OS X Yosemite 10.10.2: Backup von iCloud Drive in Time Machine

Apples Update für OS X Yosemite steht kurz bevor. Mittlerweile hat Apple zahlreiche Beta-Versionen von 10.10.2 veröffentlicht. Zu den Änderungen gehört eine Backup-Funktion von iCloud Drive in die Time Machine. Auch die andauernden WLAN-Probleme sollen behoben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
OS X 10.10.2 steht kurz vor der Veröffentlichung.
OS X 10.10.2 steht kurz vor der Veröffentlichung. (Bild: Andreas Donath)

Apple hat laut einem Bericht von 9to5Mac mit dem Build 14C109 eine neue interne Betaversion von OS X 10.10.2 verteilt, die etwas neuer ist als die aktuelle Vorabversion für Entwickler.

Stellenmarkt
  1. IT Database Administrator / Engineer (m/w/d)
    wilhelm.tel GmbH, Norderstedt
  2. Software Entwickler:in (m/w/d) PL/SQL / .NET/vue.js
    DKMS gemeinnützige GmbH, Tübingen
Detailsuche

Die neue Version bringt nicht nur Fehlerbehebungen mit sich, sondern auch neue Funktionen. Die interessanteste ist die Backup-Funktion von Apples iCloud Drive in Time Machine. Damit lassen sich Änderungen von Dateien nachverfolgen und alte Dateiversionen wiederherstellen.

Zudem soll das leidige Problem schlechter WLAN-Verbindungen von Macs mit OS X Yosemite behoben werden. Diesen Hinweis gab es allerdings schon in den meisten Aktualisierungen von OS X 10.10, ohne dass die Probleme bei allen Anwendern behoben werden konnten.

Ferner soll die Spotlight-Suche nicht mehr ungefragt bei E-Mails externe Inhalte nachladen. Bislang zeigt Spotlight eine Vorschau von HTML-E-Mails an. Unabhängig davon, wie der E-Mailclient eingestellt ist, werden dabei auch externe Inhalte in der Vorschau nachgeladen. Das kann ein Sicherheitsproblem darstellen, da so der Absender der E-Mail unter Umständen nachvollziehen kann, dass die E-Mail-Adresse existiert, die E-Mail angekommen ist und geöffnet wurde.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    30.11.2022, virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    23./24.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch ein Performance-Problem im Webbrowser Safari soll behoben worden sein. Einige Webseiten werden von Safari derzeit nur langsam geladen, was das Update beheben soll. Auch einige Probleme mit der Vorlesesoftware Voiceover soll OS X 10.10.2 beseitigen.

Wann die finale Version von OS X 10.10.2 erscheint, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elgooG 28. Jan 2015

Gut, heute ist das Update ja raus. Sobald es meine Arbeit ermöglicht werde ich mal die...

Anonymer Nutzer 27. Jan 2015

Alle AHCI SATA Treiber von Apple sind proprietär und Drittanbieter Hardware kann nur...

diskostu 27. Jan 2015

... und immer noch massive WLAN-Probleme mit meinem iMac (mid 2011). Alle 2 Stunden (ca...

hachre 27. Jan 2015

Habe ein MBP 11,1 und die selben Probleme wie der OP. 1. Boot Zeit ist deutlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. Apple-Auftragsfertiger: Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust
    Apple-Auftragsfertiger
    Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust

    Foxconn soll Einstellungsprämien an Arbeiter nicht gezahlt haben, weshalb es zu Unruhen kam. Nun gab es Massenkündigungen. Für Apple ist die Situation gefährlich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /