Abo
  • IT-Karriere:

OS X Yosemite: Spotlight lädt ungefragt externe Inhalte

Die Spotlight-Suche in OS X Yosemite lädt externe E-Mail-Inhalte nach. Diese Datenschutzlücke könnten Angreifer gezielt ausnutzen. Anwender können dem mit einer Alles-oder-nichts-Entscheidung begegnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Um das Nachladen von HTML-Inhalten durch Spotlight zu verhindern, muss die E-Mail-Indexierung deaktiviert werden.
Um das Nachladen von HTML-Inhalten durch Spotlight zu verhindern, muss die E-Mail-Indexierung deaktiviert werden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Kurz nach der Veröffentlichung von OS X Yosemite ist die erweiterte Spotlight-Suche des Systems erheblich kritisiert worden. Nun ist wohl eine weitere Datenschutzlücke in der Anwendung aufgetaucht, wie Heise berichtet. Die Anwendung untergräbt die Vorkehrungsmaßnahmen des E-Mail-Clients, falls diese für die Suche auch E-Mails indexiert.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. BWI GmbH, Meckenheim

So zeigt Spotlight bei einem passenden Suchbegriff eine Vorschau der entsprechenden E-Mail. Handelt es sich dabei aber um eine HTML-Mail, werden auch einige weitere externe Inhalte in der Vorschau nachgeladen, ohne dass beim Anwender nachgefragt oder er darüber informiert wird.

Werden diese Inhalte geladen, wie etwa Bilddateien, kann der Versender nachvollziehen, dass die E-Mail-Adresse existiert, die E-Mail angekommen und geöffnet worden ist. Durch ein individuelles Trackingpixel ließen sich zudem Nutzerprofile erstellen. Darüber hinaus verrät Spotlight so die IP-Adresse des Anwenders sowie über den User-Agent auch Details zum eingesetzten Betriebssystem. Mit Hilfe von Letzterem könnten Angreifer möglicherweise ein zielgerichtetes Vorgehen mit Hilfe von ihnen bekannten Fehlern und Lücken im System planen und umsetzen.

Eigentlich können sich Anwender vor dem beschriebenen Szenario dadurch schützen, dass sie das automatische Nachladen von externen Inhalten einer HTML-E-Mail in der Client-Anwendung deaktivieren. Doch die Suchfunktion ignoriert dies einfach. Da Spotlight aber zumindest noch nicht über eine ähnliche Einstellungsmöglichkeit verfügt, können Nutzer das Verhalten wohl nur auf eine Art unterbinden. Sie müssen die Indexierung der E-Mails komplett deaktivieren. Damit lässt sich das Archiv zwar nicht mehr über die Funktion durchsuchen, eventuelle Trackingmails werden so aber auch nicht mehr angezeigt.

Nachtrag vom 9. Januar 2015, 17:00 Uhr

Inzwischen steht ein erster Workaround für das Problem bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...

zettifour 11. Jan 2015

Ja, stimmt. Apples Geschäftsmodell ist nunmal die Herstellung und der Verkauf von...

nolonar 09. Jan 2015

Dann versucht es dir Mails anzuzeigen, die es nicht mehr gibt. Wenn richtig...

kosmonowt 09. Jan 2015

Nach meinem Umstieg auf Yosemite ist mir das ganze sofort aufgefallen, da ich Spotlight...

TheUnichi 09. Jan 2015

Nenn mir mal bitte einen Grund, warum dieser Fehler hier vorsätzlich eingebaut sein...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /