Abo
  • Services:
Anzeige
OS X Yosemite bringt praktische Änderungen für iOS-Nutzer.
OS X Yosemite bringt praktische Änderungen für iOS-Nutzer. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Wenig Hilfe vom System

Anzeige

Größter Mangel beim Zusammenspiel sind die unverständlichen Fehlermeldungen. Beim Versuch, eine E-Mail auf dem Mac zu schreiben und per Handoff an ein iPhone zu übergeben, bekamen wir etwa den Fehler "Failed to continue activity" mit der Cocoa-Fehlernummer 4609. Es ist für den regulären Anwender zudem nicht klar, in welchen Situationen eine Datenverbindung über ein Netzwerk (WWAN, WLAN oder LAN) notwendig ist und wann eine simple Nahverbindung mit Hilfe von Bluetooth ausreicht. Wenn ein Gerät per WWAN (iPhone) mit dem Internet verbunden ist und das andere per WLAN (Macbook), hatten wir teilweise Probleme mit dem Handoff.

Sehr gut funktionierte anfangs hingegen der automatische Hotspot, wenn ein iPhone oder iPad in der Nähe ist. Dann muss der Hotspot nicht erst im Telefon aktiviert werden. Zugelassene Geräte können ihn auch entfernt aktivieren. Das ist praktisch, falls der Anwender etwa sein Macbook auf dem Tisch hat und das iPad für die WLAN-Verbindung im Rucksack steckt. Das kann dort nämlich bleiben. Aber auch hier hatten wir bei Experimenten in unserem Heimnetzwerk irgendwann Probleme. Die 3G-Hotspots vom iPad Air oder iPhone 6 wurden nicht mehr erkannt. Das änderte sich, nachdem wir im Netzwerk das DSL-Modem deaktivierten - allerdings nur für wenige Minuten. Danach waren die 3G-Modems wieder nicht mehr sichtbar für den Mac. In einem Hotelnetzwerk war beides noch gleichzeitig möglich, von daher gehen wir hier von einem Einzelfall aus.

  • Praktisch: Auch ohne aktivierten Hotspot werden eigene Geräte als Hotspot angeboten inklusive Anzeige der Akkukapazität. (Screenshot: Golem.de)
  • Für den Empfang von Kurznachrichten per SMS reicht eine iCloud-Synchronisation alleine nicht aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Umbenennen im Finder (Screenshot: Golem.de)
  • Eine App zu verschicken ist ein ziemlicher Aufwand. (Screenshot: Golem.de)
  • Mail Drop schlägt die Nutzung der iCloud vor. (Screenshot: Golem.de)
  • Wir hatten in der Startwoche immer wieder Schwierigkeiten mit den neuen Funktionen von Yosemite. (Screenshot: Golem.de)
  • Die neue Tab-Übersicht ist insbesondere auf alten Rechnern sehr viel schneller als beim alten Safari-Browser für Mavericks. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Dock und die Menüleiste können nun auf Dunkel geschaltet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Das iCloud Drive und die überarbeitete Benachrichtigungszentrale (Screenshot: Golem.de)
  • Die Konfiguration ist jetzt etwas flexibler geworden. (Screenshot: Golem.de)
  • Dafür bleibt die Seitenleiste für viele Anwender verborgen, die das kleine Symbol in der Ecke der Menubar nicht entdecken. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Benachrichtigungszentrum wird an zwei unterschiedlichen Stellen konfiguriert. (Screenshot: Golem.de)
  • Spotlight schickt Suchanfragen nun wie die Konkurrenz ins Internet. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Taschenrechner in Spotlight war früher praktischer. Jetzt blockiert er die Bildschirmmitte. (Screenshot: Golem.de)
  • Für die Stadt Aachen zeigt Spotlight sogar eine Karte an. Diese Funktion gibt es nicht für alle Städte. (Screenshot: Golem.de)
  • Handoff-Symbol im Dock (Screenshot: Golem.de)
  • OS X 10.10 alias Yosemite auf dem Macbook Air in dem Build, der dem System für die Neuinstallation angeboten wurde (Screenshot: Golem.de)
  • Auch Safaris Suche wurde überarbeitet. (Screenshot: Golem.de)
  • Airdrop in der aktuellen Version... (Screenshot: Golem.de)
  • ... kann auch auf die alte Version umgestellt werden. (Screenshot: Golem.de)
Praktisch: Auch ohne aktivierten Hotspot werden eigene Geräte als Hotspot angeboten inklusive Anzeige der Akkukapazität. (Screenshot: Golem.de)

