Abo
  • Services:
Anzeige
20 Laserdioden in einem Modul
20 Laserdioden in einem Modul (Bild: Osram)

Osram: Lasermodul für Projektoren mit 2.000 Lumen

Aus 20 Laserdioden baut Osram ein Modul, das vergleichsweise hohe Lichtstärken mit Laserprojektion ermöglichen soll. 2.000 Ansi-Lumen soll das Modul erreichen, mehrere lassen sich kombinieren. Hoffnung auf besonders kompakte und leise Projektoren für zuhause darf man sich dennoch nicht machen.

Anzeige

Die Abteilung Opto Semiconductors von Osram hat ein neuartiges Modul mit einer Größe von nur 25,5 x 35 Millimetern für professionelle Laserprojektoren entwickelt. Dabei kombinieren die Ingenieure 20 blaue Laserdioden in einem Package. Das blaue Laserlicht wird durch ein Farbrad zum Teil in die beiden anderen Grundfarben Rot und Grün aufgeteilt.

Ein Modul erreicht eine Lichtleistung von 50 Watt. Damit soll sich eine Helligkeit von 2.000 Ansi-Lumen ergeben, viel mehr, als bei bisherigen Laserprojektoren mit so kompakten Lichtquellen. Mehrere Module zusammen ergeben entsprechend noch mehr Helligkeit. Osram spricht von bis zu 5.000 Lumen für Projektoren in nicht abgedunkelten Konferenzräumen.

Nur 50 Grad erlaubt

Die Effizienz eines einzelnen Moduls liegt nur bei 30 Prozent, daher sind für den Betrieb auch 165 Watt elektrischer Leistung nötig - ohne den Rest des Projektors einzurechnen. Zudem werden die 50 Watt Lichtleistung nur erreicht, wenn das Modul bei 50 Grad Celsius gehalten wird. Das ist mit Luftkühlung kaum zu erreichen, was die Geräte groß und teuer macht.

Die Lebensdauer beträgt auf den ersten Blick lange 20.000 Stunden, diesen Wert gibt Osram aber nur für die halbe Lichtleistung an. Wie lange das Modul bei voller Helligkeit arbeitet, ist nicht bekannt.

Diese Daten deuten schon auf den Einsatzbereich hin: Osram will die Lasermodule an Hersteller von professionellen Laserprojektoren verkaufen. Ein Beispiel dafür ist ein Kurzdistanzgerät von Sony, das rund 40.000 US-Dollar kostet: Es kann 4K-Bilder mit über 3 Metern Diagonale erzeugen, wobei es nur 70 Zentimeter von der Leinwand entfernt aufgestellt werden muss. Solche Projektoren sind für Spezialanwendungen vorgesehen, wo eine Deckeninstallation mit großem Abstand und Verkabelung nicht möglich ist.

Osram liefert von dem PLPM4 450 genannten Modul bereits Muster aus, Ende 2014 soll die Serienproduktion aufgenommen werden. Wie viel die Laserpakete dann kosten, verrät das Unternehmen bisher nicht.


eye home zur Startseite
Dwalinn 18. Jun 2014

Bei einen CPU hast du auch Wärmeleitpaste und einen -meist- großen Kühlkörper der die...

Kaiser Ming 18. Jun 2014

mal abgesehen davon das das Wortklauberei ist, schliesslich gehts ja um praxisrelevante...

Kaiser Ming 18. Jun 2014

nein ein Filter filtert Bestandteile aus, blaues Licht hat aber keine Bestandteile von...

Gokux 18. Jun 2014

Ist ja am Ende nur ne Lichtquelle für ein Single-DLP Beamer. Ein kompaktes Modul wie im...

Michael H. 18. Jun 2014

http://hellinahandbasket.net/wp-content/uploads/2013/04/luke-skywalker-manning-a-laser...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  2. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  3. Zielpuls GmbH, München
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 197,99€
  2. 32,99€
  3. (-63%) 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Müll aus Deutschland

    NameSuxx | 03:57

  2. Re: Die mächstigesten AddOns für Sicherheit sind...

    Proctrap | 03:09

  3. Good Work

    IsabellEllie | 02:42

  4. Re: Sie lernen es nicht

    tribal-sunrise | 02:35

  5. Re: "Versemmelt"

    razer | 02:24


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel