Abo
  • Services:
Anzeige
20 Laserdioden in einem Modul
20 Laserdioden in einem Modul (Bild: Osram)

Osram: Lasermodul für Projektoren mit 2.000 Lumen

Aus 20 Laserdioden baut Osram ein Modul, das vergleichsweise hohe Lichtstärken mit Laserprojektion ermöglichen soll. 2.000 Ansi-Lumen soll das Modul erreichen, mehrere lassen sich kombinieren. Hoffnung auf besonders kompakte und leise Projektoren für zuhause darf man sich dennoch nicht machen.

Anzeige

Die Abteilung Opto Semiconductors von Osram hat ein neuartiges Modul mit einer Größe von nur 25,5 x 35 Millimetern für professionelle Laserprojektoren entwickelt. Dabei kombinieren die Ingenieure 20 blaue Laserdioden in einem Package. Das blaue Laserlicht wird durch ein Farbrad zum Teil in die beiden anderen Grundfarben Rot und Grün aufgeteilt.

Ein Modul erreicht eine Lichtleistung von 50 Watt. Damit soll sich eine Helligkeit von 2.000 Ansi-Lumen ergeben, viel mehr, als bei bisherigen Laserprojektoren mit so kompakten Lichtquellen. Mehrere Module zusammen ergeben entsprechend noch mehr Helligkeit. Osram spricht von bis zu 5.000 Lumen für Projektoren in nicht abgedunkelten Konferenzräumen.

Nur 50 Grad erlaubt

Die Effizienz eines einzelnen Moduls liegt nur bei 30 Prozent, daher sind für den Betrieb auch 165 Watt elektrischer Leistung nötig - ohne den Rest des Projektors einzurechnen. Zudem werden die 50 Watt Lichtleistung nur erreicht, wenn das Modul bei 50 Grad Celsius gehalten wird. Das ist mit Luftkühlung kaum zu erreichen, was die Geräte groß und teuer macht.

Die Lebensdauer beträgt auf den ersten Blick lange 20.000 Stunden, diesen Wert gibt Osram aber nur für die halbe Lichtleistung an. Wie lange das Modul bei voller Helligkeit arbeitet, ist nicht bekannt.

Diese Daten deuten schon auf den Einsatzbereich hin: Osram will die Lasermodule an Hersteller von professionellen Laserprojektoren verkaufen. Ein Beispiel dafür ist ein Kurzdistanzgerät von Sony, das rund 40.000 US-Dollar kostet: Es kann 4K-Bilder mit über 3 Metern Diagonale erzeugen, wobei es nur 70 Zentimeter von der Leinwand entfernt aufgestellt werden muss. Solche Projektoren sind für Spezialanwendungen vorgesehen, wo eine Deckeninstallation mit großem Abstand und Verkabelung nicht möglich ist.

Osram liefert von dem PLPM4 450 genannten Modul bereits Muster aus, Ende 2014 soll die Serienproduktion aufgenommen werden. Wie viel die Laserpakete dann kosten, verrät das Unternehmen bisher nicht.


eye home zur Startseite
Dwalinn 18. Jun 2014

Bei einen CPU hast du auch Wärmeleitpaste und einen -meist- großen Kühlkörper der die...

Kaiser Ming 18. Jun 2014

mal abgesehen davon das das Wortklauberei ist, schliesslich gehts ja um praxisrelevante...

Kaiser Ming 18. Jun 2014

nein ein Filter filtert Bestandteile aus, blaues Licht hat aber keine Bestandteile von...

Gokux 18. Jun 2014

Ist ja am Ende nur ne Lichtquelle für ein Single-DLP Beamer. Ein kompaktes Modul wie im...

Michael H. 18. Jun 2014

http://hellinahandbasket.net/wp-content/uploads/2013/04/luke-skywalker-manning-a-laser...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Consors Finanz, München, Duisburg
  4. Deutsche Bundesbank, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

  2. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  3. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  4. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  5. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  6. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  7. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  8. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  9. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  10. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Re: Skandinavien ohne Tourismus

    M. | 08:08

  2. Re: Ich muß mal eine Lanze für Apple brechen

    nightmar17 | 08:08

  3. Re: Ich habe beides - Android und iOS

    FreiGeistler | 08:07

  4. Re: Mit Sensor erkennen ob Stecker drin steckt?!

    LinuxMcBook | 08:04

  5. Re: AI gibt es nicht.

    Danse Macabre | 08:03


  1. 07:00

  2. 19:04

  3. 18:51

  4. 18:41

  5. 17:01

  6. 16:46

  7. 16:41

  8. 16:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel