Oscars 2021: Einige Oscar-Filme gibt es bereits im Stream

Die Oscars 2021 sind vergeben und einige der Filme können bereits im Abo bei Disney+, Netflix oder Prime Video geschaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Oscars 2021 wurden vergeben.
Die Oscars 2021 wurden vergeben. (Bild: Lewis Joly-Pool/Getty Images)

Der große Oscargewinner in diesem Jahr ist der Spielfilm Nomadland. Er ging mit sechs Nominierungen ins Rennen und gewann drei Preise. Nomadland erhielt die Preise für den besten Film, die beste Regie und die beste Hauptdarstellerin. Derzeit gibt es Nomadland in Deutschland weder als Kauf- noch als Leihtitel im Stream.

Stellenmarkt
  1. Firmware-Entwickler / Device-Integration Software Engineer (m/w/d)
    PTW FREIBURG Physikalisch-Technische Werkstätten Dr. Pychlau GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Sachbearbeitung (w/m/d) für Informationssicherheit und Datenschutz
    Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
Detailsuche

Ganz anders sieht es bei der Netflix-Produktion Mank aus, der als großer Verlierer der Oscar-Verleihung gelten kann. Bei zehn Nominierungen gab es nur zwei Preise. So bekam Mank je einen Oscar für die beste Kamera und das beste Szenenbild. Mank ist als Netflix-Produktion im Abo des Streaminganbieters enthalten. Bei anderen Anbietern gibt es den Film nicht.

Ebenfalls zwei Preise gewann The Father, der mit sechs Nominierungen ins Rennen gegangen war. Der Film erhielt die Preise für den besten Hauptdarsteller und das beste adaptierte Drehbuch. In Deutschland gibt es den Film bei keinem Anbieter im Stream.

Einen Oscar-Gewinner gibt es bei Prime Video

Der mit zwei Preisen bedachte Spielfilm Judas and the Black Messiah kann ebenfalls nicht bei den üblichen Anbietern in Deutschland digital ausgeliehen oder gekauft werden. Der Film gewann die beiden Rubriken bester Nebendarsteller sowie bester Filmsong.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Filmdrama Sound of Metal gehört wieder zu den Ausnahmen, die es als Stream gibt. Der Film ist im Abo von Prime Video enthalten, abseits davon kann er weder geliehen noch gekauft werden. Der Film bekam den Oscar für den besten Schnitt und den besten Ton.

Prime Video 30 Tage gratis testen

Soul gibt es nicht nur bei Disney+

Der Animationsfilm Soul von Disney/Pixar gewann den Oscar als bester Animationsfilm und für die beste Filmmusik. Soul ist im Abo von Disney+ enthalten und kann bei den üblichen Plattformen als Stream gekauft werden.

Der Netflix-Streifen Ma Rainey's Black Bottom erhielt die Filmpreise für das beste Kostümdesign sowie für das beste Make-Up samt Frisuren. Den Film gibt es nur im Abo von Netflix, nicht bei anderen Anbietern.

Der Oscar für das beste Originaldrehbuch ging an den Film Promising Young Woman, der in Deutschland bei keinem Anbieter im Stream verfügbar ist. Das gilt auch für die Filme Minari - Wo wir Wurzeln schlagen sowie Der Rausch. Besser sieht es bei dem Titel Tenet aus, der einen Oscar für die besten Effeke erhielt. Der Film ist im Abo von Sky dabei und kann bei vielen Anbietern ausgeliehen oder gekauft werden.

Nachtrag vom 27. April 2021

Der Oscar für den besten Dokumentarfilm ging an Mein Lehrer, der Krake, den es exklusiv bei Netflix im Abo gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /