iCloud als Passwort-Safe und Safari 7

Apple bietet in OS X 10.9 mit der iCloud Keychain eine einfache Passwortverwaltung an, die über die Geräte des Anwenders hinweg Zugangsdaten zur Verfügung stellt und auch lange Passwörter generieren kann, wenn beispielsweise neue Benutzerkonten auf Websites angelegt werden sollen. Die iCloud Keychain wird verschlüsselt und mit einem Sicherheitscode geschützt, den der Anwender eintippen muss. So soll sichergestellt werden, dass ein verlorenes und ungeschütztes Gerät dem Finder die Einkaufstour vermasselt. Die Keychain kann auch mit iOS-Geräten synchronisiert werden, was iOS 7.0.3 erfordert.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Elektrizitätswerk Mittelbaden AG & Co. KG, Lahr
  2. Senior Berater Informationssicherheit (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Koblenz
Detailsuche

Über iMessage eingetroffene Nachrichten lassen sich über die Benachrichtigungszentrale direkt beantworten, wenn der Benutzer es will. Wer sich von den eingehenden Nachrichten gestört fühlt, kann sie auch abschalten oder eine Ruhephase definieren. Die Facetime-App für Videokonferenzen hat keine Neuerungen erhalten und funktioniert weiterhin von Mac zu Mac oder zu iOS-Geräten. Eine Option zum Sperren nerviger Anrufer hat Apple anders als bei der iOS-Version in Mavericks bisher weggelassen und auch eine reine VoIP-Verbindung ohne Bild lässt sich über iMessage nicht aufbauen.

Beim Dateiaustausch im lokalen Netzwerk kann Mavericks Microsofts Protokoll SMB2 nutzen. Wie gehabt, können AFP, SMB und NFS verwendet werden.

Neues in Safari

Safari 7 hat eine neue Seitenleiste, die den Umgang mit der Leseliste deutlich komfortabler macht. Die dort gespeicherten Webseiten werden wie ein endloses Band durchgeblättert. Der Anwender spart sich so den Klick auf den nächsten Eintrag. Die Webseiten werden einfach nach und nach aufgerufen, wenn der Benutzer jeweils zum Ende einer Seite gekommen ist. Das erhöht den Lesekomfort deutlich. Mehrseitige Beträge müssen jedoch nach wie vor angeklickt werden - ein automatisches Durchblättern funktioniert leider hier nicht. Die Blätterfunktion ist nur bei der Leseliste aktiv - bei den Lesezeichen (Bookmarks) funktioniert sie nicht.

Apple will auch beim Safari-Browser Strom und Prozessorlast sparen und versetzt Webseiten, die nicht im Vordergrund stehen, in eine Art Ruhezustand. Das geht nur, weil Apple nun jedes Tab in einem eigenen Prozess ausführt, dem das Betriebssystem natürlich weniger Priorität zuweisen kann. Die Prozessorauslastung bei vielen offenen Tabs ist gegenüber Mac OS X 10.8 deutlich gesunken und der Lüfter, der früher schnell ansprang, bleibt dezent im Hintergrund.

Beim Aufruf einer PDF-Datei oder einer Webseite mit Flash-Inhalten fragt Safari 7 pro Domain einmalig, ob der Anwender der Site vertraut und führt die erforderlichen Plugins nur noch nach Bestätigung aus. Das soll die Sicherheit erhöhen, kann jedoch auch schnell nerven, wenn der Klick zu oft durchgeführt werden muss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Energieverschwendung wird sichtbarVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Bitkom: Entscheidungsfreudiges Digitalministerium im Bund nötig
    Bitkom
    "Entscheidungsfreudiges" Digitalministerium im Bund nötig

    Die Verbände Bitkom und Eco sind sich beim Digitalministerium einig. Eine kompetente Führung sei gefragt.

  3. Streit mit den USA: EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
    Streit mit den USA
    EU stellt geplante Digitalsteuer zurück

    Der Kampf um die internationale Mindeststeuer für IT-Konzerne geht in die nächste Runde.

Z101 28. Okt 2013

Doch das fehlt gleich sehr stark auf, und das leider negativ. Apple hat sich z.B. beim...

ElMario 27. Okt 2013

Für alle die dachten ihr MacBook sei zu alt...es aber trotzdem behalten und weg von Snow...

Leynad 25. Okt 2013

Blödsinn. Windows 7 und 8 ist auf meinem Mini gefühlt viel schneller als OS X...

zZz 24. Okt 2013

ahem, soweit ich das verstanden habe, behandelt der artikel maverick und nicht...

zZz 24. Okt 2013

das ändert nichts daran, dass golem die "farbetiketten" als etwas neues darstellt. die...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /