 UHD-TV mit Ambilight für 549,99€ statt 649€ im Vergleich)

iceananas 19. Jun 2013

Die Effizient hängt immer von der Bestromung ab. Die 116lm/W sind für 3A und 25° (also...

WhyLee 19. Jun 2013

Man sollte aber gleichzeitig bemerken, daß diese 200 Lumen/Watt leider nicht der Realität...


Folgen Sie uns
       


Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on

HMD Global hat die Nachfolger des Nokia 3 und Nokia 5 vorgestellt. Beide Smartphones haben ein Display im 2:1-Format und laufen mit Android One. Das Nokia 3.1 soll Ende Juni 2018 erscheinen, das Nokia 5.1 soll im Juli 2018 folgen.

Nokia 3 und 5 (2018) - Hands on Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
    Business-Festival
    Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

    Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

    1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

      •  /