Die Übergabe von Telefonaten funktionierte mit einem Macbook Air sehr gut und zuverlässig. Das Herauswählen vom Macbook aus dauerte allerdings merklich länger als das Annehmen von Telefonaten. Zudem mischte sich seltsamerweise der Mac Mini aus dem Jahr 2009 ein und beschwerte sich über einen verpassten Facetime-Anruf. Der anrufende Kollege nutzte aber ein Android-Telefon und die Weiterleitung wurde am Macbook Air angenommen. Anruf- und Kurznachrichtenverwaltung funktionieren übrigens auch mit älteren Macs mit Yosemite.

Bei Problemen bleibt der Anwender allein

Insgesamt funktionieren Continuity und Handoff über Gerätegrenzen hinweg gut. Die Bedienung ist einfach, benötigt aber eine ideale Umgebung bestehend aus aktueller Hardware und für uns nur schwer nachvollziehbaren Netzwerkparametern sowie den richtigen Einstellungen. Stimmt jedoch irgendwo in dieser Kombination irgendetwas nicht, muss der Anwender damit rechnen, dass etwas irgendwann irgendwie nicht richtig funktioniert. Hilfe vom Betriebssystem kann er nicht erwarten. Es gibt aber eine Liste von Voraussetzungen für bestimmte Continuity-Teile.

Während der Betaphase hatten wir übrigens kaum Schwierigkeiten mit Continuity. Wir vermuten, dass mit der Verbreitung der finalen Version die Apple-Server mitunter überlastet sind. Uns wundert allerdings, dass die Schwierigkeiten eher zunahmen. Normalerweise stabilisieren sich Lastprobleme im Laufe der Zeit.

 Continuity - irgendwie, irgendwo, irgendwannSafari, Suche und Schreibkorrekturen 

eye home zur Startseite
derdiedas 03. Nov 2014

installiert => probiert => auf alle Rechner verteilt Denn es schaut (wider meiner...

Anonymer Nutzer 31. Okt 2014

Na ich lach mich schlapp. Musik* streamen geht erst, wenn man mit Airplay Lizenzen...

Wallbreaker 30. Okt 2014

Sicher gab es mal diese Zeit, nur das ist überall ebenso möglich, sofern richtig...

silas79 30. Okt 2014

@awgher https://www.youtube.com/watch?v=M-KK3qKtTEM

Nasreddin 29. Okt 2014

Ich habe da eine Verständnisfrage bezüglich der Kompatibilität mit dem iPhone 4s (Dass...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, München
  2. über Ratbacher GmbH, Freiburg
  3. B. Braun Melsungen AG, Melsungen, Tuttlingen
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,00€
  2. 3,00€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  2. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  3. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  4. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  5. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  6. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  7. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  8. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  9. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  10. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Wenn das Gerät wenigstens BlackberryOS hätte...

    Kondratieff | 08:40

  2. Re: Anscheinend gibt es keine gesetzlichen Vorgaben.

    MarioWario | 08:31

  3. Re: sehr clever ... MS

    Thunderbird1400 | 08:19

  4. Re: Halb-OT: Bloß kein handliches Gerät...

    DetlevCM | 08:03

  5. Re: Display größer als bei Fulltouch 5"+

    BISCiTSde | 07:22


  1. 20:21

  2. 11:57

  3. 09:02

  4. 18:02

  5. 17:43

  6. 16:49

  7. 16:21

  8. 16:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel